Gemüse
Hauptspeise
Europa
Vegetarisch
Winter
Deutschland
Braten
Herbst
Kartoffeln
Ei

Rezept speichern  Speichern

Steckrübenpfanne

einfaches und leckeres Gericht für kalte Wintertage

Durchschnittliche Bewertung: 2
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 03.02.2010



Zutaten

für
1 Steckrübe(n) (ca. 800 g)
400 g Kartoffel(n)
1 Zwiebel(n)
2 EL Olivenöl
40 g Emmentaler, gerieben
100 ml Weißwein
40 g Kürbiskerne, geröstet
4 Ei(er)
2 EL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Steckrübe in ca. 1,5 dicke Scheiben schneiden, danach schälen und in quadratische Würfel schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und ebenso groß würfeln. Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebel hineingeben und in etwa 2 Minuten glasig dünsten. Kartoffel- und Steckrübenwürfel dazugeben, unter gelegentlichem Umrühren 10 Minuten leicht anbraten. Den Wein dazugießen. Die Pfanne mit einem Deckel schließen und in 10 - 15 Minuten bei kleiner Hitze gar dünsten.

Die Kürbiskerne unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und in die Pfanne 4 Vertiefungen für die Eier drücken. Die Eier dort hinein schlagen, mit Käse überstreuen und nochmal bei geschlossenem Deckel etwa 6 - 8 Minuten erhitzen, bis die Eier gestockt sind.

Mit Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mojawe

1. Die Zwiebeln sind verbrannt. Man muss sie wie bei Bratkartoffeln AM ENDE der Bratzeit hinzugeben! 2. Die Kartoffeln sind nach der angegebenen Garzeit noch hart. 3. Die Würzung reicht nicht aus. 4. Das Gemüse schmeckt nicht kross, sondern matschig.

10.01.2019 11:51
Antworten
Synn

Ich habe die Kartoffeln und die Steckrübe viel länger köcheln lassen, wie oben steht. in der doppelten Menge Wein und Brühe mit etwas Tomatenmark. Sonst wäre es vorallem der Oma, aber auch mir zu All dente - Aber dann, wenn man es gut würzt ist es lecker ( auch wenn man den Käse vergisst ;-) )

27.04.2013 06:25
Antworten
jüsial

Resonanz: das einzige Eßbare daran waren die Eier! Aber die kann man dann auch so essen, ohne sie in die Mitte einer Steckrüben-Kartoffelmasse zu schlagen. Steckrüben essen wir wirklich gern, aber ...... nicht mehr nach diesem Rezept.

13.12.2010 18:24
Antworten