Vegan
Vegetarisch
Wursten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Seitan - Wurst, vegane Bratwurst

ergibt 10 - 12 Würste

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 121 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.01.2010



Zutaten

für
300 g Mehl, (Seitanmehl)
30 g Hefeflocken
1 TL Knoblauchpulver oder Knoblauchgranulat
2 Msp. Kreuzkümmel
4 TL Paprikapulver
2 Msp. Pfeffer
3 TL Salz
2 Prisen Zucker
2 TL Zwiebelpulver
6 EL Öl
1 TL Senf
4 EL Sojasauce
6 EL Tomatenmark
350 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
In eine Schüssel Seitanmehl, Hefeflocken, Knoblauch, Kreuzkümmel, Paprika, Salz, Pfeffer und Zwiebelpulver geben, in eine zweite Schüssel Öl, Senf, Sojasauce, Tomatenmark und Wasser.

Die Zutaten in jeder Schüssel gut miteinander vermengen, die flüssigen Zutaten am besten mit einem Schneebesen.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen schütten und alles gut miteinander verkneten. Nacheinander 10-12 Würste von ca. 2 cm Durchmesser formen. Die Würste jeweils erst in Backpapier wickeln und dann fest in Alufolie.

Im Ofen bei 180°C 50 Minuten backen, dann den Ofen ausschalten und die Würste noch 15 Minuten darin lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und sofort auswickeln. Die Alufolie ist mehrmals verwendbar.

Bei Bedarf kann die doppelte Menge der Zutaten verwendet werden, da so der Ofen gut ausgenutzt wird. Man kann die Würste auch gut einfrieren.

Die Würste sind kalt und warm zu genießen, können gebraten werden oder in Suppen geschnitten, sicherlich sind sie auch vom Grill lecker. Auch bei den würzenden Zutaten kann variiert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lewi7497

Ich bin total begeistert! Habe die Würstchen schon zum zweiten Mal gemacht und sie sind so gut! Habe auch die Alufolie weggelassen und sogar ein paar in Burgerpatty Form gemacht. Bilder folgen! Vielen Dank für dieses tolle Rezept, die Würstchen haben mir schon verschiedene Aufläufe und Eintöpfe aufgepeppt 😊

14.01.2020 14:45
Antworten
Plüschtiger

Heute habe ich endlich mal diese Würstchen gemacht die schon lange auf meiner "to do" Liste stehen. Habe mich fast genau an das Rezept gehalten, allerdings 200ml vom Wasser durch 200ml rote Beete Saft ersetzt ( für eine schöne rote Farbe) und etwas Majoran dazu genommen. Außerdem habe ich zwei frische Zwiebeln und eine frische Knobizehe mega fein gehackt weil ich diese Granulate nicht so mag. Habe die Würstchen fest in Backpapier gewickelt und jeweils vier davon gemeinsam noch als Päckchen zusammen in Alufolie gewickelt um Folie zu sparen. 45 min Backzeit, 15 min ruhen und...... die Hälfte der Würstchen wurde sofort, noch heiß, einfach so oder mit etwas Ketchup oder Senf von meiner Familie mit viel Appetit weggefuttert! Es ist ein sehr einfaches und leckeres Rezept! Sicher auch sehr lecker in Eintopf oder angebraten mit Bratkartoffeln. Morgen werde ich die doppelte Menge machen um noch einen Vorrat zum einfrieren zu bekommen, die Backpapierabschnitte werde ich wieder verwenden und die Alu Folie ganz weg lassen. Statt dessen werde ich die BackpapierPäckchen in eine Auflaufform mit Deckel schichten und darin garen.

15.12.2019 15:40
Antworten
Michelle_2808

Auf Empfehlung in den Kommentaren hab ich es direkt ohne alufolie probiert.. Ging gar nicht! Steinhart und alles andere als lecker.. Aber im "rohzustand" fand ich es ganz gut. Demnach wird es irgendwann nochmal probiert, diesmal richtig 😅

08.10.2019 15:59
Antworten
TH-80

Vielen Dank für das Rezept! Habe es ohne Hefeflocken und mit Curry- statt Paprikapulver nachgebacken und finde die Würste sehr lecker! Wird es öfter geben

02.08.2019 15:46
Antworten
sandyvegandy

klasse rezept. ich mache sie inzwischen mindestens einmal die woche. manchmal variiere ich ein bisschen bei den gewürzen. tolle konsistenz, wir lieben diese wurst. da wir häufiger mal ersatzprodukte essen, ist es selber gemacht natürlich auch viel günstiger.

17.03.2019 12:27
Antworten
Vollwert-Drauf

Hallo, die Würstchen schmecken sehr gut. Habe sie heute gemacht. Fotos sind unterwegs. Danke für das Rezept!! Liebe Grüße Tina

27.03.2010 18:16
Antworten
schmidtka89

Hallo Tina, danke für die tollen Fotos! Die machen das Rezept gleich richtig lecker =) Schöne Grüße, schmidtka

28.05.2010 07:16
Antworten
iffy

Hallo Schmidtka, kann man anstelle des Seitanmehls auch selbstgemachten Seitan verwenden? Ist aber sehr zäh. LG Iffy

17.01.2010 21:25
Antworten
schmidtka89

Hallo Iffy, selbstgemachter Seitan ist schon wie ein Teigkloß und es wird schwierig sein, die ganzen Zutaten unterzumischen. Bei diesem Rezept mit Seitanmehl funktioniert das gut, da man die Gewürze schon trocken untermischt. Selbstgemachten Seitan kann man gut (in Scheiben geschnitten) in einer kräftig gwürzten Brühe kochen. Danach entweder durch den Fleischwolf drehen zu Bratlingen oder Bolognese. Oder man brät Schnitzel oder Geschnetzeltes. Viel Spaß beim Seitan, schmidtka

18.01.2010 10:46
Antworten
schmidtka89

bitte beachten: bei den Zutaten handelt es sich nicht um normales Mehl, sondern um Weizengluten, auch Seitanmehl genannt. Kann z.B. hier www.vegan-wonderland.de unter "Gluten/Seitan-Basis" bestellt werden. Siehe auch http://www.chefkoch.de/rezepte/1267241231941575/Vegane-Seitan-Bolognese.html.

16.01.2010 10:35
Antworten