Schokoladen - Maronen - Pastete


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

diese Pastete wird eine perfekte Überraschung für Ihre Gäste

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.12.2009



Zutaten

für
185 g Schokolade, zartbitter, gehackt
90 g Butter, zimmerwarm
90 g Zucker, feiner
400 g Püree von Maronen, ungesüßtes ( aus der Dose)
1 Tropfen Vanillearoma
¼ TL Kaffee, instant
½ EL Rum
etwas Schokolade, zartbitter, für Späne

Für die Garnitur:

Beeren, frische oder Orangenfilets

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Eine Kastenform (8x17x18cm) einfetten. Formboden mit Pergamentpapier auslegen und Papier einölen.

Schokolade in eine feuerfeste Schüssel geben und über einen zur Hälfte mit kochendem Wasser gefüllten Topf stellen. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade unter Rühren schmelzen. Die Schüssel vom Topf nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

In einer anderen Schüssel die Butter schaumig rühren, Zucker zugeben und beides zu einer lockeren Creme verrühren. Maronenpüree untermischen. Die geschmolzene Schokolade gründlich unterziehen. Vanillearoma, in 1 TL heißem Wasser aufgelösten Kaffee und Rum unterrühren. Die Masse in die vorbereitete Kastenform geben und die Oberfläche glatt streichen. Mit Klarsichtfolie abgedeckt 12 Stunden kalt stellen.

Zum Servieren die Seiten der Form mit einem kleinen Tortenmesser lösen. Die Pastete aus der Form stürzen und das Backpapier abziehen.
Mit einem Gemüseschäler von der Seite der Zartbitter-Schokolade Späne abraspeln und diese zum Garnieren der Pastete verwenden. Die Pastete in Scheiben schneiden und mit frischen Beeren oder Orangenfilets servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Poirehelene

Ein feines Dessert, danke für das tolle Rezept! Habe den Rum weggelassen und das Ganze mit einem Überzug aus Milchschokolade, div. Obst und einer Kugel Vanilleeis serviert.

21.11.2018 01:45
Antworten
Birene

Voriges Jahr habe ich diese Pastete als Nachspeise am Heileigen Abend serviert. Es war köstlich. Ich werde sie heuer wieder machen und alle freuen sich darauf. Ich kann diese Pastete wirklich empfehlen!!! Vielen Dank für das Rezept und vorweihnachtliche Grüße von Birene

21.12.2012 20:34
Antworten