Wirsingkuchen oder Faulenzer - Wirsing


Rezept speichern  Speichern

schnelles, preiswertes Gericht mit Hackfleisch, aus dem Saarland

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 04.01.2010



Zutaten

für
1 Kopf Wirsing
1 kg Hackfleisch, gemischt
1 Ei(er)
1 Bund Petersilie
3 Zwiebel(n)
1 EL Senf
4 EL Paniermehl
3 Scheibe/n Toastbrot
50 g Butter
3 EL Gemüsebrühe, gekörnte
Salz und Pfeffer, schwarzer
Muskat
Maggi
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Wirsing putzen, waschen und die Blätter vom Strunk lösen. Die gekörnte Gemüsebrühe in heißem Wasser zu einer kräftigen Brühe anrühren. Das Toastbrot in Wasser einweichen und Zwiebeln und Petersilie fein hacken.

Das Hackfleisch mit dem Ei, der Hälfte der Zwiebeln, der Petersilie, dem Senf, dem Paniermehl und dem ausgedrückten Toastbrot zu einem homogenen Teig vermengen und mit Salz, Pfeffer, Maggi und Muskat würzen.

In einem großen Topf etwas Gemüsebrühe gießen, darauf einige Blätter Wirsing geben. Dann ein Viertel des Hackfleischs darauf verteilen und ein paar Zwiebelstückchen darauf streuen. So weiter einschichten, bis die Zutaten aufgebraucht sind, mit einer Wirsingschicht beenden. Die restliche Gemüsebrühe darauf gießen und die Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Bei mittlerer Hitze zugedeckt leicht köcheln lassen, bis das Hackfleisch gar ist. Herausnehmen oder im Topf in "Tortenstücke" schneiden.

Am besten passt dazu Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln. Die Brühe kann man auch schön über die Kartoffeln gießen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mamax4

Vielen dank für das tolle Rezept . wir haben es im Backofen gemacht 200 Grad 35-40 Minuten . sehr sehr lecker und als faule alternative für kohlrouladen einfach super

20.10.2019 17:03
Antworten
GabySkwar

ich habe es auch gemacht und kann das gericht nur weiter empfehlen ... allerdings war mein topf im backofen bei 160° umluft im backofen ...

25.03.2018 11:22
Antworten
natiRS

Seit wir das Rezept hier entdeckt haben (ich war auf der Suche nach einer weniger aufwändigen Alternative zu Kohlrouladen), haben wir es inzwischen mehrere Male gemacht. Wir machen aus einem Teil des herrlichen Suds immer eine schöne Tomatensoße (mit passierten Tomaten und Gewürzen) und essen dazu Reis. Extrem lecker, leicht zu machen, gut vorzubereiten und macht viele Leute satt! Danke für das Rezept

06.10.2016 11:51
Antworten
EVA-S-PUNKT

Herrliches Winteressen! Einfach, preiswert und lecker. Ich habe es auch im Backofen gemacht, es hat bei 180 Grad etwa 45 Min. gebraucht. Dieser dünne Fleisch-Kohl-Saft, der beim Garen entsteht, ist überaus köstlich und passt einfach traumhaft zum Kartoffelpüree!! Man sollte deshalb mindestens einen halben Liter Brühe zugießen und diese Flüssigkeit nachher auch nicht andicken. Sehr empfehlenswertes Rezept!

06.03.2016 12:59
Antworten
Saporatus

Ach, funktioniert auch super im Backofen.

22.01.2015 12:21
Antworten
Saporatus

Hallo, nach diesem Rezept habe ich gesucht, so hat meine Mutter es immer gekocht, Einfach super! Vielen Dank. Kenn es nur ohne Petersilie und statt Gemüsebrühe mit Fleischbrühe. Und oben drauf kam unter die Butterstücke noch eine Schicht Paniermehl. Dazu Salzkartoffeln. Immer wieder gerne in der kalten Jahreszeit.

22.01.2015 12:17
Antworten
lunsj

Vielen Dank für´s Rezept! Ich hab es mittlerweile schon ein paar mal für meine Familie gekocht und es hat uns gut geschmeckt. Gute deftige Hausmannskost und variabel!!! Eine gute Idee in der kalten Jahreszeit! MFG Lunsj

21.10.2014 11:53
Antworten