Mit Aprikosenmarmelade gefüllte Rohrnudeln mit einer Zimtzuckerkruste


Rezept speichern  Speichern

nach einem Rezept von meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.01.2010



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

500 g Mehl
30 g Frischhefe
250 ml Milch, lauwarme
1 Prise(n) Salz
75 g Zucker
75 g Butter, weiche
2 Ei(er)
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale davon

Außerdem:

Aprikosenkonfitüre
100 g Butter
viel Zimtzucker
Butter, für die Form
Mehl, für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Zucker und ein wenig lauwarmer Milch anrühren. ("Ein Dampfl machen", so heißt das bei uns.) Die Schüssel gut abdecken und das Dampfl 20 Min. warm stellen.

Danach die restliche Milch, Salz, Zucker, Butter, Eier und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben und alles zu einem glatten, blasenfreien Teig verrühren. Der Teig ist gut, wenn er sich vom Schüsselrand löst. Die Schüssel wieder abdecken und den Teig nochmal gehen lassen.

In der Zwischenzeit 100 g Butter in einem Topf zerlassen. Zimtzucker in eine Schüssel geben.
Die Bratreine mit zerlassener Butter, auch am Rand, gut auspinseln. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den gegangenen Hefeteig auf einem gut bemehlten Brett in 8 - 10 Portionen teilen. Jede Portion mit bemehlten Händen zu einem Knödel formen, in diesen eine Mulde drücken, 1 TL Aprikosenmarmelade darauf geben und wieder gut verschließen. Mit einem Pinsel jeden Knödel mit zerlassener Butter gut von allen Seiten einpinseln, dann im Zimtzucker wälzen und in die Reine legen. Die Rohrnudeln sollen dicht beieinander liegen. Gut abgedeckt nochmals aufgehen lassen.

Die Reine in den Ofen schieben und die Rohrnudeln 30 - 40 Minuten backen. Nach 15 Minuten aus dem Ofen holen und wieder mit zerlassener Butter einstreichen und nach weiteren 15 Minuten die Prozedur wiederholen. Die fertigen Rohrnudeln sollen schön goldbraun sein.

Zu den Rohrnudeln passt sehr gut Vanillesauce.
Sie schmecken auch kalt gut und wer sie in diesem Zustand gehaltvoller essen möchte, schneidet sie auf und bestreicht sie mit Butter und Marmelade.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mikethespike

ich spare mir das dampfl, löse die hefe in der milch auf und rühre den teig mit der rührmaschine ca. 10 min. dann lasse ich den teig ca. 45 min. gehen. ich nehme ca. 45/50 g schwere teigstücke ab, drücke sie etwas platt, gebe marmelade darauf und drücke den teig zusammen. anschließend bade ich die kugeln in geschmolzener butter und lege sie in die reine. auf ein erneutes gehen verzichte ich, ebenso auf das vorheizen des ofens, da das nur unnötig strom verbraucht. ich gebe die reine also in den kalten backofen und backe mit umluft bei ca. 180 Grad. neben vanillesauce passt natürlich auch vanilleeis sehr gut zu den rohrnudeln.

20.11.2020 19:56
Antworten
mikethespike

p.s. ich empfehle, den teig nach dem gehen nicht erneut mit frischem mehl in berührung kommen zu lassen. wenn der teig zu klebrig sein sollte, kann man die hände etwas einölen (oder etwas geschmolzene butter verwenden) und seine kugeln formen.

20.11.2020 20:01
Antworten
Minsaha

Wie lange lasst ihr denn den Teig in der Schüssel und dann in der Reine nochmal gehen, je 20 Minuten?

07.11.2020 14:13
Antworten
Kochfan7805

Heute habe ich zum ersten Mal Buchteln bzw. Rohrnudeln gebacken und gegessen. Ich habe sie mit Pflaumenmus gefüllt. Ging alles super easy und geschmacklich sind sie der Hammer! Werde ich sicherlich häufiger backen! Vielen Dank für das tolle Rezept.

04.07.2020 20:27
Antworten
Alex1910

Schmecken sehr gut....aber 150 ml Milch im Hefeteig und etwas mehr Mehl waren völlig ausreichend

14.05.2020 14:45
Antworten
ManuGro

Hallo, gestern habe ich die feinen Rohrnudeln gebacken. Ich würde sie aber bei höchstens 180 ° C backen. Bei 200 ° sind sie mir schon ziemlich dunkel geworden. Bei mir ergab das halbe Rezept 6 Rohrnudeln. Danke für das feine Rezept. Bilder sind schon unterwegs. LG ManuGro

17.02.2012 12:55
Antworten
bröserl1

Hallo Nela, deine Rohrnudeln sind sehr fein geworden. Ich habe aber Pflaumenmus zum Füllen verwendet. Schmeckt auch sehr lecker!! Danke für´s Rezept und liebe Grüße Bröserl

10.01.2011 13:37
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, das sind sehr feine Rohrnudeln gewesen, auch hat sich der Teig schön verarbeiten lassen. Ich hatte acht Stück aus dem Teig geformt, was genau in meine Auflauform passte. Ein schönes Rezept das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

01.08.2010 01:36
Antworten
Eri77

Hallo Nela, ich glaub, ich probier das Mal aus. Aber was bitte ist eine "Reine". das "Dampfel" hast du ja schon so schön beschrieben ;-).. LG ERI

26.01.2010 15:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Servus Eri, eine Reine ist ein Bräter. Wenn er noch schwarz ist, dann ist er optimal. Weißblaue Grüße, Nela67

14.02.2010 16:20
Antworten