Sauerkraut mit Mettwurst


Rezept speichern  Speichern

schnelle, leckere Beilage zu Kartoffelpüree

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 08.02.2010 278 kcal



Zutaten

für
1 Dose Sauerkraut (550 g)
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Würstchen (Mettwürstchen), geräuchert
1 EL Margarine
5 Wacholderbeere(n)
1 EL Speisestärke
n. B. Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
278
Eiweiß
11,57 g
Fett
17,43 g
Kohlenhydr.
16,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Zuerst die Zwiebel würfeln und in der Margarine anschwitzen. Das Sauerkraut hinzufügen, etwas zerpflücken und kurz mitdünsten.

Die Sauerkrautdose zu 3/4 mit Wasser füllen und zum Kraut geben, die Wacholderbeeren leicht zerdrücken und mit den Mettwürstchen (oder Schinkenmettwurst) in den Topf geben. Das Ganze ca. 25 Minuten kochen.

Dann die Mettwurst der Länge nach halbieren, in Stücke schneiden und mit dem Sauerkraut vermengen. Zum Schluss die Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen, zum kochenden Sauerkraut geben und nochmal kurz aufkochen. Dazu schmecken Kartoffelpüree und evtl. in Butter gebratene Zwiebelringe.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Ich habe zusätzlich noch ein Lorbeerblatt in das Sauerkraut gegeben und die Mettwürstchen habe ich in Scheiben geschnitten und angebraten. Dazu gab es Schupfnudeln. Ein wunderbares Gericht für die kalte Jahreszeit, das uns sehr gut geschmeckt hat. LG DolceVita

03.03.2020 12:38
Antworten
FroNatur

Hallo Kresseigel, super Rezept und auch eine gute Idee die Wacholderbeere leicht anzuquetschen. Hätte ich auch selber drauf kommen können. ;) Ich habe die Mettwurststückchen vorher noch kurz angebraten. So fand ich die aromatischer. Liebe Grüße , Zuckerschnute

03.07.2016 21:22
Antworten
CookingMafia

Da muss ich Meisterkoch-der-ersten-Stunde zustimmen! Ganz große Nummer.

11.03.2012 15:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Kresseigel, eigentlich bin ich kein großer Fan von Sauerkraut, aber dieses Rezept hat mich dann doch davon überzeugt, mich da nochmal ranzutrauen. Sehr lecker, wirklich nur zu empfehlen, ich bin hier auch wirklich Freund der Mettwurst - keine Verbesserungsvorschläge fürs Erste!

11.03.2012 15:02
Antworten
kresseigel

...keine Angst, wenn das Kraut erst etwas suppig wirkt - es wird ja zum Schluss mit Stärke ( ein gehäufter Teelöffel reicht aus) gebunden und gerade die Flüssigkeit schmeckt sehr gut. Wem es nicht salzig genug ist, der kann noch ein kleines Stückchen Brühwürfel dazu geben - und wie immer bei Sauerkraut schmeckts natürlich am nächsten Tag noch besser!

10.02.2010 12:39
Antworten