Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.12.2009
gespeichert: 11 (0)*
gedruckt: 364 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,57/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Fischfilet(s) (Merlan) je ca. 90 g
2 Scheibe/n Bacon
 n. B. Senf, mittelscharf
100 g Erbsen (TK)
Paprikaschote(n), gelb
3 Stange/n Staudensellerie
Peperoni
  Olivenöl
  Butter
  Salz
  Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
  Muskat, frisch gerieben

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bei diesem Gericht werden zwei Merlanfilets mit Senf bestrichen, je eine Scheibe Bacon auf ein Filet gelegt und mit dem anderen abgedeckt. Dazu sollten die Hautseiten innen liegen, weil sie sich beim Braten etwas zusammen ziehen und der Whopper so besser zusammen hält.

Damit diese Fischkonstruktion beim Garen nicht auseinander fällt, habe ich sie mit einem Fleischerfaden gebunden. Trotzdem ist beim Braten Vorsicht geboten, denn dieser Fisch ist zwar sehr lecker, aber er zerfällt auch leicht, wenn er nicht sehr vorsichtig gewendet wird. Mann sollte dabei den Pfannenwender möglichst weit unter die Filets schieben, damit die Fleischkanten nicht abbrechen können.

Gebraten wird dieser Whopper natur, also ohne Mehl oder sonstiger Panade in einer Mischung aus Olivenöl und Butter bei mittlerer Temperatur. Der Garfortschritt lässt sich an den Seiten gut verfolgen, wenn das zunächst glasige Fleisch weiß wird. Bei halber Garung Fisch wenden und bei geringer Temperatur fertig gar ziehen lassen.

Für das Gemüse die Erbsen mit etwas Wasser, jeweils einer Prise Zucker und Salz zum Kochen bringen, dann sofort durch ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Paprikaschote putzen und in kleine Würfel schneiden. Peperoni entkernen und sehr fein würfeln, Staudensellerie in etwa 2-3 cm lange Rauten schneiden.

Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Sellerierauten, Paprika- und Peperoniwürfel darin bei mittlerer Hitze und geschlossener Pfanne ca. 10 Minuten braten. Anschließend die gegarten Erbsen untermischen und erhitzen, dabei mit Salz, Pfeffer, Muskat und evtl. einer Prise Zucker würzen.

Gemüsemischung auf die Teller geben, den Merlanwhopper vom Faden befreien und möglichst ohne Zerfall darauf setzen.

Als Beilage gab es dazu Herzoginnenkartoffeln nach einem Rezept aus dem CK. Diese Kartoffelplätzchen sehen zwar sehr dekorativ aus, geschmacklich überzeugen sie mich allerdings nicht. Ein gut abgeschmecktes Kartoffelpüree ist mir lieber, nicht nur, weil es auch weniger Arbeit macht.