Europa
Vegetarisch
Aufstrich
Frühstück
Großbritannien
Haltbarmachen
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Einfacher Lemon Curd

kein Wasserbad, kein Eiertrennen - eine simple Version der beliebten englischen Zitronencreme

Durchschnittliche Bewertung: 4.77
bei 194 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.01.2010 3766 kcal



Zutaten

für
150 g Butter
500 g Zucker
6 Zitrone(n)
6 m.-große Ei(er)
1 Pck. Aroma, (Citroback), evtl.

Nährwerte pro Portion

kcal
3766
Eiweiß
42,81 g
Fett
162,29 g
Kohlenhydr.
517,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zitronen auspressen und 300 ml Saft abmessen. Wer kein Citroback verwenden möchte, kann bei ungespritzten Zitronen auch die Schale abreiben.

Die Butter im Topf zerlassen. Zitronensaft, Citroback bzw. Zitronenschale und Zucker zufügen. Gut verrühren. Die Eier aufschlagen, gründlich verquirlen und durch ein feines Sieb in den Topf geben. Alles bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen so lange rühren, bis es zu einer Creme andickt. Das ist, falls Sie ein Thermometer verwenden wollen, bei 85-90 Grad der Fall. Nicht kochen lassen! Immer gut rühren, da die Masse leicht anbrennt. Sofort in heiß ausgespülte kleine Marmeladengläser füllen.

Variante: das Rezept kann auch mit 300 ml Orangen- oder Blutorangensaft gekocht werden. Hierbei Orangeback verwenden oder von ungespritzten Orangen die Schale abreiben.

Ich koche nach diesem Rezept schon seit Jahren Lemon Curd oder Orange Curd und hatte nie ein Problem damit, dass die Masse nicht fest wurde.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kreinni

Habe Lemoncurd noch nie gegessen, aber da wir im Garten (=der befindet sich auf Rhodos 😁) sooooo viele Zitronen haben, die jetzt runterfallen, suchte ich nach Anregungen, was ich noch machen kann und war neugierig. Es hat super geklappt, hat bereits bei 80° angefangen cremig zu werden und ist super lecker geworden. Das wird wieder gemacht, wenn im Herbst die Zitronen wieder reif sind.

25.05.2020 15:06
Antworten
Tamara1953

Super lecker, ist mittlerweile mein Standardrezept, hat jedesmal einwandfrei funktioniert. Herzlichen Dank!

01.05.2020 11:37
Antworten
Frausindy

Boar Mega 😍 und total einfach lieben Dank!!!

17.04.2020 11:53
Antworten
damu_73

Hallo, habe mich mal an dieses Rezept gewagt und muss leider sagen, dass es der größte Mist ist, den ich jemals gemacht habe. Eine Creme sieht anders aus. Habe auch 2 Versuche gestartet, in der Hoffnung das es beim 2. Mal ne Creme wird, welche gelingt und verschenkt werden kann. Schade auch für die Produkte, die Energie und meine verschwendete Zeit. Ist zwar ein gutgemeintes Rezept,allerding untauglich.

29.03.2020 19:26
Antworten
Cicely

Na, damu_73 - Zart besaitet, was das Austeilen betrifft, bist du wohl nicht, was? Schon mal drüber nachgedacht, dass das zweimalige Nichtgelingen vielleicht an DEINEN Fähigkeiten und DEINER Art der Zubereitung liegt? Wie wäre es zum Beispiel mal mit Nachfragen gewesen, anstatt das Rezept als gleich als "größten Mist" und "untauglich" zu bezeichnen. (Seltsam, dass alle Anderen das wohl trotzdem hinkriegen...?)

05.04.2020 20:27
Antworten
Alberta14380

Hallo, ein wirklich leckeres Rezept! Ich rühre ganz zum Schluss noch einen Schuss Cointreau unter ( ca. 40ml ). Ich habe in einer Zeitung mal gelesen, dass das Lemon Curd im Kühlschrank bis zu 6 Monate haltbar sein soll. So lange hält es bei uns aber nicht...;-) Viele Grüße Alberta14380

08.05.2010 10:03
Antworten
Teakettle

Hallo Allgovia, ich habe zwei Fragen: 1. Wie lange muß ich ungefähr rühren? (In anderen Rezepten ist von bis zu einer Stunde die Rede). 2. Wenn Du das schon seit Jahren machst, kannst Du bestimmt beantworten, wie lange es verschlossen (in Twist-off-Gläsern), bzw. geöffnet im Kühlschrank haltbar ist. Ich würde es gerne verschenken, aber ohne Angaben zur Haltbarkeit und Lagerung ist das blöd:-). Es bedankt sich im voraus für eine schnelle Antwort das Teekesselchen

20.02.2010 17:38
Antworten
Allgovia

Hallo Teakettle, 1. Weil ich selbst auch nicht ewig kochen will, mache ich die Platte am Anfang etwas heißer, um das Ganze zu pushen und schalte dann wieder runter. Man muss auch nicht die ganze Zeit durchgehend rühren, erst wenn die Masse warm ist, sollte ständig gerührt werden, damit sie nicht anbrennt. 20 Minuten Kochzeit sind glaube ich realistisch. 2. Da rohe Eier drin sind, sollte das Curd nicht lange aufbewahrt werden. Aber ein paar Wochen im Kühlschrank dürfte es schon halten. Am besten so rasch wie möglich aufbrauchen - ich selbst hab es nie drauf ankommen lassen und kann deshalb nicht sagen, wie lange es sich genau hält. Wichtig: sauber arbeiten und die Gläser mit kochendem Wasser ausspülen. Viel Erfolg!

21.02.2010 11:41
Antworten
Thymiane

Wenn die Masse bei 85 - 90° erhitzt wird, sind das keine rohen Eier mehr. Da reichen eigentlich schon 75 °. Bei dieser Herstellungsweise hält es gut ein paar Wochen ohne zu verderben. LG Thymiane

12.07.2015 17:55
Antworten
KaddaSchl

Man kann es auch einfrieren. Mach ich immer direkt im Glas und funktioniert super.

05.05.2019 08:40
Antworten