Chinakohl - Eintopf mit Hackfleisch im Schnellkochtopf


Rezept speichern  Speichern

sehr lecker und schnell gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (64 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.02.2010 565 kcal



Zutaten

für
1 großer Chinakohl, in Streifen geschnitten, auch die dicken Blattrippen mitverwenden
4 große Möhre(n), gewürfelt
4 große Kartoffel(n), gewürfelt
500 g Hackfleisch, halb und halb
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Olivenöl, oder neutrales Öl
1 TL Salz
Pfeffer, weiß, aus der Mühle
Paprikapulver, edelsüß
500 ml Wasser, heiß
Brühe, gekörnte, oder Würfel, entsprechend der Wassermenge

Nährwerte pro Portion

kcal
565
Eiweiß
30,74 g
Fett
34,35 g
Kohlenhydr.
32,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Öl in den Schnellkochtopf geben, die Zwiebeln zufügen und bei mittlerer Hitze glasig werden lassen. Das Gehackte zufügen und bröselig anbraten, evtl. leicht anbräunen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. Den Chinakohl zufügen, die Möhren- und Kartoffelwürfel darüber geben. Brühwürfel darüber krümeln, 1/2 Liter Wasser zufügen. Wer den Eintopf etwas dicker haben möchte, nimmt weniger, man kann nach dem Kochen noch Wasser zugießen, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Den Topf schließen und 20 Minuten garen.
Topf abkühlen, öffnen, den Eintopf durchrühren, abschmecken und servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Babsi1959

ein dickes Lob für den herrlichen Eintopf. Mir sind diese Art Eintöpfe immer etwas zu wässerig wegen des Gemüses. Deshalb nehme ich nach dem Kochen einen Teil heraus und püriere es mit dem Stabmixer. Gebe das dann wieder zu dem Rest und der Eintopf hat durch die Kartoffelstärke eine natürliche Sämigkeit.

01.03.2021 16:25
Antworten
Tickerix

Super Eintopf. Ich finde die Kochzeit völlig ok, weil dann der Kohl so weit verkocht ist, dass er einen guten Geschmack abgibt, als als solcher kaum noch zu erkennen ist - und ihn daher die Kinder viel lieber essen. Ich habe gleich die Menge für 6 Personen gekocht und zum Schluss noch 10 Mettenden klein geschnitten und noch einmal im Eintopf aufkochen lassen. Sie würden mir glatt fehlen, wenn sie nicht darin wären. Ansonsten echt tolles Rezept.

18.02.2021 12:17
Antworten
rosenmarilis

Danke für das Lob! So ist es verschieden mit den persönlichen Erfahrungen, letztendlich muss jeder für sich selbst herausfinden, wie es ihm und auch den Kindern am besten schmeckt. Chinakohl wird ja auch als Salat roh gegessen, da kann man schon mal gar nichts falsch machen mit dem Garpunkt. Wer den Kohl noch bissfest möchte, muss eigentlich nicht einmal den Schnellkochtopf dafür benutzen. Für das Entwickeln der Aromen braucht es allerdings etwas mehr Zeit, dafür braucht man schon eine etwas längere Kochzeit. Und am besten schmeckt ein Eintopf, wenn er wieder aufgewärmt wird, dann haben alle Geschmacksstoffe Zeit gehabt, sich optimal zu verbinden. Die ganze Familie freut sich, wenn dieser Eintopf wieder mal auf den Tisch kommt!

19.02.2021 09:27
Antworten
steffeys

Ich habe den Eintopf jetzt schon mehrmals gemacht. Ich stimme meinen Vorrednern zu, bisschen kürzere Kochzeit tut es wunderbar. Ich koche das Ganze immer vegan. Räuchertofu in den mixer, und einfach mit in den Topf. Schmeckt schön herzhaft. Überzeugt jeden Fleischesser. Das Rezept ist mit eines unserer Favoriten! Wir ergänzen auch nur ein klein wenig Liebstöckel. Ansonsten wirklich makellos!

21.12.2020 19:14
Antworten
Asfutida

Lecker- aber die Kochzeit im Schnellkochtopf ist mir zu lang. 8 Minuten reicht vollkommen.

28.09.2020 17:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, heute habe ich dieses Rezept nachgekocht. Es war sehr lecker, mengenmäßig kann ich allerdings noch locker 3 Portionen einfrieren - auch nicht schlecht. Allerdings habe ich es in Ermangelung eines Schnellkochtopfs ganz normal auf dem Herd geköchelt. War wirklich lecker. LG Tough

06.12.2010 20:25
Antworten
messmaeuschen

Super einfach, super Schnell, super lecker! Musste allerdings in meinem Schnellkochtopf ganz schön quetschen... :-) Habe nach dem Kochen noch ein bißchen Tomatenmark untergerührt. Viele Grüße!

13.09.2010 11:27
Antworten
rosenmarilis

Hallo binschonda, dieses Rezept ist wirklich sehr unkompliziert nachzukochen und immer wieder sehr beliebt in meiner Familie. Vielen Dank für die gute Bewertung! LG rosenmarilis

11.03.2010 15:51
Antworten
binschonda

Hallo! Vielen Dank für das Rezept. So habe ich das beim Schulkochen gelernt und würde es nicht ändern. Viele Grüße binschonda

11.03.2010 12:56
Antworten
rosenmarilis

Hallo! Ich habe heute mal eine Variante ausprobiert, die auch sehr lecker war: Habe anstatt Hackfleisch schon gewürztes Mett genommen, dann aber das Salz weggelassen und zusätzlich mit einem Esslöffel frisch gemahlenem Kümmel gewürzt. Hat super gut geschmeckt, kann ich auch sehr empfehlen. LG rosenmarilis

10.03.2013 19:33
Antworten