Eintopf
fettarm
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
kalorienarm
raffiniert oder preiswert
Schmoren
Türkei
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mualle - Auberginen und Linsen langsam geschmort

ein vegetarisches Gericht aus dem Süden der Türkei

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 64 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 07.02.2010



Zutaten

für
3 Aubergine(n), lange, schlanke
100 g Linsen, grüne
1 m.-große Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
3 Paprikaschote(n) (Bananenpaprika, die langen dünnen, oft hellgrünen)
3 Tomate(n)
2 EL Minze, frische
1 EL Paprikapaste, scharfe (Aci Biber Salcasi)
1 EL Tomatenmark
½ EL Zucker
2 EL Olivenöl
3 EL Granatapfelsirup, saurer
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 10 Minuten
Die Auberginen längs halbieren und dann vierteln. Salzen und 1 Stunde ziehen lassen. Die Linsen mit Wasser bedecken und gerade weich kochen lassen (dauert ca. 20 Minuten).

Zwiebel, Knoblauch und Minze fein hacken. Die Paprika halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Die Tomaten würfeln.

Zwiebel, Knoblauch, Bananenpaprika, Tomaten, Minze, Paprikapaste, Tomatenmark und Zucker in einer Schüssel mischen und salzen und pfeffern.

In einen kleinen gusseisernen Topf 1 EL Olivenöl geben. 1/3 der Gemüsemischung aus der Schüssel einfüllen, dann die Hälfte der Auberginen und die Hälfte der Linsen. Wieder 1/3 Gemüsemischung, den Rest Auberginen, den Rest der Linsen und nun den Rest der Gemüsemischung in den Topf schichten.

Einen EL Olivenöl und den Granatapfelsirup über das Gemüse gießen. Den Topf fest verschließen und für 60 - 90 Minuten bei geringer Hitze schmoren.

Schmeckt lecker mit Joghurt und Fladenbrot oder Reis. Natürlich kann man auch Fleisch dazu reichen, gut passen Lammkoteletts oder Köfte.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dorothea10000

Ha! Es war super lecker! Die Minze dadrin ist ganz mal was anderes! Toll!

30.08.2019 12:12
Antworten
dorothea10000

Hallo Dorry Ich habs nicht verstanden, muss das jetzt in den Ofen oder auf den Herd??????Ohje, bei mir steht auf dem Herd, na dann wird's wohl unten bisschen zerkochen. Freu mich trotzdem schon total drauf. Ich habe übrigens Agavensirup mit Grantapfelsaft (100%) gemischt und das schmeckt dann so wie ich mir vorstelle das der Granatapfelsirup schmeckt! Danke auch von mir schon mal im Voraus für das schöne Rezept. Grüße Dorothea

28.08.2019 19:48
Antworten
Dorry

Hallo Dorothea, obwohl das Gericht sicher schon gegessen ist: Du hast es schon ganz richtig gemacht, das Gericht wird auf dem Herd geschmort. Ich hoffe, es hat geschmeckt. Gruss Dorry

29.08.2019 04:02
Antworten
Sandra_1974

Hallo, ein sehr, sehr leckeres Rezept. Auch ich hab es im Römertopf gemacht, 2 Stunden bei 200 Grad waren allerdings etwas zu lang ;-), das hat dem Geschmack jedoch nicht geschadet. Ich hab auch noch grüne Bohnen mit rein (waren grad im Garten verfügbar), Granatapfelsirup hatte ich leider keinen. Wird es bei uns definitiv wieder geben, mit mehr Linsen. LG Sandra

23.08.2019 10:01
Antworten
Pupser69

Beim ersten Versuch im Original gekocht!!! Lecker Beim zweiten Mal ohne Zucker und Sirup. Dafür etwas Schärfe mit rein. ( Harissa) Und als Abwandlung für mich, probiere ich es mal mit Kartoffelwürfel. Gibt es definitiv öfters!! LG Pupsi

23.05.2019 16:31
Antworten
falfala

Mensch, war das lecker. Ich hätte da nur noch eine Frage: In der Zutatenliste steht Paprikapulver, bei der Zubereitung Paprikapaste. Ich habe mich dann für Ajvar hot entschieden und es war sehr lecker. Freue mich gleich schon auf den Rest :-)) Dazu Köfte für meine männliche fleischfressende Pflanze und er war auch zufrieden. Danke, danke, danke für dieses Rezept. Steht in meiner Datenbank unter "Fressalarm". Einen lieben Gruß falfala

14.09.2010 18:07
Antworten
Dorry

Hallo Falafa, freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Die Diskrepanz in den Zutaten kommt von den Rezeptbearbeitern, und ich habe das bisher noch nicht bemerkt - danke für Deine Aufmerksamkeit! In meinem Forenbeitrag hier: http://www.chefkoch.de/forum/2,5,495145/Mualle-ein-tuerkisches-Gericht-wer-kennt-es.html steht es, wie es sein soll, nämlich mit Pul Biber. Viele Grüße, Dorry

14.09.2010 20:08
Antworten
Ilkue

Hmmm, sehr sehr lecker!!! Habe gerade eine Portion des äußerst schmackhaften Linsengerichts gegessen, mit etwas mehr Tomaten und dafür weniger Paprika. Leider hatte ich keinen Granatapfelsirup. Am Ende habe ich noch etwas Kreuzkümmel und Pul Biber hinzugefügt und mit Joghurt, den ich noch mit Minze und Paprika gewürzt hatte, gegessen. Dazu gabs ein paar eingelegte Peperoni. Es lohnt sich wirklich, die ca. 90 Minuten zu warten!!! Vielen vielen Dank für dieses Rezept, gibts bald wieder, vielleicht mal mit Fleisch =) Liebe Grüße

31.03.2010 17:28
Antworten
Ilkue

Ach so, ein Foto ist unterwegs! Und 4 * gabs von mir =)

31.03.2010 17:30
Antworten
Dorry

Hallo, freut mich, dass es geschmeckt hat, und auf das Foto freue ich mich auch. Gruß Dorry

31.03.2010 17:52
Antworten