Bewertung
(11) Ø4,23
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.11.2003
gespeichert: 521 (0)*
gedruckt: 4.002 (5)*
verschickt: 70 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.11.2003
1.664 Beiträge (ø0,31/Tag)

Zutaten

1 kg Jakobsmuschel(n), in der Schale (12 - 14 Stück)
13 kleine Kirschtomate(n)
1 Knolle/n Knoblauch, (13 Zehen)
1 kleine Zucchini
1 Bund Petersilie
5 cl Wein (Schilcher)
1/4 Liter Olivenöl, extra Vergine (ca)
  Salz
  Pfeffer, aus der Mühle
Baguette(s)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Capesante sind in der Schale, geschlossen und ich putze sie, wenn sie ganz exquisit werden sollen (Auge), mit dem Hochdruckreiniger und 120 bar. Dazu Arbeitshandschuhe vom Baumax und die Muschel ca. 15 bis 20 cm von der Düse entfernt in den Strahl halten. Der Hand kann dann nichts passieren, die Muschel wird so rein, sauber und strahlend weiß, als wäre sie 10 Jahre am Strand von Maui gelegen. Dann die Muschel mit einem Austernöffner aufzwängen und mit einem scharfen Messer den Schließmuskel an der Flachen Schalenhälfte der Muschel durchtrennen. Die flache Halbschale wegschmeißen, die Muschel in der anderen Schalenhälfte von Sand, Schleim, Darm und dem schwarzen Dingsda, welches am Rogen sitzt, befreien und unter fließendem Wasser abspülen. Dabei sollte man das Muschelfleisch nicht von der anderen Schalenhälfte trennen, es bleibt mit dieser fest verbunden. Dies ist unter Kennern ein Zeichen, dass die Muschel nicht aus der Dose kommt und dass sie frisch ist. Bei etwas abgelegenen Modellen löst sich der Schließmuskel sofort von der Schale. So, jetzt ist die gröbste Arbeit erledigt.
Den Knoblauch und die Zucchini mittelfein hacken, die Cocktailtomaten Achteln, die Petersilie fein hacken.
Die Halbschalen mit den Muscheln schön auf der Arbeitsplatte verteilen, etwas salzen und Pfeffer aus der Mühle drangeben, je ein halber Kaffeelöffel vom gehacktem Knoblauch und den gehackten Zucchini zur Muschel und dann noch die geachtelten Cocktailtomaten auf den Muscheln verteilen. Jetzt das Olivenöl direkt von der Flasche in die Muschelschalen gießen (aber bitte nur ganz gutes, kein Olio Sasso), und zwar soviel, dass mal gerade nichts über den Rand läuft.
Jetzt wäre es gut, wenn man einen Plattengriller hat. Diesen heize ich auf ca. 150 Grad auf und lege die Muscheln samt der Schale auf die Platte. Nach 10 bis 12 Minuten fangt das Öl in den Muschelschalen zu brutzeln an, das Muschelfleisch wird weiß und die Vorspeise ist fertig. Der Knoblauch soll auf keinen Fall braun werden!
Jetzt noch ein paar Tropfen Schilcher (sehr trockene Weinspezialität aus der Weststeiermark), maximal ein halber Mokkalöffel, Petersilie aufstreuen und mit Schnitten vom Baguette servieren.
Ohne Plattengriller geht es auch, dann müssen die Schalen wie vorher beschrieben auf ein Backblech und nur mit entsprechender Unterhitze ins Rohr.