Dinkel - Roggen - Sauerteig - Brot a la Mäusle


Rezept speichern  Speichern

mildes Sauerteigbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (70 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.01.2010



Zutaten

für
250 g Sauerteig (Dinkel-)
350 g Dinkelmehl, fein
200 g Roggenmehl, fein
2 TL, gestr. Salz
10 g Frischhefe, evtl.
½ EL Backmalz
320 ml Wasser, lauwarm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 5 Minuten
Das Dinkelmehl und das Roggenmehl mischen.

Die Hefe mit etwas Wasser, dem Salz und dem Backmalz verrühren. Zusammen mit dem Sauerteig zur Mehlmischung geben und zu einem nicht zu festen Teig verkneten. Evtl. noch löffelweise Wasser zugeben.
Den Teig abgedeckt 1 bis 2 Stunden oder bis er sein Volumen verdoppelt hat ruhen lassen.

Den Teig halbieren und jede Hälfte auf einer leicht bemehlten Fläche mit den Handballen zu einem Viereck formen. Die Längsseite soll genauso lang sein wie die Kastenbackform.
Dann den Teig von der Längsseite her aufrollen und mit der Naht nach unten in die Kastenform legen.
Dadurch bekommt der Teigling Spannung und geht schön auf.

Nochmals solange zugedeckt gehen lassen, bis der Teig fast den Rand der Form erreicht hat.

Den Backofen auf 250 Grad Umluft vorheizen. Dabei ein feuerfestes Gefäß mit Wasser hineinstellen.

Die Brote längs mit einem sehr scharfen Messer etwa 2 cm tief einschneiden.
10 Minuten bei 250 Grad Umluft und 30 bis 35 Minuten bei 190 Grad Umluft backen.
Sofort aus den Formen nehmen und die Klopfprobe machen: wenn das Brot auf der Unterseite beim Klopfen hohl klingt ist es gar.
Ansonsten noch 5 Minuten ohne Form bei 190 Grad Umluft nachbacken.

Auf einem Kuchengitter mit einem Küchentuch bedeckt auskühlen lassen.

Tipp 1: Man kann das Brot auch in einer großen Kastenform backen. Jedoch darf der Teigling vor dem zweiten Gehen die Backform nur zur Hälfte ausfüllen.

Tipp 2: Oder aber man bäckt das Brot auf Backpapier im Ring einer Springform. Dazu den Teigling mit den Handballen auf einer leicht bemehlten Fläche rund ausformen und vom Rand aus mit den Fingern zur Mitte ziehen. Mit der Naht nach unten in den Springformrand legen.

Bei beiden Alternativen verlängert sich die Backzeit auf 50 bis 60 Minuten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Petra-Mohr

Super leckeres Brot. Hab gleich die doppelte Menge gebacken.

23.03.2021 10:28
Antworten
Leylaamira

Guten Tag eine Frage wo bekomme ich Sauerteig her ?

20.01.2021 07:15
Antworten
Chefkoch_Wanda

Hallo Leylaamira entweder den Sauerteig selber ziehen https://www.chefkoch.de/rezepte/916071197018348/Sauerteig.html - oder kaufen Grüssle Wanda/Team Chefkoch.de

20.01.2021 08:11
Antworten
Wacholderbeerchen

Ich habe das Brot heute mit meinem jungen Sauerteig und ganz wenig Hefe gebacken und es hat super funktioniert. Außen knusprig, innen weich und aromatisch. Richtig lecker!

08.01.2021 19:35
Antworten
Pferde63

Hallo, ich habe Roggensauerteig genommen, hatte allerdings kein Backmalz im Haus, dafür gabs einen TL Brotgewürz dazu. Und gebacken habe ich anfangs (damit es nicht zu dunkel wird, wie anomar60 geschrieben hat) bei 230 Grad und fertiggebacken auch bei 190 Grad. Rausgekommen ist ein wunderbares, knuspriges und sehr gutes Brot mit einer schönen Krume, welches ab jetzt regelmässig gebacken wird! Danke für die schöne Rezeptidee. LG Monika

23.10.2020 10:19
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Brot ist etwas sehr feines, auch hat sich der Teig prima verarbeiten lassen. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

27.07.2011 04:00
Antworten
Kaffeeluder

Hallo, ich habe diese Brot jetzt zum zweiten male gemacht, es ist wirklich sehr lecker. Diesmal habe ich noch Sonnenblumenkerne dazugegeben und statt Wasser und Backmalz 320 ml Karamalzbier genommen, ich Blödchen hätte dann besser etwas mehr Salz genommen, aber trotzdem es schmeckt uns sehr gut. Vor allem der Anschnitt, da war ich hin und weg. Danke für dieses Rezept. Liebe Grüße vom Kaffeeluder

03.07.2011 14:59
Antworten
911leigh

Hab sowohl die Hefe, als auch das Backmalz weggelassen, mich aber ansonsten ans Rezept gehalten. Klappte super, das Brot ist sehr lecker! Danke, Leigh

21.09.2010 20:17
Antworten
kleinehobbits

Hallo, wir hatten heute dieses feine Brot. Habe allerdings mit Roggensauer gebacken. Sonst wie angegeben. Kinder waren auch begeistert - Brot ist schon fast wieder alle. ;-) Fotos folgen! Vielen Dank für das Klasse Rezept! LG Silke

01.09.2010 20:56
Antworten
el_marraksch

Hallo ich habe das erstemal mit selbst angesetztem Sauerteig gebacken. Dazu habe ich mir dein Rezepte ausgesucht. Das Brot ist einfach GENIAL....ging alles ganz einfach. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen.Es hat alles wunderbar funktioniert. Danke für das schöne Rezept und 5 Sterne. Gruß Gabriele

20.06.2010 20:09
Antworten