Mürbeteig ohne Butter für Apfelkuchen oder Plätzchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mürbeteig ohne Fett

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 19.02.2010 2889 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 m.-große Ei(er)
200 ml Apfelmus

Nährwerte pro Portion

kcal
2889
Eiweiß
63,28 g
Fett
15,46 g
Kohlenhydr.
609,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät mit Knethaken so lange rühren, bis der Teig rissig wird. Danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmals durchkneten.

Der Teig muss nicht gekühlt werden und muss nicht ruhen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Steffi_tr

Entschuldige mich für die zahlreichen T9- Fehler 🙈😅

29.11.2021 08:08
Antworten
Steffi_tr

Das in Titel steht "für Apfelkuchen und Plätzchen", habe ich es für Plätzchen gemacht. Backe seit Jahrzehnten und für Plätzchen halte ich das Rezept für klasse ungeeignet. Vielleicht zu klebrig und auch zu viel Backpulver. Musste, um irgendwie formen zu können, bestimmt 150 g Mehl zugeben und Plätzchen gingen sehr auf (wurden somit unförmige Fladen) und schmecken nicht gut, durch das viele zusätzliche Mehl. Also klebriger Rührteig unterrichten Obstbelag mag das klappen, aber nicht für Plätzchen - außerdem man streicht den klebrigen Teig auf eine Blech und schneidet hinterher in Stücke - ist dann m.E. aber eher geschnittener Rührteig also Plätzchen. Rezept müsste für Plätzchen verändert werden.

29.11.2021 08:05
Antworten
Wolke4

Hallo, ich habe Kekse aus der halben Teigmenge gebacken - alle frisch aus dem Ofen aufgegessen:-P Liebe Grüße W o l k e

09.05.2020 13:22
Antworten
Wolke4

Nachtrag: Ich hab nochmal so "Häufchen-Kekse" vom Teig gebacken, weil wir sie echt lecker fanden, aber leider sind sie nach einem Tag Blechdose weich und pappig :-( LG Wolke

12.05.2020 08:15
Antworten
okamiko

Super lecker! Habe die als Vollkorn Orangenkekse mit etwas Zimt und einem Schuss Milch gebacken, einfach lecker!

14.05.2019 11:15
Antworten
Lina1891

Huhu, mir fehlt gerade die Butter im Kühlschrank und da stolper ich über dieses Rezept... Ich kann immer noch nicht so ganz glauben, dass das funktioniert ABER das wird gleich getestet ;) Ich werd noch ein wenig Zitronenschale dazugeben, damit es österlicher daher kommt :) Bin schon soo gespannt - LG Lina

01.04.2010 15:10
Antworten
Finnsiiri

Das Rezept ist prima - besonders für die Molly-Fraktion. Eine leckere Sünde die gegessen werden darf 8) *glg* Finnsiiri

20.02.2010 12:06
Antworten
Finntina

Das erste Rezept hab ich ja schon bewertet, nun hab ich auch noch den Apfelkuchen gemacht. Auch hier kann man nur sagen: PERFEKT! Allerdings habe ich das Apfelmus noch mit Zimt und etwas flüssigem Süssstoff verfeinert und aus dem restlichen Mürbeteig ein Gitter über das Apfelmus gelegt. Sah gut aus und schmeckt wundervoll. Liebe Grüsse aus Finnland!

20.02.2010 12:05
Antworten
scartissue

Hallo! Kann mir nicht ganz vorstellen, wie dieser Teig wird (Konsistenz, auch nach dem Backen?) Kann man in geschmacklich überhaupt mit Mürbeteig vergleichen ? Ich würde gerne einen gedeckten Apfelkuchen mit Puddingfülle machen ... würdest du eher das Rezept mit Buttermilch oder mit Apfelmus empfehlen ? Liebe Grüße!

30.05.2010 16:48
Antworten
Topas2

Hallo Scartissue, ich persönlich bevorzuge auf jeden Fall den Apfelmus! Lieben Gruß Topas2

31.05.2010 07:32
Antworten