Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.01.2010
gespeichert: 97 (1)*
gedruckt: 1.464 (24)*
verschickt: 13 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.03.2006
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

200 g Marone(n), gekocht
100 ml Milch
6 EL Zucker
2 Pck. Vanillezucker
100 ml Wasser
1 Prise(n) Zimtpulver, oder mehr je nach Geschmack
400 ml Cremefine, zum Schlagen, oder Sahne
100 g Schokolade, halb zartbitter, halb Vollmilch, oder nach Geschmack
2 EL saure Sahne, auch Schmand oder Mascarpone
2 EL Amaretto, oder Espresso, oderKaba
Kekse, knusprige, z.B. Hobbits, Amarettini oder Cantuccini
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Maronen zusammen mit Milch, 3 EL Zucker und Zimt ein paar Minuten köcheln lassen und dann mit ca. 2 EL von der Cremefine bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Auf 4 Gläser verteilen.

Cremefine mit restlichem Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Wenn man die Cremefine im selben Gefäß wie die Maronen schlägt, geht noch etwas vom leckeren Maronen-Aroma in die Sahne über.

Schokolade in einer Schüssel schmelzen und unter die saure Sahne zu einer Creme rühren. Eine Hälfte der Cremefine unter die Schoko-Creme heben. Dann auf die Maronen-Creme in die vier Gläser verteilen. Die Schüssel nicht allzu sauber auskratzen und den Amaretto in die Schüssel geben und gut verrühren.

Die restliche geschlagenen Cremefine auf die Schokocreme geben, so dass man drei Schichten erhält.

Die Kekse grob zerkrümeln und dekorativ auf die Desserts geben. Das Schoko-Amaretto-Gemisch gleichmäßig auf die Kekskrümel in den Gläsern träufeln.

Tipp:
Das Dessert reicht auch für bis zu 6 Personen, wenn man es auf etwas kleinere Gläser oder Schüsseln verteilt.
Man kann auch weniger Creme machen oder eine weg lassen. So wie ich es hier beschrieben habe, ist es schon recht mächtig. Deshalb habe ich auch Cremefine verwendet. Man kann natürlich auch Sahne nehmen.

Variation:
Nur halb so viel Cremefine und auch entsprechend weniger Zucker verwenden. Schokolade dann nicht unterheben, sondern geschmolzen über das Dessert oder zwischen Maronen-Creme und Cremefine geben.
Es geht eigentlich nur um die Kombination von Maronen-Schokolade-Sahne.