Lebkuchenhaus


Rezept speichern  Speichern

Hexenhaus

Durchschnittliche Bewertung: 3.87
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. pfiffig 17.11.2003



Zutaten

für
1.000 g Honig
750 g Mehl
1 Msp. Hirschhornsalz
2 Pck. Lebkuchengewürz

Für den Teig: , dunkel

2 EL Kakaopulver dazu

Für den Teig: , mittelbraun

1 Ei(er), davon das Eigelb
1 Prise(n) Ingwer, gemahlener
1 Msp. Muskat
2 EL Zimt
1 Prise(n) Nelke(n), gemahlene

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 30 Minuten
Vorteig, mindestens (!) einen Tag davor zubereiten:
Der Honig wird zum schwachen Faden gekocht, nach dem Abkühlen wird er noch warm, mit dem Mehl und den Gewürzen verarbeitet. Einen Tag kühl, nicht kalt, abgedeckt, rasten lassen.
Den nächsten Tag (oder auch etwas später) arbeitet man die restlichen‚ Zutaten ein. Walkt fingerdick aus und schneidet nach Schablonen das Haus aus. Man lässt ihn bei mittlere Hitze, mehr trocknen denn backen. Mit einer gesättigten Baisermasse (Eiweiß/Staubzucker) wird alles zusammen gesetzt.
Hält bombenfest.
Bauplan:
Dach: 2 x 110 mm x 200 mm
Seitenwand: 2 x 40 mm x70 mm
Rückseite: 40mm (Breite) x 210 mm (Länge) x 190 mm(Höhe) =Dachschräge
Front: 40 mm, dann die Dachschräge von der Mitte an gerechnet von 190 mm, die Länge beträgt 210 mm und in der Mitte die Türe 60 mm hoch x 30 mm breit (ab 90 mm die Türe einschneiden und extra mitbacken, wird wieder dran geklebt, halb geöffnet) Fenster nach Belieben.
Wer Schwierigkeiten beim Teig herstellen hat, kann auch fertig gekauften, vom Bäcker, nehmen, dazu benötigt man in etwa 1200 Teig, je nach Größe genügt auch ein Kilo. Die Schablonen sollte man da aber schon gezeichnet haben.
Wer will, kann die Fenster mit Seidenpapier bekleben und im hinteren Teil einen Teil offen lassen und ein Teelicht hineinstellen.
Siehe Bild!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo zusammen, ich habe eine Frage. Welche Zutaten kommen alle in den Vorteig und welche werden erst am nächsten Tag eingearbeitet. Vielen Dank für eure Hilfe!

22.12.2016 20:11
Antworten
Nora

Hallo! Vorteig, mindestens (!) einen Tag davor zubereiten: Der Honig wird zum schwachen Faden gekocht, nach dem Abkühlen wird er noch warm, mit dem Mehl und den Gewürzen verarbeitet. Einen Tag kühl, nicht kalt, abgedeckt, rasten lassen. Den nächsten Tag (oder auch etwas später) arbeitet man die restlichen‚ Zutaten ein. Walkt fingerdick aus und schneidet nach Schablonen das Haus aus. Man lässt ihn bei mittlere Hitze, mehr trocknen denn backen. Mit einer gesättigten Baisermasse (Eiweiß/Staubzucker) wird alles zusammen gesetzt. So steht das oben im Rezept, gut sichtbar, dass der Vorteig bis zum ".....Rasten lassen" gilt, danach steht: ... "DEN NÄCHSTEN TAG...." Das heißt, alles was daunter steht, wird später eingearbeitet. Also, der dunkle Teig... Der hellere Teig.. Also, alles was UNTER dem LEBKUCHENGEWÜRZ STEHT! Brauchst du noch Hilfe? Liebe Grüße Nora

02.01.2017 20:45
Antworten
Cassilde_25

Perfektes Rezept für Lebkuchen-Häuser.

08.11.2016 10:48
Antworten
Wiebke812

Huhu. Kann ich den Lebkuchenteig auch wie anderen Lebkuchenteig mehrere tage/Wochen ruhen lassen bevor ich ihn weiter verbreiten? morgen machen und ende November backen wäre super. Liebe Grüße

26.10.2016 21:44
Antworten
Nora

Hallo! Sorry, dass ich erst jetzt antworte, war/bin krank. Ich nehme es an, kann es aber nicht sagen, denn wenn er hart wird, kann es ja eh egal sein, wenn er nicht gegessen wird, sondern nur gebaut. Meine Kinder haben die Knusperhäuschen allerdings auch hart gegessen. Liebe Grüße und schöne Festtage Nora

06.12.2016 22:55
Antworten
Nora

@ALLE! Zu den obigen Rezept, die Bauteile werden mit der Zuckermasse zusammen geklebt. Hält bombenfest. LG.Nora

18.11.2003 23:54
Antworten
Sandro03

Ich habe eine Frage ist zwar nicht weinachten aber welches Volumen hat der Teig am ende

13.09.2017 16:44
Antworten
Sandro03

Ich habe eine Frage ist zwar nicht weinachten aber welches Volumen hat der Teig am ende

13.09.2017 16:44
Antworten
Sandro03

Ich habe eine Frage ist zwar nicht weinachten aber welches Volumen hat der Teig am ende

13.09.2017 16:44
Antworten
Nora

Hallo! Da Lebkuchenteig ein schwerer Teig ist, hat er auch kein besonderes Volumen nach dem Backen, was dem Bau für ein Haus natürlich besonders förderlich ist. Also nicht zu dünn auswalken, da er wirklich nicht sonderlich auf geht. (Es gibt aber Rezepte für Kekse, die weitaus mehr aufgehen, dieser ist eher fürs Bauen ;-) geeignet). Liebe Grüße Nora

15.09.2017 12:28
Antworten