Bewertung
(51) Ø4,38
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
51 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.01.2010
gespeichert: 1.206 (4)*
gedruckt: 7.132 (69)*
verschickt: 65 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.10.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

2 EL Olivenöl
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
2 EL Kräuter, gemischte r (z. B. 8-Kräutermischung, TK)
2 EL Rosinen oder Sultaninen
2 große Ei(er)
75 ml süße Sahne
100 ml Crème fraîche
80 g Semmelbrösel
250 g Pilze nach Wahl, gemischt
200 g Marone(n), vorgegart oder frisch selbst geröstete
200 g Nüsse nach Wahl, gemischt
1 EL Sojasauce
 etwas Sojasauce, süße
  Meersalz
  Pfeffer
  Fett für die Form
 etwas Olivenöl zum Bepinseln
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pilze putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch ebenfalls sehr fein würfeln. Von den vorgegarten Maronen etwa zwei Drittel in der Küchenmaschine zu einem feinen (sehr trockenen) Mus oder Brei pürieren. Die noch verbliebenen Maronen werden nur grob zerkleinert, damit man später beim Anschnitt ein schöneres Bild hat.

In der Zwischenzeit eine Pfanne mit dem Öl erhitzen und die Pilze darin so lange braten, bis diese gänzlich ihr Wasser verloren haben. Nun Zwiebeln, Rosinen und Knoblauch mit in die Pfanne geben, mit etwas Salz würzen und rühren, bis die Zwiebeln etwas glasig angeschwitzt sind.

Jetzt kommen die fein pürierten Maronen mit in die Pfanne und werden ebenfalls noch einmal – unter Rühren – für einige Minuten mit angebraten. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und die Masse auskühlen lassen.

In einer Schüssel werden nun Crème fraîche, Sahne und Eier verrührt. Die Nüsse (bei der Zusammenstellung der Nussmischung sollte jeder seine eigenen Vorlieben berücksichtigen) in der Küchenmaschine fein mahlen und zusammen mit den Semmelbröseln zu der Eiermasse geben.

Wenn die Masse aus der Pfanne erkaltet ist, wird diese – zusammen mit den Kräutern und den grob zerkleinerten Maronen – zu der Ei-Nuss-Mischung gegeben. Das Ganze wird nun mit den Gewürzen abgeschmeckt (mit Sojasauce, insbesondere mit der süßen Sojasauce sparsam umgehen) und in eine gefettete Kastenform gefüllt.

Die Oberfläche mit etwas Olivenöl bepinseln, damit der Braten beim Backen nicht so sehr austrocknet. Das Ganze am besten während des Backens ein- bis zweimal wiederholen. Bei 200°C – 210°C (Ober-/Unterhitze) im vorgeheizten Ofen etwa 35 – 45 Minuten backen.

Nach dem Backen noch etwas auskühlen lassen, dann lässt er sich besser anschneiden. Der Braten lässt sich auch gut schon einen Tag vorher zubereiten und muss dann nur noch, in Portionen geschnitten, erwärmt werden. Er schmeckt natürlich auch kalt.