Gemüse
Hauptspeise
Rind
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schaschlik ohne Spieß

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 27.01.2010



Zutaten

für
Oregano
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
3 Knoblauchzehe(n)
4 kleine Steak(s), (Hüftsteaks)
350 ml Weißwein
1 Zwiebel(n)
1 Paprikaschote(n)
2 EL Öl, (Knoblauchöl)
1 TL Brühe, gekörnte
1 kl. Dose/n Tomate(n), stückige
Kräutersalz
Paprikapulver, scharf
Kümmel
Cayennepfeffer
n. B. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Ruhezeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 80 Min.
200 ml Wein mit Oregano, Salz und edelsüßem Paprika verrühren. Das Fleisch in Würfel schneiden, den Knoblauch hacken und beides zum Wein geben. Das Fleisch etwa 1 Stunde marinieren.

Zwiebel und Paprikaschote in Streifen schneiden und im Öl anbraten. Das Fleisch mit der Marinade zufügen. Auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den restlichen Wein zufügen und weitere ca. 5 Minuten köcheln lassen. Gekörnte Brühe und Tomaten dazugeben, weitere 10 Minuten köcheln lassen und die Sauce etwas einreduzieren. Bei Bedarf mit Saucenbinder andicken. Mit Kräutersalz, scharfem Paprika, Kümmel und Cayennepfeffer pikant abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

puya

Hallo, heute habe ich dein Rezept ausprobiert und bin begeistert. Ich habe noch geräucherten Bauchspeck mit angebraten nur eine Knoblauchzehe genommen und keine gekörnte Brühe gebraucht. Danke für das leckere Rezepte.

04.02.2017 11:34
Antworten
Flim-Flam

anbraten und dann erst kleinschneiden - mach ich auch oft, z.B. Geschnetzeltes, Wokgerichte. Gleichmäßige Farbe beim Anbraten, einfaches Handling. Bessere Fleischqualität, weil ich keine sehnigen Fleischreste (Gulasch etc.) einkaufe, die ich erst aufwendig nacharbeiten muss. Weniger ausgetretener Fleischsaft verbessert die Konsistenz des Fleisches zusätzlich. Gruß aus Berlin-Neukölln - Flim-Flam

07.03.2016 08:08
Antworten
Baumfrau

Hallo! Ich hatte ein Hüftsteak übrig - wollte es aber nicht als Steak essen. So bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Da ich mit kleingeschnittenen Steaks nicht so das Händchen hab, das Fleisch trotzdem schön zart zu bekommen, hab ich es als Steak gebraten - und dann nach dem Ruhenlassen, aber noch warm in Streifen geschnitten und zu der inzwischen schön zusammengeschmurgelten Sauce gegeben und sofort serviert. Zum Marinieren hab ich Rotwein genommen (war da - Weißwein nicht) - sonst alles so gelassen. Dazu gabs Reis - und es war sehr lecker. =) Foto folgt - als Dank fürs Rezept. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

31.08.2012 17:19
Antworten
zotti1964

Hallo, selber benutze ich so gut es geht gar keinen Sossenbinder - würde in dem Fall allerdings dunklen nehmen.

29.01.2010 17:42
Antworten
maeselchen

Hallo, hast Du hellen oder dunklen Saucenbinder angedickt?

29.01.2010 00:16
Antworten