Dessert
Frucht
Molekularküche
Party
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tequila Sunrise in Orange

Molekularer Cocktail

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 18.01.2010



Zutaten

für
5 Orange(n), den Saft davon
n. B. Grenadine
n. B. Tequila Silver
n. B. Agar-Agar

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Orangen mit einem geraden Schnitt halbieren. Vorsichtig mit einer Fruchtpresse die Hälften entsaften. Die zurückbleibenden Reste mit einem Löffel ausschaben, sodass die weiße, glatte Haut zum Vorschein kommt.

Die Menge der Zutaten bestimmen: Die Orangenhälften der Reihe nach mit Wasser füllen und dieses in einem Messbecher auffangen. Das Ergebnis plus 50 ml Toleranz rechnen, und im Verhältnis 2:1 (Orangensaft:Grenadine + Tequila) in zwei Töpfe (mit Deckel!) geben. Der Anteil von Tequila zu Grenadine ist 4:1. Pro 100 ml Flüssigkeit werden 0.6 g Agar-Agar benötigt (die bestimmte Menge jeweils auch in den Topf geben).

Nun 10 kleine Tassen bereitstellen, die ausgehöhlten Orangenhälften leicht angeschrägt darauf setzen. Den Orangensaft aufkochen und eine kleine Menge in jede der Orangenschalen geben.
Nun die Tassen für etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis das Gelee nicht mehr flüssig ist.

Jetzt werden wechselseitig die Orangen neu ausgerichtet und mit einer kleinen Menge des aufgekochten Grenadine-Tequila-Gemischs befüllt. Solange die Schritte wiederholen, bis die Orangen voll sind. Vor jedem Wiederholungs-Schritt die Flüssigkeiten nochmals erhitzen, damit sich die einzelnen Schichten gut verbinden.

Nachdem die oberste Schicht richtig fest, können die Hälften nochmals halbiert werden. Je 4 Orangenviertel mit einem Löffel servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mahaerius

Und ja, ich weiß das es bei 30°C ein andere Vorgang als bei 78°C ist. Ist aber egal, da es hier ja nur darum geht, dass der Alk am Ende weg ist. Wie ist denke ich egal

20.12.2016 20:27
Antworten
Mahaerius

Da aber der Alkohol nicht "Oh, 78°C! Feierabend!" *PUFF* und weg macht habt ihr beide recht. Er verfliegt auch bei 30°C, die Frage ist nur eben nach dem wie schnell. Also kurz erhitzen, so dass der Agar sich löst is kein Problem. Sinds halt keine 30,5g Alkohol pro 100ml Tequila mehr sondern nur noch 28g oder so. Mal ehrlich. Wen interessierts? Kann man eins mehr vertragen ;)

20.12.2016 20:24
Antworten
KiGen89

barry0905, da scheinst du in Chemie nicht ganz aufgepasst zu haben. Es stimmt zwar, dass der Tequila eine wässrige Lösung ist, das ändert allerdings nichts daran, dass der Alkohol ab einer Temperatur von ca. 78° verdampft, da beide Flüssigkeiten "nebeneinander existieren" und sich nicht zu einer "neuen Flüssigkeit" verbinden.

24.01.2016 18:13
Antworten
Gelöschter Nutzer

Mein Kommentar kommt zwar um Jahre zu spät, aber vielleicht gibt es ja auch noch neue Interessierte. Macht es Euch doch nicht so schwer! Stephie hat es richtig verstanden. Nehmt einfach die Orangen oder Clementinen oder was immer Ihr wollt und legt sie in einen Meßbecher mit Wasser. Die Volumenzunahme des Wassers ist ungefähr gleich dem Inhalt der Orangen.Dann nehmt Ihr irgendwoher den in der Rezeptur beschriebenen O-Saft, kann auch aus einer anderen Quelle Stammen, und füllt die Orangen nach Abkühlung mit allen Zutaten wie beschrieben auf. Mengenangaben sind ja angegeben. Sollte etwas zuviel Flüssigkeit vorhanden sein, dann habt Ihr in Eurer Küche mit Sicherheit noch ein hübsches Glasschälchen, in das der Rest hineinpaßt. Für mich ohnehin die bessere Variante, da das Weiße der Orange den Geschmack negativ beeinflussen kann (bitter). Und um den Verlust des Alkohols sollte sich auch niemand Gedanken machen. Da müssen schon ein paar Grad mehr als 78 Grad aufgewendet werden, um ihn auszutreiben. Die 78 Grad gelten für reinen Alkohol. Hier haben wir aber ein wässrige Lösung. Natürlich sollte die Lösung nicht kochen. Aber 80-90 Grad schaden nicht, zumal diese Temperatur ja auch nur kurz gehalten wird, um das Agar-Agar zu lösen. Und nun guten Appetit!

11.01.2016 19:02
Antworten
koch_stephie

Hallo, ich verstehe dass so, dass man das Wasser nur zur Mengenermittlung nimmt und dann wegkippt. Im "richtigen" Tequila Sunrise ist ja auch kein Wasser. Die letzte Frage hab ich net ganz verstanden aber im Rezept steht ja "Pro 100 ml Flüssigkeit werden 0.6 g Agar-Agar benötigt (die bestimmte Menge jeweils auch in den Topf geben)." Also hast du in dem Topf mit dem Orangensaft auch doppelt soviel Agar-Agar wie in dem Topf mit Grenadine und Tequila weil das Verhältnis ja 2 Teile Orangensaft zu einem Teil Grandine mit Tequila ist. Zumindest hab ich das so verstanden.

19.12.2012 11:56
Antworten
Pegasos86

Ein Tip: Alkohol hat einen niedrigeren Siedepunkt als Wasser (78° C) - wenn man den Tequila also mit dem Agar aufkocht, kocht der meiste Alkohol raus. Wenn man möchte, dass er drin bleibt, empfehle ich, den Agar mit den nicht-alkoholischen Zutaten aufzukochen und den Alkohol hinzuzufügen, wenn das Ganze ein wenig abgekühlt ist. Die beste Gießtemperatur von Agar liegt bei ca. 50-60° C. (Wenn man kein passendes Thermometer hat: Es ist etwa die Temperatur, bei der es sich beim Anfassen heiß anfühlt, man die Hand aber dranlassen kann, ohne dass es so unangenehm wird, dass man sie sofort wieder wegziehen muss.) Dann kann man den Tequila hinzufügen, kurz umrühren und dann gießen.

10.11.2012 10:18
Antworten
meimeikun

Hey matzze54! Das sieht ja fantastisch aus! Ich würde das Rezept gerne nachmachen aber könnte man das auch ohne Alkohol machen?? Ich denke ja schon bin mir aber unsicher :) LG

14.06.2012 12:24
Antworten
matzze54

Hallo meimeikun! Ich denke schon, dass es auch ohne Alkohol geht (ich nehme mal an für die Kinder..). Dann würde ich einfach die Grenadine mit Wasser strecken, bzw. etwas mehr Grenadine nehmen und auf die ausgerechnete Menge mit Wasser auffüllen. Die Kinder mögens ja doch gern etwas süßer ;) mfg matzze

07.07.2012 10:33
Antworten
ListigeLitschi

Hallo matzze54, ich möchte an Silvester dein Rezept gerne ausprobieren. Leider sind mir ein paar Stellen nicht 100% klar: 1. Orangensaft und Tequila-Grenadine Gemisch kommen in getrennte Töpfe. Kommt in beide Töpfe Agar-Agar? Ich denke ja mal schon, sonst bliebe der Orangensaft ja flüssig. 2. Orangensaft und Tequila-Grenadine Gemisch abwechselnd in die Orangenhälften füllen (weil da steht Schritte wiederholen) Oder nur das Alkohol-Gemisch ? Vielen Dank im Voraus für deine Auskunft :) ich möchte einfach nichts falsch machen und bei meinem Bruder (der bereits Erfahrung hat im Bereich der Molekularküche) Eindruck schinden ;) )

18.12.2011 21:48
Antworten
dusch

hallo matzze54, ich habe dein Rezept letztens ausprobiert und war etwas skeptisch weil ich noch nie mit agar-agar gearbeitet habe und es so lange nicht gelieren wollte, aber es hat alles sehr gut geklappt und es sah wirklich sehr toll aus. nächstes mal werde ich aber den saft sieben oder saft aus der flasche nehmen, weil ich das fruchtfleisch im gelee etwas störend fand. ansonsten ein gutes rezept, alle waren sehr beeindruckt. liebe grüße, dusch

10.10.2011 19:45
Antworten