Vanillepudding


Rezept speichern  Speichern

selbst gemacht, ohne Tüte

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (361 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 22.01.2010 230 kcal



Zutaten

für
1 Vanilleschote(n)
500 ml Milch
70 g Puderzucker
3 Eigelb
30 g Speisestärke

Nährwerte pro Portion

kcal
230
Eiweiß
6,57 g
Fett
9,14 g
Kohlenhydr.
30,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zuerst das Mark der Vanilleschote auskratzen, zur Milch geben und aufkochen.

In der Zwischenzeit das Eigelb mit dem Puderzucker mindestens 3 Minuten mit dem Rührgerät zu einer dicken Masse aufschlagen. Wenn die Eier fast weiß sind, die Speisestärke unterrühren. Die Masse unter ständigem Rühren zur Milch geben und nochmals aufkochen.

Anschließend den Pudding in kleine Schälchen geben.

Tipp:
Ich gebe zuerst gefrorene Himbeeren in die Schalen und darüber dann den Vanillepudding. Das ist echt ein Gedicht.
Wenn es nach meinen Kindern gehen würde, dann gäbe es den Pudding jeden Tag.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

melynathomas

Sehr schneller selbstgemachter Pudding ! Super lecker und echt einfach ! Danke für das Rezept!

27.05.2021 19:25
Antworten
Schnubidu

Eigentlich bin ich kein großer Freund von Vanillepudding, ABER dieser schmeckt sogar mir, das heißt wenn ich was davon abbekomm. Mein Freund mopst sich gern den Topf wenn der Pudding fertig ist und löffelt den aus dem Topf heraus. Ein größeres Kompliment gibt's eigentlich gar nicht

23.05.2021 20:40
Antworten
grunisusert

So einfach ist also Puddingkochen 👍 Und das Ergebnis soooo lecker. Mit dem Zucker kann man ja selbst nach Belieben variieren. Ich brauchte den Pudding zum Backen und hatte keinen im Haus. Gut dass mir das passiert ist, sonst hätte ich dieses Rezept weder gefunden noch ausprobiert. Nie wieder kauf ich die Fertigtüten! Ich bin von der Einfachheit und vom tollen Geschmack absolut begeistert! 5 Sterne und ein riesengroßes Dankeschön.

01.05.2021 10:07
Antworten
Galigrü

Das Rezept ist super.Einfach zu kochen, aber ich werde definitiv beim nächsten Mal weniger Puderzucker (ca.40 g) und vlt. auch eine kleine Prise Stärkemehl weniger verwenden.Danke für dieses tolle Rezept.

21.01.2021 17:26
Antworten
lala4

Ich habe heute zum ersten mal einen Pudding gemacht und mit diesem Rezept hat es super geklappt. Ich hatte leider nicht mehr viel Puderzucker zuhause deswegen sind es nur 40g geworden was meiner Meinung nach wirklich gereicht hat. Dazu habe ich noch gefrorene Himbeeren in einen Zopf erwärmt und habe es über den Pudding gegeben. Göttlich!!!

17.01.2021 17:39
Antworten
faye-malin

Vielen Dank fuer Dein tolles Rezept! Den Pudding gab es heute Mittag zum Nachtisch, ALLE waren sehr begeistert. Er hat super lecker geschmeckt. Beim zubereiten hatte ich etwas schwirigkeiten. Die Eigelbmasse (mit Speisestärke) war bei mir so hart das ich sie fast nicht in die kochende Milch bekommen habe. Dann war die Puddingmasse sehr schnell fest. Aber beim nächsten mal klappts hoffentlich besser. Trotz diesem missgeschick ist der Pudding sehr einfach zuzubereiten. Ist schnell fertig. Geschmacklich war der Pudding der volle erfolg. Bei diesem Rezept weiss ich genau was drin ist, und schmeckt viel besser wie der Tuetenpudding. Dieser Pudding richt im gegensatz zum Tuetenpudding richtig aromatisch, einfach ein Traum von Pudding. So muss ein Pudding sein! LG Ingrid

23.04.2011 19:40
Antworten
Sue9698

Das kann ich nur bestätigen. Der Pudding kam auch bei uns prima an. Und auch ich hatte das "Problem", dass die Eigelb/Zucker/Stärke-Mischung recht zäh war und schwierig in die Milch einzurühren. Ich dachte schon: Jetzt geht's daneben... Aber das Ergebnis war aller Mühen wert - Ab jetzt herrscht bei uns "Tütenverbot"... Danke für das tolle Rezept! Sue

05.01.2015 21:39
Antworten
Leuchtturmkatze

Sehr lecker! Eine tolle Alternative zum Tütenzeugs und vom Aufwand machbar. Habe aus den 3 Eiweiß Eischnee geschlagen und den unter den Pudding gezogen. Macht das ganze sehr locker. Danke für das Rezept!

25.08.2010 13:33
Antworten
kölle74

ich habe auch den eischnee untergehoben. wurden fünf portionen draus. doch als ich am folgetag die reste auftischen wollte, war der pudding sehr flüssig. ich werde also ab sofort auf den eischnee verzichten.

27.05.2013 10:39
Antworten
gregoria78

Das passiert bei Eischnee sehr oft. Der ist halt nur eine bestimmte Zeit stabil, besonders wenn er auf Fett trifft. Wenn die Rührschüssel und Rührbesen nicht vollkommen fettfrei sind, bekommt man ihn nicht mal steif geschlagen.

15.03.2017 09:50
Antworten