A(bsolut bester)pfelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

lockerer Rührteig mit fruchtiger Apfelfüllung und Knusperstreuseln

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 20.01.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Butter, weiche
200 g Zucker
1 halbe Zitrone(n), davon den Saft
3 Ei(er)
200 g Mehl, gesiebt
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 TL Backpulver
2 EL Rum (nach Belieben)
evtl. Milch

Für die Füllung:

5 m.-große Äpfel, Boskoop
Zucker und Zimt

Für die Streusel:

75 g Butter
75 g Zucker
3 EL Honig
100 g Mehl
50 g Haferflocken oder gehackte Nüsse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und anschließend die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Puddingpulver und Backpulver sieben und vorsichtig mit Zitronensaft (und Rum) unterrühren. Falls der Teig zu fest ist, bis zu 4 EL Milch unterrühren.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Mit 2 EL Wasser dünsten, bis sie weich sind und ein sehr stückiges Kompott ergeben. Dann mit Zucker und Zimt abschmecken.

Die Hälfte des Rührteiges in eine vorbereitete Springform geben und glatt streichen, darauf die Äpfel geben und oben darauf den restlichen Teig streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 10 Minuten vorbacken.

Währenddessen alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Auf den Kuchen streuen, etwas andrücken und den Kuchen in 35 Minuten fertig backen.

Auskühlen lassen, bevor man den Kuchen aus der Form löst, da das Apfelkompott sonst ausläuft.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bnedag

MEGA, bester Apfelkuchen! Perfekt, um auch harte/säuerliche Äpfel aus dem Garten zu verwenden, da sie vorab gedünstet werden. (Habe den Sud allerdings abgegossen, sonst wäre die Masse zu feucht gewesen.) Am 1. Tag ist der Kuchen klasse, weil die Streusel knusprig sind, am 2. Tag ist er genial: wo andere Kuchen trocken werden, legt dieser noch eine Extraschüppe Saftigkeit oben drauf. All in all: bestes Rezept, klare Empfehlung mit 10 von 5 Sternen. :-)

29.08.2022 15:11
Antworten
angelika1m

Hallo, das ist ein süßer und leckerer Apfelkuchen und die Streusel sind besonders gut ! Der Teig hat für meine 26 cm Springform nicht so richtig ausgereicht. Eine 24 cm Springform wäre ideal. Deshalb gibt es die Sternchen für den guten Geschmack. LG, Angelika

03.04.2019 18:02
Antworten
backmeisterin

Ein Teelöffel Agar-Agar im Kompott und die Füllung ist nach dem Auskühlen des Apfelkuchens schön fest.

24.03.2018 13:18
Antworten
emdorl67

Ist ein einfaches und leckeres Rezept ist schnell gemacht und schön saftig LG EMDORL 67

10.10.2017 16:36
Antworten
zebra2

Ein wirklich schnell gemachter, sehr leckerer Kuchen. Meine Äpfel waren wohl etwas zu klein. Daher war der 'Apfelteil' etwas knapp. War trotzdem sehr schmackhaft. Ich kann mir vorstellen, dass man, wenns mal noch schneller gehen soll, anstatt der frischen Äpfel auch gut ein Glas stückigen Apfelmus nehmen kann. Den Kuchen gibt es bestimmt noch ganz oft bei uns ! LG Zebra2

04.05.2010 12:32
Antworten
83828

Hallo! Ostern war ich dran. Ich mußte Kuchen backen (für mich ein Graus), aber dieser Kuchen ist selbst mir gelungen und das Beste ist , der schmeckt auch noch echt lecker. Tolles Rezept LG 83828

09.04.2010 06:23
Antworten