Krustenbraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Schweinebraten mit extra knuspriger Kruste

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (346 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 10.02.2010



Zutaten

für
1 ½ kg Schweineschulter oder Schweinebauch, mit Schwarte
1 m.-große Karotte(n)
1 Stange/n Lauch
1 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Flasche Weizenbier
1 Würfel Bratensaft
2 EL Sauerrahm
Kümmel
Salz und Pfeffer
evtl. Hähnchengewürz
etwas Butterschmalz
evtl. Speisestärke zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Die Schweineschwarte einschneiden, sodass kleine Würfel entstehen. Wer kann, am besten vom Metzger einschneiden lassen, ansonsten als kleiner Tipp um sich's leichter zu machen: Einfach eine Geflügelschere benutzen – das erspart Zeit und die Hand tut nicht so weh.

Danach die Schwarte stark salzen. Die restlichen Seiten des Bratens mit Kümmel, Pfeffer und Salz (ich nehme auch gerne Hähnchengewürzsalz) würzen. Das Fleisch beiseitestellen.

Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Das Gemüse putzen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Ein bisschen Butterschmalz in einem Bräter zergehen lassen und den Braten von allen Seiten - aber nicht die Schwarte - scharf anbraten. Das Gemüse um das Fleisch herum in den Bräter geben - die Kruste zeigt nach oben. Mit ca. 1/3 des Biers ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Den Bratensaftwürfel zerbröckeln und in den Sud geben. Wasser hinzugeben, bis die Flüssigkeit bis ca. zur Hälfte des Bratens steht. Dann für ca. 2 Std. in den heißen Ofen geben. Zwischendurch immer mal wieder Wasser bzw. ein bisschen Bier nachgießen. Immer auf die Kruste achten, damit sie nicht verbrennt.

Nach 2 Stunden das Fleisch aus dem Bräter nehmen und die Soße durch ein Sieb in einen Topf gießen. Das Gemüse zurück in den Bräter füllen, das Fleisch darauf legen und zurück in den Ofen geben.

Das übrige Bier der Soße zugeben, abschmecken und aufkochen lassen. Danach 2 EL Sauerrahm in die Soße rühren - nicht mehr kochen lassen. Wem die Soße zu dünn ist, der kann sie mit ein bisschen Speisestärke andicken.

Den Ofen auf Grillstufe stellen und die Kruste "poppen" lassen. Den Braten immer im Auge behalten, damit die Kruste nicht verbrennt – das dauert maximal 2 Minuten und ihr habt die knusprigste Kruste aller Zeiten. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Noch fehlt euch der Bräter für dieses Rezept?
Im Bräter-Test vergleichen wir die 10 Top-Modelle für euch.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bobbesine

@hasimausi1990 Auch wenn es bereits etwas her ist. Es gibt mittlerweile auch Weizenbier 0,0%, d.h. gänzlich ohne Alkohol - im Gegensatz zu light Bier, das minimal Alkohol enthält. So brauchst du auf Geschmack nicht zu verzichten, musst dir aber keine Gedanken über den Alkoholgehalt machen.

12.06.2022 11:52
Antworten
esche85

Ich hab das Gericht schon einige Male gemacht und bin begeistert, jetzt würd ich gern meine Großeltern zu Ostern damit verwöhnen und muss dazu alles für gut 2 Stunden durch die Gegend fahren, kann ich dazu schon irgendwas vorbereiten damit sich die Zeit verkürzt? Evtl sogar schon vorher etwas in den Ofen geben? Oder klappt das dann nicht mehr?

14.04.2022 13:44
Antworten
Marydav

Sehr lecker und schöne rösche Kruste. Gemüse habe ich mit püriert, da wir gerne eine sämige Soße mögen. Saure Sahne brauchten wir nicht.

01.04.2022 14:09
Antworten
hasimausi1990

Hallo, ich würde das Rezept sehr gern ausprobieren. Nur bin ich mir unsicher wegen dem Bier. Wir sind hier alle keine Alkohol Trinker und das soll auch für unsere Kids sein. Kann uns da jemand helfen und sagen wir das da ist? Schmeckt man es doll raus und was ist mit dem Alkohol? Vielen Dank.

07.02.2022 09:43
Antworten
Chefkoch_Heidi

Man schmeckt das Bier schon heraus, du kannst es einfach durch Wasser ersetzen. Nur nicht zu viel Wasser, es gibt auch dann eine gute Soße. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

07.02.2022 10:33
Antworten
5spices

Man klingt das lecker. Das wäre was für nächsten Sonntag. :-)

14.02.2011 09:16
Antworten
nudossi_78

Seeeeehr lecker! Ich habe das Weizenbier mit Malz ersetzt, da ich keinen Alkohol mag, extrem gute und würzige Soße! Dazu gab´s Semmelknödel und Bayrisch Kraut. 5 Sterne!

08.02.2011 14:33
Antworten
Thuzzwoob

Bei der zeit im Ofen verkocht der ganze Alkohol. Ich vertrage keinen Alkohol, kann das Rezept aber problemlos mit Weißbier zubereiten.

25.03.2020 23:08
Antworten
Igelchtierchen

so muß die Kruste sein, ist perfekt gelungen. Sie krachte richtig beim Reinbeißen Ich hatte kein Weizenbier und habe normales Pilz genommen, paßte auch. Und den Sauerrahm für die Soße hab ich auch weggelassen. Super Rezept, und so einfach zu machen , danke

09.01.2011 12:16
Antworten
oviag79

Wie hast du die Soße gemacht

04.09.2021 18:17
Antworten