Chinakohl - Eintopf mit Hackfleisch im Schnellkochtopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

sehr lecker und schnell gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
 (68 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.02.2010 565 kcal



Zutaten

für
1 großer Chinakohl, in Streifen geschnitten, auch die dicken Blattrippen mitverwenden
4 große Möhre(n), gewürfelt
4 große Kartoffel(n), gewürfelt
500 g Hackfleisch, halb und halb
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Olivenöl, oder neutrales Öl
1 TL Salz
Pfeffer, weiß, aus der Mühle
Paprikapulver, edelsüß
500 ml Wasser, heiß
Brühe, gekörnte, oder Würfel, entsprechend der Wassermenge

Nährwerte pro Portion

kcal
565
Eiweiß
30,74 g
Fett
34,35 g
Kohlenhydr.
32,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Öl in den Schnellkochtopf geben, die Zwiebeln zufügen und bei mittlerer Hitze glasig werden lassen. Das Gehackte zufügen und bröselig anbraten, evtl. leicht anbräunen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. Den Chinakohl zufügen, die Möhren- und Kartoffelwürfel darüber geben. Brühwürfel darüber krümeln, 1/2 Liter Wasser zufügen. Wer den Eintopf etwas dicker haben möchte, nimmt weniger, man kann nach dem Kochen noch Wasser zugießen, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Den Topf schließen und 20 Minuten garen.
Topf abkühlen, öffnen, den Eintopf durchrühren, abschmecken und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Der perfekte Schnellkochtopf für dieses Rezept:
Im Schnellkochtopf-Test vergleichen wir 10 der besten Schnellkochtöpfe, damit ihr das optimale Modell für eure Küche findet.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kidogo09

Ist interessant. Meine Schnellkochtöpfe haben 2 Stufen. Welche für das Rezept.Aus oder Runterschalten wenn Stufe erreicht? Gruß Chakula

16.04.2022 14:13
Antworten
rosenmarilis

Ich nehme immer die höchste Stufe und lasse sie die ganze Zeit über. Bei Induktion funktioniert es nicht mit dem Ausschalten und Restwärme nutzen. Gruß, rosenmarilis

17.04.2022 09:19
Antworten
sorenso

Sehr lecker! Das Einzige, was ich anmerken würde: Der Eintopf schmeckt bei jedem Aufwärmen (wie bei Eintöpfen so üblich) besser! Deshalb ruhig vorkochen!

12.02.2022 11:34
Antworten
emmimarkus2011

Der Eintopf ist jetzt fertig und sehr lecker. Allerdings habe ich gestern ne klassische Ochsenschwanz Brühe gekocht, da ich keine fertigen Produkt verwende. Bissle Kümmel und Muskatnuss is auch mit rein gewandert. Danke für das tolle Rezept und ⭐⭐⭐⭐⭐ gibt's meinerseits.

16.09.2021 11:51
Antworten
rosenmarilis

Das freut mich, danke sehr für das Lob! Der Eintopf steht bei uns auch immer wieder mal auf dem Speiseplan. Ich nehme auch schon lange selbst gemachte Gemüsebrühe als Würze und verzichte wo immer es geht auf Fertigprodukte. Ich finde es schade, dass man hier seine eingestellten Rezepte nicht entsprechend anpassen kann, aber da muss dann jeder selbst gucken. Mit Gewürzen ist es genauso, etwas Kümmel und Muskat gebe ich auch schon seit langem noch dazu.

17.09.2021 10:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, heute habe ich dieses Rezept nachgekocht. Es war sehr lecker, mengenmäßig kann ich allerdings noch locker 3 Portionen einfrieren - auch nicht schlecht. Allerdings habe ich es in Ermangelung eines Schnellkochtopfs ganz normal auf dem Herd geköchelt. War wirklich lecker. LG Tough

06.12.2010 20:25
Antworten
messmaeuschen

Super einfach, super Schnell, super lecker! Musste allerdings in meinem Schnellkochtopf ganz schön quetschen... :-) Habe nach dem Kochen noch ein bißchen Tomatenmark untergerührt. Viele Grüße!

13.09.2010 11:27
Antworten
rosenmarilis

Hallo binschonda, dieses Rezept ist wirklich sehr unkompliziert nachzukochen und immer wieder sehr beliebt in meiner Familie. Vielen Dank für die gute Bewertung! LG rosenmarilis

11.03.2010 15:51
Antworten
binschonda

Hallo! Vielen Dank für das Rezept. So habe ich das beim Schulkochen gelernt und würde es nicht ändern. Viele Grüße binschonda

11.03.2010 12:56
Antworten
rosenmarilis

Hallo! Ich habe heute mal eine Variante ausprobiert, die auch sehr lecker war: Habe anstatt Hackfleisch schon gewürztes Mett genommen, dann aber das Salz weggelassen und zusätzlich mit einem Esslöffel frisch gemahlenem Kümmel gewürzt. Hat super gut geschmeckt, kann ich auch sehr empfehlen. LG rosenmarilis

10.03.2013 19:33
Antworten