Vegetarisch
Auflauf
Osteuropa
Türkei
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Burek oder Börek, wie mein Mann ihn macht

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 31.01.2010



Zutaten

für
1 Pck. Teigblätter, (große rechteckige Yufka-Teigplatten)
250 g Magerquark
125 g Feta-Käse
350 ml Milch
1 TL, gestr. Salz
1 Becher saure Sahne
2 EL Öl
2 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wir verwenden für den Burek eine runde 26er Auflaufform.
Aus den Yufka-Platten insgesamt 8 runde Platten im Durchmesser der Auflaufform ausschneiden und beiseite legen.

Den Quark, die saure Sahne, 1 Ei, Salz, 2 EL Öl und 250 ml Milch in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren. Vom restlichen Yufkateig die Hälfte(!) nehmen und mit der Hand in kleine Stückchen reißen. Diese Stückchen in die Quarkmasse geben und alles miteinander verrühren. Eine halbe Stunde ruhen lassen, damit sich die Yufka-Stückchen vollsaugen können.

Danach die Auflaufform ölen, 2 von den ausgeschnittenen Platten hineinlegen und 1/3 des Feta hineinreiben. Auf dem Feta 1/3 der Quarkmasse verteilen. Den Vorgang zweimal wiederholen und mit 2 Teigplatten abschließen.

Die obersten Teigplatten mit Öl bestreichen und den Burek bei 210 Grad Umluft auf der mittleren Schiene 20 Minuten vorbacken.

100 ml Milch mit 1 Ei verquirlen, den Burek aus dem Ofen nehmen und damit begießen. In weiteren 15-20 Minuten fertig backen.

Der Burek ist besonders gut frisch aus dem Ofen. Dazu schmeckt Buttermilch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sedasarac

hab ich heute gemacht. ist eig ganz leicht zu machen aber irgendwie fehlt da das gewisse etwas im geschmack

15.08.2019 13:29
Antworten
Babsylie

heute nachgekocht und die Familie war begeistert. Der Aufwand hat sich gelohnt. Habe mich exakt an das Rezept gehalten. Das gibt es bald wieder ***** LG Babsylie

02.08.2019 21:45
Antworten
MonCheri2

Vielen Dank für den sehr netten Kommentar und die tolle Bewertung. Mein Mann freut sich sehr darüber. :)

03.08.2019 12:06
Antworten
svib

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept. Schmeckt tatsächlich wie der Burek in Kroatien. An diejenigen, die es mit Hackfleisch probiert haben, habt ihr den Schafskäse durch Hackfleisch ersetzt und trotzdem mit der Quarkmasse wie im Rezept geschrieben übergossen? Freu mich über Rückmeldung. Danke vorab.

10.03.2019 13:27
Antworten
buschtreter

Geschmacklich leider nicht überzeugend. Habe mich ans Rezept gehalten. Schade, irgendwas fehlt.

09.02.2019 13:42
Antworten
pingu41269

Hallo MonCheri, das wichtigste erstmal vorweg: geschmeckt hat uns das Börek super und es sah toll aus als es aus (auch wenn es 5 Min. später zusammenfällt wie das bei vielen fluffigen Gerichten halt ist). Gleich zu Anfang fand ich die Mengenangabe für den Yufka-Teig zu ungenau. Im türkischen Supermarkt bei mir um die Ecke gibt es 800-g-Pakete mit rechteckigen Teigplatten und im Handels..f gibt es die dreieckige Variante mit 360 g - da liegen mengenmäßig Welten dazwischen und ich konnte nur raten, wieviel du für 2 Personen veranschlagst ;-) Ich habe also das 360-g-Gebinde genommen, habe aufgrund der Dreiecksform eine viereckige Auflaufform statt einer runden gewählt und 8 Dreiecke passend zugeschnitten. Da ich keinen Magerquark im Hause hatte, habe ich stattdessen Hüttenkäse genommen. Nach dem Zerbröseln des Schafskäses konnte ich mir schlecht vorstellen, dass die Menge gedrittelt eine Teigfläche auch nur ansatzweise bedeckt und habe kurz entschlossen, den Hüttenkäse und noch einen guten Esslöffel gehackte Petersilie darunter gemischt und mal beiseite gestellt. Da der Magerquark bzw. Hüttenkäse nun schon verarbeitet war, habe ich lediglich den Schmand (ist mir lieber als saure Sahne) mit dem Ei und 125 g Milch verrührt, da ich befürchtet habe, dass das Ganze zu flüssig wird, wenn ich die ganzen 250 ml Milch dazugebe. Die angegebene Salzmenge hat trotzdem gepasst, aber ein bisschen Pfeffer würde ich beim nächsten Mal noch zusätzlich nehmen. Interessant fand ich die Idee, weitere Teigflicken in der Milch einzuweichen und es kommt tatsächlich sehr gut. Zum Einstreichen der Form und der abschließenden Teiglage habe ich Butter verwendet statt Öl. Die angegebenen Backzeiten haben gut gepasst und ich war sehr überrascht, wie hoch der Börek aufgegangen ist, nachdem ich die Milch-Ei-Mischung in der zweiten Backhälfte darüber gegeben hatte (mein Bild wird hoffentlich bald freigeschaltet). Ich habe dieses Gericht seinerzeit in einem Urlaub in Monte Negro kennengelernt und habe lange gerätselt, wie man das zubereitet - dank deinem Rezept weiß ich es jetzt :-) Vielen Dank dafür! LG pingu

18.04.2010 15:19
Antworten
MonCheri2

Hallo Pingu, vielen Dank, daß Du den Burek nachgebacken hast. Schade nur, daß Du die Zutatenliste nicht richtig gelesen hattest. Dort habe ich geschrieben, daß man die rechteckigen Yufka-Platten nehmen soll. LG Moncheri2

19.04.2010 20:59
Antworten
pingu41269

Hallo Moncheri, ihr nehmt also tatsächlich 800 g Yufka (in kleineren Gebinden habe ich die rechteckigen Platten noch nirgends gesehen) für 2 Personen? Das konnte ich mir beim besten willen nicht vorstellen. Die 360 g, die ich verwendet habe, haben für 4 erwachsene Esser ausgereicht. Oder stimmt die im Rezept angegebenen Portions-Anzahl nicht? LG pingu

20.04.2010 09:01
Antworten
carsamba

hallo lieben dank für dein tolles börek Rezept, nur ich habe die blätter vorher ins warme wasser gelegt und etwas weniger Salz genommen lieben gruß an deinen Mann einfach 5 STERNE lg margret

12.06.2010 12:04
Antworten
Ines2000

Ich habe deinen Börek gemacht und wir mit meinem Mann fanden ihn super lecker. Habe aber alllerdings Hackfleisch genommen weil wir kein Käse mögen. Hat aber trotzdem super geschmeckt. Danke.

16.03.2010 20:31
Antworten