Backen
Beilage
Brot oder Brötchen
einfach
Europa
gekocht
Klöße
Österreich
Resteverwertung
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Uschis Speckknödel nach Tiroler Art

sehr locker!

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.01.2010



Zutaten

für
10 Semmel(n), geschnitten, vom Vortag
5 m.-große Ei(er)
½ Liter Milch, heiße
1 TL, gehäuft Salz
1 TL Pfeffer, bunt aus der Mühle, zum Würzen
1 TL Majoran
2 EL Butter
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
1 Pck. Petersilie, TK
1 EL Schnittlauch in Röllchen, frisch oder TK
2 EL Dinkelmehl, (Vollkorn)
150 g Schinken, (Katenschinken), klein gewürfelt
etwas Semmelbrösel
3 Liter Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die geschnittenen Semmeln mit heißer Milch begießen. Die Zwiebeln in der Butter in einer kleinen Pfanne oder in der Mikrowelle glasig anschwitzen und zu den eingeweichten Semmeln geben. Eier, sämtliche Gewürze, Petersilie, Schnittlauch und den gewürfelten Katenschinken dazugeben und alles in der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten. Mit Mehl und Semmelbröseln nach Bedarf binden, der Teig muss gut formbar sein. Den Knödelteig einige Minuten ruhen lassen.

8 große Knödel formen und in kochendes Salzwasser einlegen. Im halb geöffneten Topf bei niedriger Temperatur in 15-20 Minuten gar ziehen lassen. Wenn die Knödel an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Sie passen sehr gut zu Rinderrouladen mit Blaukraut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Letty1712

Ich habe sie schon mehrfach zu verschiedenen Bräten gemacht und es war jedes mal ein fest meine Töchter stehn total darauf und essen die Speckknödel wie Smarties das ist das größte Lob. Fazit 🤗 lecker, lecker,lecker!!!!!!!!

20.05.2018 12:11
Antworten
Fiammi

Hallo, anstatt Katenschinken habe ich gewürfelten Bauchspeck verwendet, das Mehl und die Semmelbrösel weggelassen. Hat von der Bindung gepasst. Die Speckknödel gabs in einer Rinderbrühe. Ciao Fiammi

10.11.2015 14:35
Antworten
Guhrmoh

Ich kann die Portionen umrechnen wie ich will – es bleiben immer „8 große Knödel“. Irgendwie ist das doof...

29.08.2014 19:54
Antworten
ufaudie58

Hallo Rocky, das freut mich aber, dass dir meine Speckknödel so gut gelungen sind... Vielen Dank!!! LG Uschi

18.02.2010 17:54
Antworten
Rocky73

Hallo Uschi! Habe heute als Beilage zum Majoranfleisch diese Speckknödel gemacht. Sie schmecken sehr lecker! Schön flaumig. Danke für das schöne Rezept. Wird es sicher wieder geben. Liebe Grüße von Rocky73

18.02.2010 14:58
Antworten