Feiner Apfelkuchen, mit Quarkrührteig und Mandelblättchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Saftig, in der Fettpfanne gebacken

Durchschnittliche Bewertung: 4.75
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 13.01.2010 5328 kcal



Zutaten

für
180 g Puderzucker
180 g Butter, weiche
3 Ei(er)
250 g Quark
350 g Mehl, am besten feines 550er
1 Paket Backpulver
1 Zitrone(n), unbehandelt
etwas Milch
8 Äpfel, säuerliche
100 g Aprikosenkonfitüre
100 g Mandelblättchen

Nährwerte pro Portion

kcal
5328
Eiweiß
122,03 g
Fett
242,36 g
Kohlenhydr.
672,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Butter (darf ein bisschen flüssig sein, ich gebe sie kurz bei Auftaustufe in die Mikrowelle) mit Puderzucker und Eiern mit dem Schneebesen schaumig rühren, dann den Quark und etwas Zitronenabrieb einrühren. Nach und nach das Mehl dazugeben und mit dem Knethaken unterrühren. Falls der Teig zu fest ist, etwas Milch dazugeben, bis zu 100 ml - der Teig soll weich sein, aber nicht fließen. Die Fettpfanne mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf streichen.

Die Apfel schälen, entkernen und in knapp 1 cm breite Spalten schneiden. Die Apfelspalten dicht an dicht tief in den Teig drücken, aber so, dass die Rundungen der Spalten noch heraus gucken. Bei 170°C Umluft 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Inzwischen die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Den Kuchen etwas auskühlen lassen, währenddessen die Aprikosenkonfitüre erhitzen, pürieren und mit 2 EL Zitronensaft verrühren. Auf den lauwarmen Kuchen pinseln und zum Schluss die Mandelblättchen darauf streuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patrizia_lock

Lecker Kuchen. Ich gebe die Mandeln zusammen mit flüssiger Butter und Zucker vor dem Backen auf den Teig. Noch eine Spur leckerer....

17.11.2020 14:16
Antworten
liberda_1

Hallo! Können Sie sich noch erinnern, ob Sie auf die Aprikosenmarmelade dann verzichtet haben? Und ob Sie viel Butter und Zucker verwendet haben - extra oder vom Teig abgezogen? Damit es am Ende nicht zu süß wird... Ich hatte eine ähnliche Idee, habe es aber noch nicht umgesetzt. Viele Grüße! :)

15.02.2023 22:14
Antworten
Merle_is_cooking

Habe gerade den Kuchen gebacken und - leider - eine 26-er Springform genommen. War 70 Minuten im Ofen und ist leider immer noch nicht durch; ja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil😉

03.12.2019 11:49
Antworten
McConren

oh wie schade, ich hoffe, es letztendlich noch zu einem leckeren Ergebnis gefunden ;-)

04.12.2019 19:34
Antworten
Küchen-Lilly2014

ein sehr leckerer Kuchen ,meine Lieben waren begeistert.Ich vergebe 5⭐⭐⭐⭐⭐

21.09.2019 19:43
Antworten
littlenine

Hallo, dein Rezept hört sich super an, ich werde es demnächst mal ausprobieren. Welche Art von Quark nimmst du denn? Magerquark, 20%iger oder 40%iger? Danke für deine Antwort & liebe Grüße littlenine

20.09.2011 19:49
Antworten
McConren

Ich nehme immer Magerquark. Denke aber, dass du mit 20% sicher nix falsch machen kannst. 40% wären sicher unnötige Kalorien ;-) Gutes Gelingen!

20.09.2011 21:35
Antworten
littlenine

Danke, für deine schnelle Antwort! Ich werde dann auch Magerquark nehmen. Mit den Kalorien hast du sicherlich recht; es kommt ja auch noch ordentlich Butter rein. ;-) Nochmals dankeschön & viele Grüßle littlenine

21.09.2011 19:22
Antworten
jienniasy

Hallo sehr leckerer Kuchen, Rezept funktioniert, Kuchen war ruckzuck aufgefuttert ;-) Was will man mehr? Danke dir für das schöne Rezept! LG jienniasy

11.02.2011 14:22
Antworten
McConren

Freut mich, dass es so gut geklappt hat! Lieben Dank auch für das tolle Foto und die gute Bewertung :-)

11.02.2011 15:40
Antworten