Backen
Brot oder Brötchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Topinamburbrot

mit Dinkelmehl

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.01.2010 86 kcal



Zutaten

für
500 g Topinambur
1 Bund Thymian
500 g Dinkelmehl, Type 630
2 TL Salz
7 g Trockenhefe, oder 20 g frische Hefe
125 ml Buttermilch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Zuerst die Topinambur mit Schale in kochendes Salzwasser geben und ca. 25 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Thymianblättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Den Thymian anschließend mit Mehl, Trockenhefe (frische Hefe in die Buttermilch geben) und Salz vermischen.

Wenn die Topinambur gar sind, abschrecken und pellen. Danach zusammen mit der Buttermilch im Mixer pürieren. Zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig noch klebrig sein, weiteres Mehl unterkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen, bis sich dein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig danach gut durchkneten, rund bzw. lang wirken und in ein Gärkörbchen geben. Wieder abgedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig nach der Gare auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stürzen und in den Ofen auf die 2. Schiene von unten geben. Auf den Ofenboden einen Topf mit Wasser stellen. Das Brot 15 Minuten bei 220° backen, danach die Temperatur auf 200° senken und weitere 35 Minuten backen.

Das fertig gebackene Brot auf einem Rost abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kak5

Wenn man Topinambur mag - super lecker. 5 Sterne dafür von mir 😋

25.02.2019 20:47
Antworten
Persistera

Genau so ist es 😄

26.02.2019 10:34
Antworten
danastal

Habe diese Brot am Freitag dem 09.11.2018 gebacken. Den Topinambur habe ich VOR dem kochen geschält. Habe einen Teil des Dinkelmehls durch Hanfmehl ersetzt. Da ich nicht so der Salzfan bin habe ich "nur" 1 1/2 Teelöffel Salz benutzt. Für meinen Geschmack absolut ausreichend! Der Topinambur und Thymian kam frisch aus dem eigenen Garten. Zum Wirken musste ich etliches Mehl zufügen, da der Teig feucht und somit sehr klebrig war (denke der Wassergehalt des Topinmabur ist ja keine feste Größe, daher). Bin vorgegangen wie mit einem ordinären Hefeteig, so lange wirken und mehlen bis sich aus dem Teig eine Kugel formen lässt. Nach der zweiten Gare im Garkorb, problemlos auf das vorgeheizte Blech gestürzt und nach Anweisung abgebacken. Ein sehr leckeres Brot das sich herzhaft als auch süß belegen lässt, da für mich kein zu starker Eigengeschmack (Topinambur + Thymian) vorhanden ist. Auch heute an Tag drei nach dem backen noch lecker und saftig (bewahre das Brot im Leinensack im Tontopf auf). Eventuell hat das geschmacklich schlechte Ergebnis anderer Bäcker auch mit der frische und Sorte des Topinambur zu tun!? Ich habe eine sehr hellschalige Sorte und wie schon erwähnt, frisch aus der Erde entnommen. Bin sehr froh über dieses Rezept das mein "Was mach ich mit dem ganzen Topinmabur ausser Suppe/Brei????" eine weitere Möglichkeit hinzufügt. Ist fest in meinem Kochbuch aufgenommen. Bild kann ich leider keins zusteuern. Habe zwar ein sehr schönes ist Chefkoch aber zu klein. Vielleicht beim nächsten backen.

12.11.2018 18:27
Antworten
Persistera

Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Freue mich sehr, dass das Rezept fest in dein Kochbuch aufgenommen wurde:-) Liebe Grüße! Persi

12.11.2018 23:06
Antworten
mausi-für-5

Nachdem ich mir Topinambur gekauft habe, war ich dann auf der Suche nach einer Verwendungsmöglichkeit. Dabei habe ich mich für dieses Brot entschieden. Ich musste allerdings kleine Veränderungen vornehmen, denn wer lesen kann ist klar im Vorteil ***schäm***. Das Topi habe ich versehentlich mit 250 ml Buttermilch püriert, da ich aber nur noch 580g Dinkelvollkornmehl da hatte, habe ich das genommen und was soll ich sagen, der Teig war in diesem Mischverhältnis perfekt. Heute (nach 2 Tagen) ist das Brot immer noch weich. Der Geschmack von Topi ist ja nicht jedermanns Sache, wie ich jetzt weiß meine auch nicht, aber das Brot werde ich auf jeden Fall wieder backen, dann aber evtl. mit gekochten Kartoffeln, denn in meiner Variante als Vollkornbrot ist es schön locker. Bild ist auch schon unterwegs. LG mausi

24.01.2016 10:23
Antworten
honeybunny16

Hallo! Habe gestern das Brot gebacken und muss leider sagen, ich finds ekelig... Ich hatte Topinambur nicht so ekelig in Erinnerung. Schon beim Kochen hats unangenehm gerochen. Dachte, vielleicht schmeckt es nicht so doll, aber jetzt schmeckt das ganze Brot muffig, herbe, erdig.. garnicht lecker! Schade LG, Lisa

18.03.2010 13:46
Antworten
Persistera

Hallo Lisa, wirklich schade, dass Dir das Brot nicht geschmeckt hat :-( Topinambur hat schon einen "eigenen" Geschmack, der sich natürlich in diesem Brot bemerkbar macht... wenn man Topinambur nicht überhaupt nicht mag, ist das in der Tat schlecht... LG, Persi

18.03.2010 19:20
Antworten
Persistera

ups, ein "nicht" zu viel...

18.03.2010 19:21
Antworten
heikehe

Hallo, ich finde dieses Rezept einfach klasse! Dieses Brot backe ich mindestens einmal die Woche. Hab viele Topinambur im Garten und hab auch schon ein paar Varianten probiert. z.B. kann man auch einen Teil des Mehls oder auch ganz durch Dinkel Vollkornmehl ersetzen. Oder aber noch ein bis drei Karotten reinraspeln. Übrigens, die Zeit beim Gehenlassen des Teiges kann man prima verkürzen, wenn man den Ofen auf 50°C aufheizt und den Teig dann zum Gehen da rein stellt. Dann reichen auch 45 Min. Aber immer mit einem Tuch abdecken. Ein gaaaaanz dickes Lob an die Verfasserin dieses Rezeptes.

12.02.2011 14:17
Antworten
Persistera

Hallo heikehe, wie schön, dass Dir das Brot so gut gefällt, das freut mich sehr. Der Tip mit dem Gehzeit verkürzen ist super und auch die Variante mit Karotte oder Vollkornmehl klingt gut! LG, Persi

02.11.2011 09:44
Antworten