Backen
Frucht
Herbst
Kuchen
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marzipan - Apfelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
bei 71 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 14.02.2010



Zutaten

für
1 Pck. Marzipanrohmasse, ca. 200 g
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Margarine
4 Ei(er)
300 g Mehl
½ Pck. Backpulver
100 g Sultaninen
4 Äpfel, (Boskoop) und evtl. etwas Zitronensaft
100 g Mandelblättchen
80 g Zucker
100 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
5 EL Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Margarine mit Marzipan, 200 g Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver und Sultaninen mischen und unter den Teig rühren.

Die Äpfel schälen (ggf. mit etwas Zitronensaft beträufeln) und klein würfeln. Den Teig in eine Springform (28-er) füllen und die Apfelstückchen darauf verteilen, dabei etwas eindrücken.

Bei 170°C im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen.

Inzwischen die Butter mit Sahne, 80 g Zucker, Vanillezucker und den Mandelblättchen in einer Pfanne erhitzen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sirupartig ist. Auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und nochmals ca. 20 Minuten weiter backen, bis die Mandeln gebräunt sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schmunzel72

... Superlecker und vor allen Dingen mir als „Backmuffel“ auch gelungen. Werde das nächste Mal die Tips und Varianten aus den Kommentaren ausprobieren. Danke für ein Rezept das auch weniger Backbegabten gelingt.

07.10.2019 21:25
Antworten
Käsekuchen21

Der ging so schnell und kam so gut an... KLASSE

14.05.2019 13:56
Antworten
frollein_froellig

Ich fand das Ergebnis maximalst zu süß und die Backzeit war doppelt so lang wie angegeben, bis die Mitte auch durch war. ZUCKERSCHOCK hoch10 Schöne Grüße von der Bauchspeicheldrüse, langsam gehts wieder 😂

03.05.2019 17:34
Antworten
catwoman2

Habe diesen Apfelkuchen heute das zweite mal gebacken. Hatte mir nach dem ersten mal vermerkt "Rosinen über Nacht in Amaretto einweichen, Apfelstücke evtl unterheben." Und genau das habe ich diesmal gemacht. Ausserdem Zucker im Teig reduziert auf 150g und im Belag auf 50g und in den Teig noch gut 1 EL Amaretto gegeben, weil der sehr fest war. Und weil ich 6 Äpfel hatte, die weg sollten (3 normal grosse und 3 kleinere), habe ich die alle verwendet und den Kuchen dann 10 Minuten länger im Backofen gelassen, damit er nicht zu feucht ist. Und ich muss sagen: perfekt! Ich gebe selten 5 Sterne, aber der Kuchen hat sie verdient! Bild wird gleich hochgeladen.

01.05.2019 15:13
Antworten
Smartse8

Danke für diesen leckeren Apfelkuchen. Einfach nur köstlich ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

26.04.2019 16:37
Antworten
Nerona

Ein sehr leckerer und optisch toller Apfelkuchen :) Vielen Dank, war ein voller Erfolg!!!

18.12.2010 17:13
Antworten
FrauMausE

Tolles Bild, vielen Dank. genau so sieht der Kuchen bei uns auch aus ;-) LG FrauMausE

14.01.2011 18:45
Antworten
Angelwings66

..suuuuuuuuuuuuuuuuuuuper lecker..!!!...könnte mich reinsetzen.. ;-)

11.05.2010 19:30
Antworten
Angelwings66

...Kuchen ist nun für die letzten 20 min im Ofen.. klasse Rezept, allerdings werde ich beim nächsten mal mehr Teig machen, und das Ganze als Blechkuchen backen.. ;-) ..und da ich keine Sahne im Haus hatte, habe ich 5 Löffel Milch zusammen mit nem Löffel Eierlikör vermischt, noch etwas Zimt dazu, und so über den Kuchen gegossen.. ;-) ..und ich glaube auch, dass 40 g Zucker für den Guss reichen.. zum Nachbacken echt zum empfehlen..!!!! Liebe Grüße aus Bayern..

11.05.2010 12:50
Antworten
FrauMausE

Hallo, ich hoffe, daß der Kuchen geschmeckt hat. Das mit der Eierlikör-Zimt-Note hört sich gut an -> werde ich beim nächsten Backlauf ebenfalls mal einbauen ;-) LG FrauMausE

11.05.2010 19:00
Antworten