Gemüse
Vorspeise
kalt
Europa
Vegetarisch
Party
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Vegan
Österreich
gekocht
Haltbarmachen

Rezept speichern  Speichern

Süßsauer eingelegte Pfefferoni oder Peperoni

auch mit Paprika sehr gut

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 36 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 07.02.2010 3399 kcal



Zutaten

für
1 kg Peperoni, (Pfefferoni) oder Paprika, auch gemischt gut
650 ml Wasser
350 ml Essig
150 ml Öl
2 Lorbeerblätter
15 Gewürznelke(n)
300 g Zucker
3 TL Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
3399
Eiweiß
22,42 g
Fett
168,57 g
Kohlenhydr.
432,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 15 Minuten
Die Peperoni waschen, wenn sie besonders groß und/oder scharf sind, die Kerne entfernen und die Schoten in Stücke schneiden, bei kleinen nur die Stiele entfernen. Wenn man Paprikaschoten dazu gibt, diese putzen, entkernen und in Streifen schneiden.

Alle andern Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Peperoni dazugeben, wieder zum Kochen bringen und 3 Minuten kochen.

Die Peperoni mit dem Schaumlöffel heraus nehmen und in Schraubgläser füllen. Den Sud nochmals aufkochen lassen, dann über die Peperoni gießen und die Gläser verschließen.

Mir schmecken die Peperoni sofort, aber nach wenigen Tagen sind sie richtig gut durchgezogen.

Wenn man nur Paprikaschoten zur Verfügung hat, kann man die Marinade durch ein paar Chilischoten verschärfen!

Schmeckt viel besser als gekauft und ist ein nettes Mitbringsel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pönzinchen

Nun habe ich endlich eine gute Alternative zu getrockneten Peperoni oder Chilis. Süß-sauer eingelegt sind sie vielseitig verwendbar und schmecken köstlich. Mit den Gewürzen kann man spielen, sodass immer unterschiedliche Geschmacksrichtungen erzielt werden können. Da wir eine mildere Säure bevorzugen nehme ich zwei Teile Wasser und einen Teil Essig. Senfkörner und Pfefferkörner sind immer dabei. Danke für die schöne Anregung.

09.05.2020 12:13
Antworten
Michsenix

Hallo blunzen, vielen Dank für dieses einfache und doch geniale Rezept. ich "muss" jetzt immer doppelt einkochen, unsere Freunde sind verrückt nach den Paprika. ich gebe die Streifen in Gläser nach dem Abseihen und fülle anschließend mit Sud auf, den ich nicht mehr aufkoche, dafür kommen die fertigen Gläser für 20 min bei 100C in den EKA, halten sich dadurch länger. :)

21.12.2019 14:09
Antworten
blunzen

EKA = Einkochautomat? Fragende Grüße...

24.12.2019 21:36
Antworten
ronald0612

Ich gebe noch kleine mit Frischkäse gefüllte Tomaten und Paprika dazu. Und noch ein paar Fetawürfel pro Glas. Das Ergebniß ist der Hammer.

04.10.2019 20:53
Antworten
blunzen

Geniale Idee mit dem Feta!! Lagerst du das Ergebnis im Kühlschrank bzw. brauchst es rasch auf?

24.12.2019 21:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die Balkonernte der gemischten Pepperoni/Chilis ist gerade mit Hilfe deines Rezeptes in's Glas gewandert. Zunächst war ich bei der Zuckermenge etwas skeptisch, aber der Sud war ganz richtig so. Bei der Gewürzzugabe habe ich bei den Nelken sehr gespart, dafür Senfkörner und Coriander dazu gegeben. Vielen Dank für das hilfreiche Rezept! LG Richensa

04.11.2011 11:45
Antworten
blunzen

Senfkörner sind bei eingelegtem Gemüse immer gut ;-) Gut brenn sag ich nur LG Blunzen

04.11.2011 12:24
Antworten
blunzen

:-) Freut mich, dass das Rezept deinen Gaumen erfreuen konnte, Manrico Das mit den Zucchini werd ich auch noch ausprobieren!

31.10.2011 12:41
Antworten
manrico

Danke für dieses leckere Rezept ohne Schnickschnack! Ich habe normale Paprika verwendet und für etwas Schärfe noch getrocknete Chilischoten mitgekocht. Das Verhältnis von süß und sauer ist schön ausgeglichen. Nach dem Befüllen der Gläser war noch Flüssigkeit übrig, ich habe dann versuchsweise noch eine Zucchini in Scheiben geschnitten und ebenfalls drei Minuten im Sud mitgegart-auch lecker.

31.10.2011 10:24
Antworten
rosiwittig

Suuuuper

25.08.2012 11:04
Antworten