Fingerfood
Frittieren
Resteverwertung
Silvester
Snack
Vorspeise
Weihnachten
Winter
raffiniert oder preiswert
warm
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Gänse - Frühlingsrollen

Resteverwertung für Gans

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.01.2010



Zutaten

für
250 g Gänsefleisch - Reste, abgekühlt, auch das abgeschabten Fleisch, mit Haut etc.
10 Blätter Teig (Frühlingsrollenteig), TK aus dem Asiashop
1 EL Sauce (Teryaki-)
3 Blätter Chinakohl
½ cm Ingwer, gerieben
1 Eiweiß
Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Den Chinakohl blanchieren und in Eiswasser abschrecken.
In feine Streifen schneiden und trocknen lassen (sollte sehr trocken sein).

Die Gänsereste in feine Streifen schneiden.
Die Teryakisoße und den Ingwer zugeben, gut mischen und etwas stehen lassen (sollte zur weiteren Verarbeitung Zimmertemperatur haben/bekommen).

Die Frühlingsrollen formen:
Dazu jeweils ein oder zwei Blatt (ich nehme sie oft doppelt weil sie sonst so leicht reißen) von dem Stapel lösen (TIPP: ein Fön ist nicht schlecht, wenn der Teig aneinandergefroren ist).

Vom unteren Rand lasse ich 3cm frei, von den Seiten jeweils 2cm, dort lege ich Streifen von der Gans und vom Chinakohl drauf.
Alle vier Ränder mit Eiweiß einpinseln.
Wichtig: als erstes die Seiten über das Fleisch klappen. Jetzt rollen und evtl. überschüssigen Teig abschneiden. Dabei aber unbedingt das obere Ende mit Eiweiß an der Rolle verkleben.

Die Rollen entweder mit ordentlich Butterschmalz in der Pfanne oder bei 160°C in der Fritteuse schön goldgelb ausbacken.

Ich esse gerne Preiselbeeren (die aus dem Glas) dazu.

Tipp:
Wenn man am nächsten Tag nach einem Gänseessen nicht schon wieder Gans essen möchte, kann man das Fleisch sehr gut abschneiden/schaben und dann einfrieren. Es sollte nur vor Verarbeitung zu den Rollen wirklich auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AlessandraDinchen

Kann man die teriaky soße auch durch sambal oelek ersetzen?

27.12.2010 09:05
Antworten
Gucky60

Hallo! Eine prima Idee für die Festessen "Resteverwertung"! Ich könnte mir zu diesen Gänsefrühlingsrollen auch gut eine Sauce Cumberland vorstellen! mfg Dirk

09.02.2010 20:53
Antworten