Backen
Frühstück
Dessert
Kuchen
Trennkost

Rezept speichern  Speichern

Mascarpone - Rumrosinen - Gugelhupf a la Mäusle

Trennkost-Backrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 22.12.2009



Zutaten

für
500 g Dinkelmehl, fein
200 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
20 g Hefe, frisch
2 TL, gestr. Salz
200 ml Wasser, (evtl. etwas mehr)
125 g Mascarpone
1 Ei(er), (M)
1 Eigelb
80 g Butter, sehr weich
100 g Rosinen in Rum
evtl. Butter und Brösel für die Form
n. B. Puderzucker, oder fein gemahlener Rohrohrzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten
Die Hefe mit dem Salz und etwas Wasser verrühren.
Den Mascarpone, das Ei, das Eigelb und die Butter glatt rühren.
Das Mehl und den Vanillezucker und den Zucker miteinander vermischen.
Das Hefewasser und die Mascarpone-Mischung dazugeben und mit einem Rührlöffel alles verrühren. Der Teig sollte die Konsistenz eines Rührteiges haben (schwerreißend vom Löffel gehen). Ansonsten noch etwas Wasser zufügen.
Den Teig an einem warmen Ort zugedeckt auf doppelte Größe aufgehen lassen.

Eine Gugelhupf-Form gut ausfetten und bröseln oder alternativ eine Silikon-Gugelhupf-Form mit warmem Spülwasser auswaschen, kalt ausspülen und nur außen abtrocknen.

Den Teig hinein füllen und nochmals an einem warmen Ort zugedeckt gut aufgehen lassen, bis er den Rand der Form erreicht hat.

Den Backofen auf 175 Grad (für Silikonform 165 Grad) Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Gugelhupf etwa 40 bis 50 Minuten backen (Stäbchenprobe).
Gut ankühlen lassen und aus der Form stürzen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Wer mag, kann den Hupf mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen schmeckt supi zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee oder - kurz angewärmt in der Mikrowelle - als Nachtisch.

Hinweis für alle Trennköstler: Da 500 g Mehl verwendet werden, ist ein ganzes Ei erlaubt und stört das Gleichgewicht der Trennkost nicht!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dyani

Hallo, uns hat der Gugelhupf auch sehr gut geschmeckt. Ich hatte keinen Mascarpone und hab stattdessen Frischkäse genommen. Den Kuchen werde ich sicher wieder backen, da ich viel mit Dinkelmehl und braunem Zucker backe. Danke für das schöne Rezept! LG Ina

17.07.2011 00:15
Antworten
bollingen

Ich habe uns heute den Gugelhupf gebacken und er hätte wohl noch 10 min länger im Ofen bleiben können...ansonsten ist er sehr lecker. Ich freu mich gleich auf ne Tasse Tee und Kuchen. Stell mir den Kuchen auch lecker mit Vanileeis oder Vanillesoße vor,hhhhmmmmm lg Sylvia

17.02.2011 19:58
Antworten
Rocky73

Hallo! Dein Gugelhupf schmeckt sehr lecker. So schön saftig. Bei der Zubereitung hat alles genau gepasst. Ich habe die befettete Form noch mit Mandelblättchen ausgestreut, so hat er auch noch sehr schön ausgesehen. Vielen Dank für das super Rezept! Wird es wieder geben. Fotos folgen. Liebe Grüße von Rocky73

21.04.2010 19:50
Antworten
Zwetschi

Donnerwetter... das war mal eine prompte Antwort...!!! vielen Dank...!!! und nun komm ich nicht mehr drum herum... ;-) werd mich melden wie es geworden ist... natuerlich mit Bild... schoene Woche noch wuenscht Zwetschi

25.01.2010 08:33
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo Zwetschi, klar geht auch normales Weißmehl. Evtl. ein bisserl weniger Flüssigkeit nehmen, weil Weißmehl ist ned so "saugstark" wie Dinkelmehl. Gutes Gelingen Grüßle s'Mäusle :-)

25.01.2010 08:27
Antworten
Zwetschi

ich muesste erst suchen wo ich hier Dinkelmehl her bekomme... deswegen meine Frage: kann ich den Guglhupf auch mit weissem Mehl backen...??? habe naemlich noch Rumrosinen von Weihnachten ueber und wuerde den Guglhupf wirklich sehr gern nach backen...!!! viele Gruesse aus Canada von Zwetschi

25.01.2010 08:19
Antworten
CocaColaMaus

Hallo der_mops, freut mich, dass der Kuchen Dir/Euch geschmeckt hat. Den Tipp mit den Schokostückchen hab ich mir schon "notiert" :-) Vielen Dank für die Sternchen Grüßle s'Mäusle :-)

24.01.2010 23:13
Antworten
der_mops

Hallo Mäusle! ich habe vorher noch nie Hefeguglhupf gebacken, immer nur Zöpfe und so... Daher war ich schon überrascht, wie gut der schwerere Teig zwar nicht unbedingt vor, aber sehr wohl beim Backen augegangen ist. Statt der Rosinmen habe ich Schokostückchen verwendet. Der Kuchen war wirklich schön weich, saftig und ist relativ gut frisch geblieben, dafür, dass es ein Hefekuchen war. Danke fürs Rezept, lg, der mops

17.01.2010 14:34
Antworten