Bewertung
(27) Ø4,07
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
27 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.11.2003
gespeichert: 871 (0)*
gedruckt: 12.547 (8)*
verschickt: 167 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,64/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
750 g Mehl (Weizenmehl)
250 g Mehl (Roggenmehl)
750 g Honig
250 g Zucker
Ei(er), davon das Eigelb
40 g Gewürzmischung
4 g Pottasche
4 g Hirschhornsalz
  Für die Glasur:
1000 g Puderzucker
6 große Ei(er), davon das Eiklar
 etwas Zitronensaft
  Süßigkeiten zum Dekorieren

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Lebkuchenteig:
Man erhitzt den Honig mit dem Zucker bis sich alles aufgelöst hat. Auf 40°C abkühlen, den Honig mit dem Mehl vermischen, unter Zugabe vom Eigelb und den Gewürzen. Je nach Verarbeitung wird nun das Triebmittel (in wenig Wasser verdünnt) unter den Teig gearbeitet oder der Teig wird kühl gestellt und gelagert. Hierbei bilden sich Teigsäuren die dem Lebkuchengebäck eine besonders aromatische Note geben.
Zur Verarbeitung wird der Teig auf 5 mm ausgerollt und nach Schablonen ausgeschnitten. Nachdem Backen ( auf Backpapier) werden die einzelnen Teile mit Eiweißglasur zusammengesetzt und verziert.
Man kann das Haus auf eine Bodenplatte (Lebkuchenteig)kleben, oder frei aufbauen und dann auf eine Serviertasse stellen (mache ich gerne, weil ich da viel Platz für Bäume und Schnee habe.)
Die Teile werden entweder vor dem Backen aus dem Teig geschnitten und zusammengesetzt, dabei sind die Kanten etwas unruhig, oder man schneidet sie gleich nach dem Backen, nach Schablose aus, lässt sie erkalten und setzt sie mit der Glasur zusammen.
Dabei nimmt man bunte Zuckerl, Streusel, Smartis etc. und schmückt das Dach bunt.
Hänsel und Gretel und die Hexe, kann man aus dem Teig formen und mitbacken, oder auf Papier zeichnen und ausschneiden.
Die Hexe sollte in der Türe stehen und die Kinder am Fenster stehen, jedes mit einen kleinen Lebkuchenstück in der Hand.
Schön ist es, wenn auf dem Dach, den Zaun und den Bäumen Schnee liegt, entweder aus Staubzucker, oder Kokosraspeln, oder beides.
Die Figuren gibt es auch zu kaufen: Hänsel, Gretel, Katze, Hexe, Reh, Hund, Fuchs etc. gibt es meist beim Konditor, im Supermarkt gibt es nur eine Standartausführung von Hänsel und Gretel mit der Hexe.
Die Bäume kann man aus Lebkuchen machen, oder aus Papier, ein Zaun schaut auch recht nett aus.
Bauplan:
Dach: 2 x 110 mm x 200 mm
Seitenwand: 2 x 40 mm x70 mm
Rückseite: 40 mm (Breite) x 210 mm (Länge) x 190 mm(Höhe) =Dachschräge
Front: 40 mm, dann die Dachschräge von der Mitte an gerechnet von 190 mm, die Länge beträgt 210 mm und in der Mitte die Türe 60 mm hoch x 30 mm breit (ab 90 mm die Türe einschneiden und extra mitbacken, wird wieder dran geklebt, halb geöffnet) Fenster nach Belieben.
Tipp:
Wer Schwierigkeiten beim Teig herstellen hat, kann auch fertig gekauften, vom Bäcker, nehmen, dazu benötigt man in etwa 1200 Teig, je nach Größe genügt auch ein Kilo. Die Schablonen sollte man da aber schon gezeichnet haben.
Herstellung der Eiweißmasse:
Eiklar mit einen kleinen Schluck kaltem Wasser und einige Tropfen Zitrone aufschlagen, nach und nach den Staubzucker eingerührt, bis es eine spritzfähige, feste Konsistenz erreicht ist. Die fertige Glasur sollte man mit einem feuchten Tuch abdecken, damit sie nicht austrocknet. Die Glasur kann man auch mit einem breiteren Messer (Buttermesser) auftragen, dazu muss man keinen Spritzsack haben, was allerdings von Vorteil wäre.