Hühnernudeltopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vergiß Dosenprodukte!

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 01.02.2010



Zutaten

für
1 Hähnchen
1 Bund Suppengemüse (Sellerie Petersilienwurzeln, Lauch, Petersilie)
4 m.-große Karotte(n)
3 Lorbeerblätter
5 Körner Piment
150 g Nudeln, kleine (z.B. Hörnchennudeln)
2 TL Salz
Pfeffer
Liebstöckel, (Maggikraut), optional, frisch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das fertig ausgenommenes Hähnchen (es muss kein Suppenhuhn sein, ein normales Hähnchen zum Braten tut es auch) von evtl. übrig gebliebenen Federn befreien, kurz abspülen, in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer und Pimentkörner dazu geben und alles ca. eine Stunde kochen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, in kleine Stückchen schneiden und die Petersilie (und, wenn vorhanden, etwas Liebstöckel) hacken.

Wenn das Hähnchen komplett gar gekocht ist (man sieht das, wenn sich an den Keulen das Fleisch vom Knochen löst), wird es aus dem Topf gehoben und auf einen großen Teller gelegt. Nachdem es etwas abgekühlt ist, muss man es von der Haut befreien und wie bei einem Brathähnchen die Fleischstücke abmachen. Diese werden klein geschnitten und kommen dann wieder in den Topf. Haut, Knochen, Fett und andere Reste kommen weg.

Nun wird auch das Gemüse in den Topf gegeben, ca. 5 Minuten später kommen auch die Nudeln dazu, und alles wird gar gekocht. Eventuell muss noch mehr Wasser dazugegeben werden, falls der Eintopf zu dick wird.

Kurz vor dem Servieren die gehackte Petersilie und ggf. Liebstöckel dazugeben. Vor dem Servieren abschmecken und ggf. nachwürzen.

So bekommt man einen leckeren Hühnernudeltopf ganz ohne gekörnte oder Instantbrühe - und der ist immer ein gutes Stück besser als das, was man in Dosen bekommt. Man kann Reste auch gut einfrieren, sollte aber darauf achten, dass der Eintopf beim zweiten Erwärmen nicht lange kocht, weil sonst die Nudeln matschig werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TnRiedel

Lecker! Ich habe Reis verwendet, so kenne ich es von früher. Es geht nichts über eine gute Suppe bei kaltem Wetter! Danke für dein schönes Rezept!

02.12.2022 20:06
Antworten
Archeheike

Hallo, das sind für mich Kindheitserinnerungen pur und Wohlfühlessen. So hat es schon meine Mutter immer gekocht. Es ist soooooo lecker. VG Heike

22.12.2021 13:18
Antworten
perl30de

Hallo, bisher habe ich mich nicht an 'echte' Hühnersuppe rangetraut, aber dieses Rezept ist nicht nur anfänger-geeignet und gelingsicher, sondern auch sehr, sehr lecker. Wir hatten 3 Schenkel und 2 mittlere Bund Suppengrün und das passte super. 5☆ und beste Grüße pearl

17.10.2021 21:04
Antworten
schnucki25

immer wieder sehr lecker..... LG

31.08.2019 15:08
Antworten
Mooreule

Hallo, deine Suppe ist superlecker..........köstlich, konnten gar nicht aufhören mit essen. Schmeckt genauso wie bei Muttern. Danke das du dieses tolle Rezept eingestellt hast......gibt’s jetzt öfters......und ein Foto gibt es auch noch für dich. Liebe Grüße Mooreule

12.02.2019 19:09
Antworten
cheeky653

Juhu, ich LIEBE diese Suppe. Ich mache sie momentan aber statt mit Nudeln mit Reis. Richtig schmackofatz (wie mein Lieblingstvkoch Frank Rosin zu sagen pflegt ) . 5verdiente * .

27.08.2015 21:00
Antworten
singgold

Gab es gestern bei uns zum Abendessen. Mein Sohn war begeitstert und meinte es schmeckt so wie bei Erasco. Wird es nun öfters geben. Danke für das tolle Rezept!

22.10.2010 14:11
Antworten
Aanda

Hallo, ich habe das Rezept neulich genau wie im Original beschrieben nachgekocht und ich fand es total lecker. Das mit dem Hähnchen hat toll geklappt, hätte ich nicht gedacht:-) Es war wirklich eine Riesenportion und ich habe die Reste dann eingefroren und die gab es dann heute nochmal. Ich kann es bestätigen: Die Suppe lässt sich sehr gut einfrieren. Mein Mann meinte, ihm schmeckte die Suppe heute besser als neulich, als sie frisch gekocht war. Ich fand sie beide Male sehr lecker. Vielen lieben Dank für die ausführliche Beschreibung und das leckere Rezept. Wird es sicher wieder geben. Aanda

26.08.2010 18:03
Antworten
ozdide

rezept zu empehlen , meiner familie hat es sehr gut geschmeckt. vielen dank für das rezept . ozdide

08.03.2010 17:51
Antworten
Fichte01

Hallo ! Das Rezept ist ja soweit in ordnung, aber lassen Sie den Pfeffer,Piment und die Lorbeerblätter weg.(das muss wirklich nicht sein) Desweiteren würde ich Tiefkühl-Gemüse verwenden,da haben Sie mehr Auswahl.Nehmen Sie auch ruhig ein Suppenhuhn(ist mehr Fleisch dran)da Sie ja eine Familie haben.Als gute alte Hausmannskost tun Sie die Haut ruhig mit in die Suppe,da das meiste Fett schon in dem Sud ist.Es sei denn,aus Ihrer Fam.mag das keiner. Na dann guten Hunger

20.08.2010 09:57
Antworten