Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Gluten
Lactose
Low Carb
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Low Carb Brot

Rezept für ein ca. 950 g Brot

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
bei 412 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 05.01.2010 2250 kcal



Zutaten

für
300 g Magerquark
8 m.-große Ei(er)
100 g Mandel(n), oder Haselnüsse, gemahlen
100 g Leinsamen, geschrotet
5 EL Weizenkleie
2 EL Mehl, oder Sojamehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Salz
2 EL Sonnenblumenkerne
Butter, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2250
Eiweiß
149,00 g
Fett
156,41 g
Kohlenhydr.
62,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Umluftherd auf 150 °C vorheizen und 15 min. die Hitze halten, bevor der Teig in den Ofen kommt.

Quark, Eier und Backpulver in einer Schüssel mit dem Handrührgerät (Quirle) gut verrühren, dann die anderen Zutaten dazugeben und noch einmal gut durchrühren. In die gefettete Form (25 - 30 cm) geben und mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Bei 150 °C mindestens 90 Min. backen.
Der Teig ist recht flüssig und das fertige Brot sehr saftig/feucht. Das kann mit mehr Kleie abgeändert werden.

Das fertige Brot sollte im Kühlschrank in einer nicht fest geschlossenen Tüte aufbewahrt werden. Es lässt sich auch gut einfrieren.

Hinweis von Chefkoch.de: Da in Leinsamen der Gehalt an Cadmium relativ hoch ist, empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung nicht mehr als 20 g Leinsamen pro Tag zu sich zu nehmen. Entsprechend sollte man hier den täglichen Brotverzehr einteilen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lezazoo

TIPP👍👍👍..... es gibt die COOX Wunderform in allen Größen. Das ist ne aufklappbare Silikonform. Davon bin ich so begeistert, dass ich mehrere nachgekauft hab. Sind zwar nicht billig aber es lohnt sich wirklich.

17.10.2019 17:22
Antworten
Suzukii

einfettung*

16.10.2019 19:44
Antworten
Suzukii

optisch top... Aus der Form zu bekommen? Absolute scheisse !! Ganzes Brot kaputt.. ! Trotz Einbettung und auskühlzeit

16.10.2019 19:44
Antworten
namlluc

habe es errechnet ca. 100 gr. 4.0 KH

24.09.2019 13:13
Antworten
namlluc

das Brot ist super,ich backe es nur noch. Kann mir jemand sagen wieviel Kohlenhydrate es pro 100gr. hat.

24.09.2019 10:39
Antworten
Schwani123

hallo, kannst du mir vielleicht sagen mit was ich die Nüsse ersetzen kann oder kann ich sie auch problemlos weglassen? Würde mich sehr über eine schnelle Antwort freuen,damit ich dein Brot ausprobieren kann. Svenja

09.02.2010 18:01
Antworten
Zirpe71l

Hallo Schwani123 , ich habe das Rezept zwar bisher nur mit Mandel- oder Nussmehl gebacken, aber wenn eine Allergie vorliegt geht es sicher auch nur mit Leinsamen (dann eventuell die Hälfte auch fein mahlen). Viel Erfolg. Gruss, Zirpel71

10.02.2010 10:20
Antworten
hammchief

Ich nehme bisher immer Walnüsse - eigene Ernte. Keine Probleme.

27.01.2016 10:29
Antworten
lichtundleben

Hallo Schwani123 und alle Leser. Ich rate davon ab mehr Leinsamen in das Brot zu geben. Leinsamen enthält Blausäure und soll nach Bundesgesundheitsamt nur in geringen Mengen und Schwangere und Kinder gar nicht konsumiert werden. Schaut euch mal diese Seite an: https://www.medizin-transparent.at/leinsamen-gesund

03.10.2018 17:37
Antworten
FeldkochTHW

Haben denn die österreichischen Mediziner sich mal mit den physikalischen Eigenschaften von HCN (=Blausäure) beschäftigt ? Die verdampft nämlich schon bei einer Temperatur von 26.5 Grad Celsius. Nach 90 Minuten bei 150 Grad im Ofen findet man davon im Brot garantiert nichts mehr. Erst Recht nicht bei den geringen Mengen, die in Leinsamen vorkommen. Panikmache - und dann noch in einem völlig falschen Zusammenhang - ist hier also nicht angebracht!

25.01.2019 12:05
Antworten