Deutschland
Europa
Festlich
Hauptspeise
Herbst
Pilze
Schmoren
Wild
Winter
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Rehgulasch mit Steinpilzen

bayerische Küche

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 17.12.2009



Zutaten

für
60 g Steinpilze, getrocknete
½ Liter Wasser
750 g Rehfleisch aus der Schulter, ohne Knochen
50 g Speck, fetter, gewürfellt
1 Zwiebel(n), gehackt
1 EL Öl
Salz, Pffeffer
¼ TL Koriander, gemahlen
200 ml Wildfond, (Gllas)
50 ml Rotwein, trockener
1 EL Zitronensaft
1 TL Gelee, Johannisbeer-
125 g Sahne
1 EL Petersilie, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Steinpilze in Wasser 3 Std. einweichen, herausnehmen und auf einem Sieb kalt abspülen. Einweichwasser durch einen Kaffeefilter gießen und beiseite stellen.

Fleisch von Fett, Sehnen und Häuten befreien und in gulaschgroße Stücke schneiden. Öl und Butter erhitzen, Speck darin bei schwacher Hitze glasig braten, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen. Fleisch portionsweise im heißen Fett rundherum anbraten. Jeweils herausnehmen und zum Speck geben. Anschließend die Zwiebel glasig braten. Fleisch und Speck wieder in den Topf geben, mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Pilzeinweichwasser, Wildfond und Rotwein zugießen, aufkochen und zugedeckt ca. 45 Min. schmoren.

Pilze und Zitronensaft zugeben und weitere 15 Min. schmoren. Johannisbeergelee und Sahne untermischen und erhitzen, aber nicht mehr aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

biemme

Habe da Rezept ausprobiert, habe frische Champions genommen und ehrlich gesagt etwas mehr als 50 ml Rotwein und es hat sehr gut geschmeckt. Liebe Grüße biemme

26.12.2009 20:37
Antworten