Türkischer Hackfleisch-Auflauf mit Schafskäse


Rezept speichern  Speichern

gut für die große Runde

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
 (638 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.01.2010 824 kcal



Zutaten

für
¾ Glas Schafskäse (Würfel in Öl, 150 - 200 g)
450 g Rinderhackfleisch oder Lammhack
375 g Champignons, frische
1 ½ Paprikaschote(n), rot und grün
1 ½ Knoblauchzehe(n)
225 g Crème fraîche
¾ TL Oregano, getrocknet
75 g Schafskäse im Stück
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Nährwerte pro Portion

kcal
824
Eiweiß
45,11 g
Fett
67,88 g
Kohlenhydr.
9,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Schafskäsewürfel in ein Sieb gießen und das Öl dabei auffangen. Die Champignons in Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten putzen und in Streifen schneiden. Den Knoblauch fein hacken.

In ca. 3 EL von dem aufgefangenen Öl das Hackfleisch braun und krümelig braten. Die Hälfte der Champignons dazugeben und mit anbraten. Nun auch die Paprikastreifen und den Knoblauch dazugeben und anbraten.

Nach ca. 5 Minuten die Crème fraîche und den Oregano einrühren und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Alles in eine feuerfeste Form geben und die restlichen Champignons darauf verteilen. Zuletzt die abgetropften Schafskäsewürfel sowie den zerbröckelten Schafskäse darauf streuen und den Auflauf 20 - 30 Minuten bei 180 °C (Umluft) backen.

Dazu passt Tzatziki, Fladenbrot und/oder Reis.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

killerbabe75

Mega lecker. Durch was könnte man das Creme Fraiche ersetzen für weniger Kalorien?

21.02.2021 15:16
Antworten
neumann

Richtig leckerer Auflauf 👍 hab noch 2 EL Ajvar dazu. Wir waren begeistert.

08.02.2021 15:07
Antworten
Heidelbeerenmama

Es war sehr lecker und ging mega schnell..... Während der letzten Minuten gesellte sich noch ein Ciabatta mit in den Ofen, und Ratz Fatz war ein tolles Menü fertig. Leider hatten wir nicht an das Tzaziki gedacht, aber das hat den ganzen nicht geschadet.

06.02.2021 19:41
Antworten
flower62

Ich liebe die mediterrane Küche, deshalb habe ich mir dieses tolle Rezept gleich im Kochbuch gespeichert. Aber um wirklich Geschmack dran zu bekommen, muss man großzügig würzen! Ich habe noch reichlich Kurkuma und etwas Gyrosgewürz drangemacht. Einen Teil der Creme fraiche habe ich durch Zaziki ersetzt. Und der absolute Knaller war Ajvar! Somit hatte ich eine sehr cremige pikante Soße! Es war meeegalecker und wird zukünftig öfter bei mir auf dem Speiseplan stehen 😍

23.01.2021 14:20
Antworten
Küstenbewohnerin

Vielen lieben Dank für das tolle Rezept, es war sehr lecker. Hab außerdem noch eine kleine Aubergine verwendet. Als Beilage gab`s dazu neutralen Joghurt und frisches Baguette. Ein Foto dazu wird auch hochgeladen :-)

17.01.2021 20:05
Antworten
mikaras

sehr leckeres rezept! nur musste ich die pilze weglassen. :) habe gemischtes hackfleisch und für 6 personen 2 packungen schafskäse im stück genommen. als ersatz für das öl habe ich olivenöl verwendet. habe noch gekochten reis untergemengt. dazu gab es fladenbrot aus dem ofen und tzatziki. vielen dank fürs rezept!

15.08.2010 19:18
Antworten
mönchen30

Hallo, habe eben das Rezept ausprobiert,hammer lecker finde ich es.Ich habe allerdings noch Auberginen bei getan. Habe auch ein Bild hochgeladen,hoffe es dauert nicht all zu lang bis es freigeschaltet wird.

20.03.2010 18:21
Antworten
nikalo

Hallo mönchen30, es begeistert mich immer sehr, welche zusätzlichen Anregungen jeder so mitbringt. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Ich freue mich auf das Foto. Viele Grüße nikalo

22.03.2010 09:28
Antworten
Der_Primus

sehr leckeres Rezept, vielen Dank dafür. Habe beim würzen noch mit gemahlenem Kreuzkümmel und Piment verfeinert, um den orientalischen Touch zu unterstreichen. Habe es mit Lammhack zubereitet, was sehr gut war. Werde allerdings aufgrund des sehr hohen Preises nächstes mal Rinderhack probieren...

11.03.2010 12:21
Antworten
nikalo

Hallo Der_Primus, freue mich sehr, dass dieses Rezept einen weiteren Fan gefunden hat. Auch Deine Anregungen finde ich sehr hilfreich. Vielen Dank! Viele Grüße nikalo

12.03.2010 10:26
Antworten