Tiramisu - Cheesecake


Rezept speichern  Speichern

Tiramisu und Cheesecake perfekt vereint

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 31.01.2010



Zutaten

für
1 ½ EL Wasser, heißes
1 ½ EL Espresso, (Instantpulver)
780 g Frischkäse, (nicht fettreduziert), Raumtemperatur
280 g Zucker
40 g Speisestärke
1 ½ EL Vanilleextrakt
3 Ei(er)
180 ml Sahne

Für den Belag:

130 ml Wasser, heißes
1 ½ EL Espresso, (Instantpulver)
2 EL Zucker
3 EL Likör, Kahlua oder Amaretto oder ähnliches
28 Löffelbiskuits, halbiert (ca. 12 für den Belag u. 16 für die Deko)

Für die Creme:

2 Beutel Gelatine Fix
1 ½ EL Wasser, kaltes
400 ml Sahne, kalt
2 EL Zucker
1 ½ EL Vanilleextrakt
300 g Mascarpone

Für die Dekoration:

120 g Schokoladenraspel
1 ½ EL Kakaopulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Eine 26er Springform fetten und ihren Boden und die Seiten mit Alufolie auskleiden.

Cheesecake:
Wasser und Espresso in einer kleinen Schüssel verrühren, bis der Espresso aufgelöst ist. 300g Frischkäse, 70g Zucker und die Speisestärke in eine große Schüssel geben und mit dem Mixer bei niedriger Geschwindigkeit ca. 3 Minuten rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend den restlichen Frischkäse in zwei Etappen einrühren. Nun bei mittlerer Geschwindigkeit den übrigen Zucker und den Vanilleextrakt einrühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Nun den gelösten Espresso in die Sahne geben und das Espresso - Sahne - Gemisch unter die Cheesecakemasse rühren, aber nur kurz!

Die Springform zum Backen in ein etwa 2cm hohes Wasserbad stellen, hierzu eignet sich beispielsweise ein tiefes Backblech oder ähnliches.
Bei 175° etwa 75 Minuten backen. Anschließend 2 Stunden lang abkühlen lassen, dann mit Folie bedecken und für weitere 4 Stunden -besser über Nacht- in den Kühlschrank stellen.

Tiramisu-Sirup:
Wasser und Espresso in einem kleinen Topf vermischen. Zucker und Likör zufügen und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze anschließend ca. 3 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Den inzwischen erkalteten Cheesecake mit einer Lage Löffelbiskuits (Zuckerseite nach unten) bedecken und gleichmäßig mit dem Sirup beträufeln. Den Kuchen nun einfrieren, bis er die zur Weiterverarbeitung nötige Festigkeit erreicht hat, am besten über Nacht.

Mascarpone Creme:
Sahne steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen und anschließend den Vanilleextrakt zugeben. Die Gelatine etwa 1 Minute lang einrühren, dann den Mascarpone vorsichtig unterheben.

Vollendung:
Den Kuchen etwa 10 Minuten lang antauen lassen und aus der Springform lösen. Um den Kuchen mit den Löffelbiskuits zu dekorieren, diese mit etwas Mascarponecreme bestreichen und an den Rand des Kuchens drücken (durch die Creme halten die Löffelbiskuits sehr gut am Kuchen). Die übrige Mascarponecreme auf dem Cheesecake verteilen; da der Kuchen sehr kalt ist, wird die Mascarponecreme schnell fest.

Zum Dekorieren Schokoraspel großzügig auf der Oberfläche des Kuchens verteilen und mit etwas Kakaopulver ergänzen.

Den Kuchen nun in den Kühlschrank stellen, bis die Cheesecakemasse aufgetaut und die Mascarponecreme fest ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

brittag1465

Hallo kaddistar, dein Rezept hat den Gästen und uns sehr gut geschmeckt. Ich habe es leicht abgewandelt, indem ich 1. "echten", frisch gekochten Espresso und Rum verwendet habe, 2. den Sirup viel länger habe einkochen lassen (20 Minuten), weil ich vorher schon mal einen Kuchen mit zuviel zu flüssigem Sirup ruiniert hatte (Die oberste Schicht war total matschig geworden.) und 3. einen "Kuchen im Glas" daraus gemacht habe. Ich musste zwar die Biskuits am Rand weglassen, dafür konnte ich den Cheesecake mehrere Tage vorher backen (Das Wasserbad war so natürlich überhaupt kein Problem.) und verschließen. Durch den warmen Sirup haben sich die Gläser sogar nach dem zweiten Arbeitsgang (Löffelbiskuits drauflegen und mit Sirup beträufeln) einen Tag später wieder zugezogen. Auch das Einfrieren im Glas war kein Problem. Am Tag des Besuchs musste ich dann nur noch die Mascarponecreme verteilen und dekorieren. Die Gelatine brauchte ich nicht. Der Kuchen war nach wenigen Stunden vollständig aufgetaut. Stürzen kann man die Torte aus den Gläsern natürlich nicht, aber auslöffeln war für Alle okay. Die Menge laut Rezept hat für 15 Portionen in Weck Rundgläsern 100 ausgereicht. Ich versuche, ein Foto hochzuladen. Viele Grüße

06.07.2014 21:09
Antworten
tinschee

Vielen vielen Dank für die schnelle Antwort! Liebe Grüße

13.02.2014 20:11
Antworten
kaddistar

Hey, ich habe die Alufolie immer im Inneren der Form ausgelegt, durch das Fett haftet sie noch etwas besser an der Form. Dumm ist die Frage aber nicht :-) Ich wünsche dir ein gutes Gelingen! LG

13.02.2014 17:58
Antworten
tinschee

Hey kaddistar, ich würde den Cheesecake gern ausprobieren, hört sich super lecker an! nur eine wahrscheinlich ganz dumme Frage: die Alufolie kommt ins Innere der Springform oder außen herum, damit das Wasser nicht reinläuft? Form fetten und gleichzeitig noch mit Alufolie auskleiden ergibt für mich irgendwie keinen Sinn, deswegen kam ich erst auf die Idee, dass die Alufolie vielleicht außen um die Form herum gelegt werden soll. Vielen Dank schon mal! Liebe Grüße

12.02.2014 18:55
Antworten
kerstin-63

Dieser Kuchen ist ein Blickfang! Ich finde er ist eine wirkliche "Tiramisu-Spezialität" - total lecker!!!

03.03.2010 17:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Dieses Rezept ist etwas aufwendiger, aber der Zeitaufwand lohnt sich. Das Ergebnis ist fantastisch!! Solch einen Cheesecake habe ich noch nie zuvor gegessen. *****

25.02.2010 09:05
Antworten