Backen
Party
Torte
USA oder Kanada
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Devils Food Cheesecake

Ein Hingucker - typisch amerikanisch!

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 101 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. pfiffig 20.01.2010



Zutaten

für

Für den Teig: (Cheesecake)

775 g Doppelrahmfrischkäse, Raumtemperatur
300 g Zucker
3 ½ EL Speisestärke
1 ½ EL Vanilleextrakt
3 Ei(er)
185 ml Sahne
Fett, für die Form

Für den Teig: (Schokokuchen)

400 g Schokolade, zartbitter
400 g Butter, Raumtemperatur
240 g Zucker
6 Ei(er)
250 g Schmand
250 g Mehl
2 TL Backpulver
Fett, für die Form

Für den Guss: (Frosting)

700 g Puderzucker
80 g Kakaopulver
½ TL Salz
390 g Butter, Raumtemperatur
200 g Schokolade, zartbitter, geschmolzen
2 ½ EL Vanilleextrakt
140 ml Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 50 Minuten
Cheesecake:
Den Ofen auf 175°C vorheizen. Eine 26er Form einfetten und vollständig mit Alufolie einkleiden.
1/3 des Frischkäses und 1/3 des Zuckers mit der Speisestärke in einer großen Schüssel mit dem Mixer etwa 3 Min. lang cremig schlagen. Den restlichen Frischkäse in zwei Etappen einrühren. Dann den restlichen Zucker und Vanilleextrakt unterrühren. Die Eier einzeln einrühren und zuletzt die Sahne einrühren.
Die Masse in die Springform füllen und diese in ein Wasserbad stellen. Das Wasser sollte etwa 2,5 cm hoch sein (ich habe hierfür ein tiefes Backblech verwendet).
Den Cheesecake etwa 75 Minuten backen, bis die Seiten goldbraun sind. Anschließend 2 Stunden auskühlen lassen und mindestens 4 Stunden lang im Kühlschrank stehen lassen.

Schoko-Kuchen:
Butter mit Zucker und Salz schaumig schlagen und die Eier einzeln unterrühren. Anschließend Schmand und geschmolzene Schokolade einrühren. Zuletzt Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.
Den Teig in eine gefettete Springform geben und ebenfalls bei 175° backen, ca. 1 Stunde lang. Anschließend auskühlen lassen und in 3 Teile teilen.

Frosting:
In eine große Schüssel Puderzucker, Kakao und Salz sieben. In einer weiteren großen Schüssel Butter auf mittlerer Stufe ca. 3 Min lang cremig schlagen und die geschmolzene Schokolade und den Vanilleextrakt einrühren. Langsam das Zucker-Kakao-Gemisch in zwei Etappen einrühren. Zum Schluss die Sahne unterrühren. Alles etwa 2 Min lang luftig aufschlagen und bis zur Verwendung kalt stellen.

Fertigstellung:
Die erste Lage Schoko-Kuchen mit etwas Frosting bestreichen. Den Cheesecake auflegen. Hierbei muss man vorsichtig sein, damit er auch ganz bleibt. Dann ebenfalls mit etwas Frosting bestreichen und die zweite Lage Schoko-Kuchen auflegen. Diese mit etwas Frosting bestreichen und die letzte Lage Schoko-Kuchen auflegen. Den Kuchen mit dem restlichen Frosting vollständig bestreichen und für mehrere Stunden kalt stellen.

Der Devil's Food Cheesecake ist zwar zeitaufwendig in der Herstellung, dennoch kann man eigentlich nichts falsch machen und er ist definitiv ein Hingucker. Er wird ca. 12 cm hoch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mrxxxtrinity

Ehrlich? ... Ach du Scheiße! Die Mengen Butter, Zucker, Schokolade und fettreiche Milchprodukte lassen einen schon beim Lesen zunehmen. Ich habe die Torte trotzdem hergestellt. Dabei habe ich die Zuckermengen gemäß Nachtischqueen reduziert, fand ihn am Ende trotzdem zu süß. Zur Herstellung: Der Cheesecake konnte ruhig ein wenig länger im Ofen bleiben, war mit der Wassermethode jedoch eine kleine Sauerei. Aber egal. Ich habe das Teil samt Alufolie in den Kühlschrank verfrachtet, brauchte ja die Springform erneut. Der Schokokuchen brauchte auch ca. 25 Minuten länger, blieb aber in seiner Form und verbrannte auch nicht. Das war Tag eins. An Tag zwei teilte ich den Schokokuchen und stellte die Creme her, die ich vor der Weiterverarbeitung noch mal in den Kühlschrank stellte. Der Zusammenbau ging rasch und leicht von der Hand. Es war nur viel zu viel Creme. Vielleicht hätte ich mehr zwischen die Böden tun sollen oder nur 2/3 herstellen. Zumindest wog das Monster danach knappe 3,7 Kilo! Wieder in den Kühlschrank. Nach gut zwei Stunden hab ich ihn dann probiert. Gut fest geworden, war leicht zu schneiden. Ich musste das Stück in zwei Etappen essen, war jeweils danach der Ohnmacht nahe. Ich muss dazu sagen, ich bin kein Schokoladenfreund, sondern eher wegen des Cheesecakes an dem Rezept hängen geblieben. Von der Wichtung her sollte der Kuchen eher Schokotorte mit Cheesecake-Füllung heißen. Man bekommt damit sicherlich eine Menge Leute satt, die ihn auch mögen werden (sofern nicht Schokoladenhasser oder Diätfanatiker). Es ist aber kein Kuchen, der leicht und locker im Magen ankommt :)

31.07.2017 16:11
Antworten
matanai

Ich habe den Kuchen heute gebacken. Früh um 10 gestartet und Nachmittags um 5 fertig gewesen. Nun wartet er im Kühlschrank darauf morgen zum Geburtstag angeschnitten zu werden und ich hoffe was lange währt wird gut! Leider ist mein Cheesecake nicht besonders hoch geworden. Weiß nicht woran es lag. Der Schokokuchen war noch sehr feucht. Wir mögen das ja sehr! Wer es trockener mag, sollte den Tip beherzigen und die Schokoböden getrennt backen. Ich habe mich an den Kommentaren orientiert und weniger Zucker genommen. Dafür habe ich bei der Deko nicht an Kinderschokolade gespart, die ja bekanntlich total süß ist. :-D Ich bin sehr gespannt! Der Teig war schon sehr lecker!

14.08.2016 18:22
Antworten
Colibrii

Der Kuchen kam bei den Gästen sehr gut an. Ich habe jedoch das ganze etwas abgeändert: Zwischen die einzelnen Böden habe ich Heidelbeerkonfitüre gestrichen. Ausserdem habe ich den Zucker und die Butter reichlich reduziert. Der Schokoladenkuchen hatte am nächsten Tag die Konfitüre etwas aufgesaugt und so wurde der Kuchen nicht zu trocken, hab ihn auch lieber etwas feucht... Alles in allem ist er sehr gut gelungen :)

29.05.2016 12:55
Antworten
Kidia8633

Super Zubereitung ! Cheesecake ich sehr toll geworden ! Beim schokokuchen habe ich zuerst einzeln die 3 Böden backen wollen denn mich aber doch unentschieden ! Nach der vorgegebenen backzeit war der schokokuchen genau aufm Punkt. Habe zuerst bedenken gehabt, dass dieser mir einfällt aber dem war nicht so . Konnte den Kuchen super schneiden. Beim zusammensetzen bin ich mit Vorsicht ran aber es hat super geklappt. Geschmacklich kann ich noch nichts sagen, morgen wird sie verspeist !

10.04.2016 20:31
Antworten
Ingafera

Huhu, also ich habe auch mit der Hälfte der Zutaten in einer 18er-Form - oder waren es 16cm...? - gebacken. 'Klein' wird dieser Kuchen ganz sicher nicht :D Durch das Halbieren der Zutaten sahen auch die Mengen an Schokolade und Zucker gar nicht mehr so schlimm aus...

04.11.2015 12:06
Antworten
Majo132

Na, der ist ja total WW *kicher*

23.01.2010 11:00
Antworten
kaddistar

das stimmt :D aber schmecken gut er!

23.01.2010 16:17
Antworten
kaddistar

*tut er

25.01.2010 22:00
Antworten
backy78

Naja, es ist schon sehr zeitaufwendig, diesen Kuchen zu backen, da man ja Cheesecake und Schokokuchen getrennt backt und dann zusammensetzt. Aber schwer ist es eigentlich nicht. Außerdem lohnt sich die Mühe absolut! So einen riesigen Käsekuchen hab ich noch nie gesehen, er war schätzungsweise 12-15cm hoch :) Ich habe ihn zum Geburtstag meines Mannes gebacken und auch alle Gäste hatten so etwas noch nicht gesehen, also ***** !

22.01.2010 18:56
Antworten
kerstin-63

Es macht Spaß den Kuchen zu backen und noch mehr ihn zu essen. Unsere Gäste waren begeistert!

21.01.2010 16:34
Antworten