Vegetarisch
Vegan
Backen
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schokoladenkuchen I

glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 03.02.2010



Zutaten

für
70 ml Rapsöl
100 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges
220 ml Soja - Drink naturell
1 EL Apfelessig
1 TL Vanillepulver (Bourbon-)
170 g Rohrzucker, (Vollrohrzucker)
60 g Hirse, gemahlen
60 g Mais, gemahlen
40 g Kichererbsen, gemahlen
140 g Kartoffelmehl
150 g Kakaopulver
1 Tüte/n Weinsteinbackpulver, o. anderes
1 Prise(n) Salz
1 Schuss Rum, 54 %

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Sojamilch mit Essig vermischen, sowie alle flüssigen Zutaten dazu.
Alle trockenen Zutaten gut vermischen + zu den Flüssigkeiten zugeben, gut verrühren.
Bitte noch Flüssigkeit zugeben, es sollte wie ein Rührteig werden, lieber ein wenig mehr, er geht dabei besser auf, wird lockerer (wer will, ich wollte, noch einen Schuss, Rum 54 % unter mischen).

In eine mit Backpapier ausgelegte 24 / 30 cm Königskuchenbackform gießen.

Bei ca. 160°C Umluft, ohne vorheizen, ca. 40 min backen, Nadelprobe.

Ich kam mit 24 cm Königskuchenbackform aus, aber es ist doch angebrachter, die 30 cm große zu nehmen. Bitte die Backform mit Backpapier auslegen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

meiersusi

Vielen Dank! Ein leckerer, fluffiger schokoladiger Seelentröster!

19.04.2015 00:16
Antworten
meiersusi

Hallo Hans, ich habe den Kuchen soeben in den Ofen geschoben. Der Teig schmeckt arg nach Essig. Wofür ist der gut? kann man den auch weglassen? Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Viele Grüße, meiersusi

18.04.2015 22:02
Antworten