Braten
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schnell
Sommer
einfach
kalorienarm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lachsfilet mit süß-saurem Paprikaragout

mediterraner Hochgenuss - nicht nur im Sommer

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 15.02.2010



Zutaten

für
400 g Lachsfilet(s) mit Haut
3 Paprikaschote(n), rot, gelb, grün
3 EL Oliven, schwarze, ohne Stein
1 TL Kapern
200 g Tomaten, stückige
1 TL Harissa
3 EL Balsamico, dunkler
2 EL Zucker
2 Schalotte(n)
5 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehe(n)
½ Bund Petersilie, glatte
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Min. Gesamtzeit ca. 25 Min.
Das Fischfilet waschen, trocken tupfen und in zwei gleich große Steaks schneiden. Paprika und Oliven in kleine Stücke schneiden, Schalotten und Knoblauch fein würfeln, Petersilie zupfen und fein hacken.

Ca. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Paprika, Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anbraten. Oliven, Kapern, Harissa und Zucker zufügen, ca. 2 Minuten unter Wenden weiter braten.

Das restliche Olivenöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und den Lachs auf der Hautseite bei mittlerer Hitze braten.

Das Paprikagemüse mit Balsamico ablöschen und aufkochen lassen. Die Tomaten hinzufügen, ca. drei Minuten köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer, Petersilie und evtl. noch etwas Zucker abschmecken.

Wenn der Lachs nach 5 - 7 Minuten beinahe bis zur Oberfläche durchgegart ist, kurz umdrehen und eine halbe Minute von der anderen Seite braten. Anschließend wieder wenden, salzen und pfeffern.

Den Lachs auf dem Paprikaragout anrichten.

Wer mag, reicht Brot dazu. Die Menge reicht aber auch ohne weitere Sättigungsbeilage für zwei Durchschnittshungrige.

Tipp: Das Ragout schmeckt kalt am nächsten Tag wunderbar auf einem Stück Fladenbrot oder Ciabatta.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidrulle

Das Gericht gab es heute bei uns zum Mittag. Ich habe noch etwas mehr Harissa und weniger Zucker verwendet. Hat sehr lecker geschmeckt. LG Heide

21.12.2018 14:43
Antworten
KilaB

Nachtrag: Ja, kalt mit Brötchen ist das Gemüse ziemlich lecker! Zwar immer noch sauer, aber lecker :)

15.04.2018 19:19
Antworten
KilaB

Also es tut mir Leid, aber ich habe das Rezept grade voller Erwartung ausprobiert und bin leider etwas enttäuscht. Das Paprikagemüse war mir viel zu sauer, vor allem weil das einzige "Neutrale" im Gemüse, nämlich die Oliven, geschmacklich etwas untergingen (von den Kapern ganz zu schweigen, aber die sind ja auch eher säuerlich). Wenn, dann würde ich beim nächsten Mal wohl mehr Oliven und weniger Balsamico zugeben, aber ich glaube nicht, dass es ein nächstes Mal geben wird, das hat irgendwie nicht meinen Geschmack getroffen :( Was ich mir aber tatsächlich ganz gut vorstellen kann, ist das Paprikagemüse kalt mit Baguette. Das wird morgen mal ausprobiert!

14.04.2018 18:51
Antworten
tcca-j

Schnelles sehr leckeres Rezept. Ich habe noch Fenchel dazu gegeben. Die kleine Knolle musste verarbeitet werden.

07.03.2016 16:25
Antworten
omahans

Hallo, habe dieses Gericht am letzten Samstag gemacht. Für das geniale Gemüse gibt es noch ein Pünktchen extra. Werde ich bestimmt noch öfter machen. Zum Frühstück schmeckte der Rest auch kalt auf Graubrot. Gruß Omahans

28.02.2016 15:03
Antworten
ars_vivendi

Hallo, ein prima Gemüse, mal völlig anders gewürzt! Da mir die Zuckermenge für uns so hoch erschien, habe ich mich langsam angenähert und kann im Nachhinein nicht sagen, wieviel es dann letztendlich war. Danke für das schmackhafte und optisch schöne Essen! Alex

14.02.2016 18:06
Antworten
carolinemaier

Dies ist ein wundervolles Rezept mit viel Charakter durch die Paprika. Habe den Fisch gemischt (je nach Marktlage), gestern Karpfenfilet und Lachssteak. Mit viel Knoblauch ein Gedicht. Den Fisch lies ich im Sud ziehen. Der Sud kann problemlos am Vortag zubereitet werden.

01.03.2010 10:42
Antworten