Bewertung
(65) Ø4,52
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
65 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.01.2010
gespeichert: 1.537 (2)*
gedruckt: 18.488 (20)*
verschickt: 66 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 30.09.2008
140 Beiträge (ø0,04/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
400 g Kürbis(se) (z. B. Baby Bear, Muskat, Hokkaido oder Butternut)
150 g Haselnüsse, gemahlen
300 g Butter, weiche, zimmerwarm
Ei(er)
300 g Mehl
300 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
1/2  Orange(n), den Saft davon
 etwas Lebensmittelfarbe (orange) oder Karottensaft
200 g Puderzucker
 etwas Butter für die Form
 etwas Semmelbrösel für die Form

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 560 kcal

Den Kürbis schälen und fein raspeln. Die Nüsse in einer Pfanne goldbraun rösten, abkühlen lassen. Den Backofen auf 180°C (Umluft: 160°C) vorheizen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und gut mit Semmelmehl ausstreuen.

Die Eier trennen. Die weiche Butter mit 200 g Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eigelbe untermischen. Das Mehl mit Backpulver und Nüssen mischen, auf die Buttercreme sieben und unterheben.

Die Eiweiße mit 1 Prise Salz zu steifem Schnee schlagen, dabei langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Eischnee und Kürbisraspel abwechselnd unterheben.

Den Teig in die Form füllen und im heißen Ofen ca. 1 Std. backen. Den Gugelhupf auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

Den Orangensaft mit Lebensmittelfarbe verrühren. Zum Puderzucker geben und glatt rühren (erst mal mit wenig Saft anfangen - lieber später mehr dazugeben - damit die Glasur nicht zu flüssig wird). Den Gugelhupf damit bestreichen. Schmeckt als Kuchen gut aber auch zu deftigen Suppen (z. B. Kartoffelsuppe).