Backen
Diabetiker
fettarm
kalorienarm
Kuchen
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marmorkuchen

extrem kalorienarm, gesund und lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 3.08
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. normal 28.01.2010 325 kcal



Zutaten

für
200 g Weizenmehl, vollkorn
1 Pck. Weinsteinbackpulver
2 m.-große Ei(er) (Bio)
100 g Margarine, halbfett
250 ml Milch, laktosefreie (0,3 %)
2 TL, gestr. Kakaopulver
1 TL, gestr. Süßstoff (Steviosid)
1 Prise(n) Vanillepulver (Bourbon-Vanille)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Alle Zutaten, bis auf das Kakaopulver, miteinander verrühren. Der Teig muss so süß schmecken, dass man denkt, man hätte ihn "versüßt" (keine Sorge, nach dem Backen schmeckt er perfekt). 2/3 des Teiges in eine kleine Backform geben (z. B. Einweg-1-Liter-Aluminiumbackform).

Das restliche Drittel mit dem Kakaopulver verrühren, ggfs. nachsüßen und gleichmäßig über dem hellen Teig verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig die dunkle Masse unterheben. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 40 Minuten backen.

Der Kuchen hat insgesamt 1.300 kcal. Wenn man ihn in 8 Scheiben schneidet und 2 davon pro Person serviert, sind das lediglich 325 kcal/Person.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MrsGa

Hallo, ich würde den Kuchen gerne mit Kokosblütensirup machen, kann mit jemand sagen ob ich da die gleiche Menge wie den Süßstoff nehmen kann? Also einen Teelöffel?!

18.01.2018 08:31
Antworten
monpet

Super! Mein Mann ist Diabetiker, aber er liebt Süßes. Ich habe Dinkelvollkornmehl, Butter, Sojamilch, stevia green (canderel) und ca. 100g Walnüsse verwendet. Perfekt - schmeckt prima! Sehr saftig! Gut gelungen! Mit Kokoset, Rosinen, Trockenfrüchten oder dgl. werde ich diesen schnellen Kuchen demnächst bestimmt bald wieder backen.

21.12.2012 23:35
Antworten
dalmatina

Ich habe den Kuchen gestern nachgebacken und mich genau an das Rezept gehalten. Einzige Änderung: - Flüssig-Süßstoff statt Stevia - normale Milch statt Laktosefreie Ich hab den Kuchen dann in einer Gugelhupfform gebacken und er ist gar nicht richtig aufgegangen. Im Ofen war er aber noch so so ca 10 cm hoch, nachdem ich ihn rausgenommen habe, ist er allerdings komplett zusammengefallen- er war nur noch ca 3 cm hoch- ein Minikuchen! Sehr schade, denn geschmacklich fand ich ihn ganz gut. Woran kann es liegen? Mein Ofen „kann“ leider nicht Umluft, nur Ober-/Unterhitze. Ob das der Grund ist?? Bitte helft mir, LG, Tina

05.07.2012 11:20
Antworten
Holla-die-Waldfee

Ich habe den Kuchen nun schon 2 Mal gebacken und er schmeckt sehr lecker, locker und saftig. Sogar mein Vater, der schon seit 40 Jahren leckere Kuchen backt, wollte das Rezept haben. Ich habe Dinkelmehl, Butter und Rohrzucker verwendet. Beim ersten Mal klappte alles wunderbar, der Kuchen fiel direkt aus der Form. Beim zweiten Mal klebte der Kuchen an der Form fest, schmeckte aber trotzdem total lecker. Leider weiß ich nicht mehr ob ich beim ersten Mal eine andere Backform verwendet habe. Sollte ich die Backform einfetten oder Backpapier verwenden? Den Kuchen direkt nach dem Backen aus der Form rausnehmen oder ein paar Minuten/Stunden warten? Ist ein Päckchen Weinsteinpackpulver nicht zuviel? Laut der Packung reicht es für 500g Mehl.

06.11.2011 13:53
Antworten
krümelkex

Habe das Rezept in etwas abgewandelter Form gestern nachgebacken, da ich keine WW sondern vorübergehende Diabetikerin bin und auch einige Dinge nicht im Haus hatte. Ich habe Dinkelvollkornmehl, normale Margarine, normale 1,5%ige Milch und Natreen verwendet. Der Kuchen ist super aufgegangen und schmeckt richtig lecker und saftig. Habe ihn mir jetzt in Scheiben eingefroren und bin gespannt wie er aufgetaut schmeckt. Kann jemand ein bestimmtes Steviosid (Marke???) empfehlen?

29.10.2011 22:05
Antworten
küchenfreak84

huhu =) ich bin ww`ler, hab das ganze mit normalem Mehl gemacht (da ich grad kein andres da hatte) und hab in den dunklen Teig noch frische Kirschen untergehoben. Super lecker!!! Vielen dank für das Rezept ;-)

17.06.2011 17:32
Antworten
leckermausi61

Hallo, dieses Rezept gefällt mir gut, ein einfach nachzumachendes Rezept, der Kuchen schmeckt lecker, danke, L.G. leckermausi.

08.08.2010 12:49
Antworten