Backen
Brot oder Brötchen
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kefirbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 15.02.2010



Zutaten

für
500 g Dinkel, frisch gemahlen
500 g Weizenmehl, 812er
18 g Trockenhefe
35 g Salz
1 TL Zucker
650 ml Kefir, selbst hergestellter zimmerwarmer
200 ml Wasser, lauwarm
50 g Leinsamen
50 g Sesam
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Hanfsamen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Alle Zutaten, außer den Körnern, gut kneten (Küchenmaschine 10 - 15 Min)
Zum Schluss die Körner beimischen. 30 Min ruhen lassen.
Danach den Teig zu 2 Laiben formen und nochmals 60 Min gehen lassen.

Bei Ober-Unterhitze 45 backen. Den Backofen auf 250 Grad aufheizen und dann auf 200 Grad reduzieren.
Mit einer Wasserspritze 3x, alle 10 Min, in den Ofen sprühen. Zum Schluss den Dampf ablassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anjamaus

Hallo Vollwert-Drauf, nachdem letzte Woche schon deine Kefirbrötchen die besten Brötchen waren, die ich bisher gebacken hab, kam gestern zum Sonntag dieses Kefirbrot dran. Ich hab Weizenvollkornmehl und Dinkel 630er genommen und vor dem Teilen dem Teig insgesamt fast die doppelte Zeit zum Gehen gelassen. Zusätzlich habe ich zwei Teelöffel Malzkaffee in den Teig getan. Die Brote sind hammermäßig lecker geworden, wunderbar aufgegangen, locker, schmackhaft - was will man mehr? Sogar meiner Tochter schmeckt es richtig gut, und das hat echt was zu sagen. ;-) Ich brauche kein anderes Rezept mehr und einen Bäcker schon gar nicht! Vielen Dank! Anja

10.04.2017 12:15
Antworten
susiebond

Eine Frage, ich habe nur ungeschälte Hanfsamen, geht es damit auch?

16.04.2016 14:20
Antworten
Garganelli

Hallo, ich backe seit 2 Jahren nach diesem Rezept. Es war das Erste das ich gefunden habe als ich nach Brotrezepten gesucht habe. Und ich backe es jetzt jede Woche. Ok leicht modifiziert, aber der Kefir kommt immer rein und ein Öko-Bäckermeister hat mir erklärt dass die Säure des Kefir wichtige Bestandteile des Vollkorn aufspaltet, so ähnlich wie der Effekt beim Sauerteigbrot. Leider habe ich vergessen was es genau ist, aber es ist auf alle Fälle positiv. Ich lasse das Brot in der Kastenform mindestens 4 Stunden gehen und das hilft beim Aufspalten. Danke für dieses Rezept.

15.03.2016 18:17
Antworten
banane42

Hallo Vollwert-Drauf! Habe heute nachmittag dein leckeres Kefir-Brot gebacken. Da ich kein Weizenmehl 812 bekommen konnte habe ich Typ 1050 genommen und frische Hefe, die ich gerade im Haus hatte. Ich muss sagen, es hat alles super funktioniert. Es ist ein schönes, lockeres, großes Brot heraus gekommen. Habe es in der großen Kastenform gebacken. Was ich leider überhaupt nicht auftreiben konnte, war der Hanfsamen! Bekommt man wahrscheinlich im Bioladen oder Reformhaus!? Danke für das schöne Rezept! Liebe Grüsse Banane42

04.08.2012 21:37
Antworten
Elefantenheim

Hey banane42, im Reformhaus müsstest du sie bekommen, aber ansonsten schau mal im Internet nach einer Mühle in der Umgebung, dort hole ich sie immer........ PS: auch das Mehl ist dort günstiger als im Handel! LG Elefantenheim

27.08.2012 14:07
Antworten
angelika1m

Hallo, das ist ein ganz schmackhaftes Brot mit schöner Kruste und locker-saftig innen drin. Ich habe die Hälfte des Rezeptes ausprobiert mit Dinkelvollkornmehl, Weizenmehl1050, gekauftem Kefir, frischer Hefe und ohne Hanfsamen ( hab' mehr Sonnenblumenkerne genommen ) und habe nach Rezeptanleitung zubereitet. Der Teig war recht gut zu handhaben. LG, Angelika

03.05.2010 21:12
Antworten
kleinehobbits

Hallo, habe gestern dieses Rezept ausprobiert. Vorweg schon gleich: es schmeckt sehr gut und war bestens zu verarbeiten. Habe Frischhefe verwendet, Dinkelvollkornmehl und Weizenmehl Type 1050. Den Hanfsamen habe ich durch Dinkelflocken ersetzt. Ansonsten nach Anleitung. Habe einen großen Laib geformt. Dieser ist gigantisch aufgegangen. Eines vielleicht noch: Kefir selbst herstellen ist mir dann doch zu aufwendig, bei mir hat es auch gekaufter getan. Danke für das tolle Rezept. Wird wieder gemacht. Dafür kann ich auch guten Gewissens 5 Sterne vergeben. Liebe Grüße Silke

28.03.2010 14:05
Antworten
Vollwert-Drauf

Vielen Dank Silke, es freut mich, wenn das Brot gut ankommt. Mir schmeckt es auch sehr gut. Der Hanfsamen gibt dem Brot noch so einen gewissen Knuspereffekt. Ich mag das sehr gern. Danke für die nette Bewertung. Liebe Grüße Tina

28.03.2010 17:48
Antworten
schokostreusel

Hallo Vollwert-Drauf, habe gestern dein Rezept nachgebacken,mit gaanz kleinen Veränderungen. Habe die 50 g Hanf gleich mir dem Weizen gemahlen.Ich denke bei der Größe der Körner wären sie zu knusprig im fertigen Brot. Der rohe Teig schmeckte ziemlich salzig,hatte schon Angst das Brot wäre versalzen.Aber nach dem Backen erwies sich die Salzmenge als gerade richtig,sonst hätte das Brot fad geschmeckt. Ach ja,ich nahm frische Hefe! Habe mich an deine Flüssigkeitsangaben gehalten,bei mir war der Teig zu flüssig.Den konnte ich nur noch in der Kastenform backen,was dem Geschmack keinen Abbruch tat.Im Gegenteil:das Brot war sehr lecker,locker,saftig und großporig. Danke für das schöne Rezept,wird bestimmt öfters gebacken.Fotos habe ich hochgeladen. LG-Lisa

22.02.2010 14:39
Antworten
Vollwert-Drauf

Hallo Lisa, toll wenn das Brot schmeckt. Persönlich finde ich den " Knuspereffekt" ganz gut. Deshalb weiche ich die Körner auch nicht ein. Wenn der Teig zu flüssig ist, kann man noch ein bisschen Mehl dazu geben. Liebe Grüße Tina

22.02.2010 14:47
Antworten