Reisbrot XIII


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 16.12.2009 2362 kcal



Zutaten

für
500 g Naturreis, gemahlen
200 g Mais, gemahlen o. Buchweizen, Naturreis, Amaranth, Hirse
1 Tüte/n Trockenhefe, f. 500 g Mehl
3 TL Salz, bis 4 Tl
100 g Sonnenblumenkerne, ganz
100 g Leinsamen, ganz
100 g Sesam, Bio, ungeschält, ganz
20 g Zuckerrübensirup, bis 100 g
700 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges

Nährwerte pro Portion

kcal
2362
Eiweiß
92,02 g
Fett
119,40 g
Kohlenhydr.
228,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
30 cm Kastenbackform mit Backpapier

Erst die trocknen Zutaten vermischen, Wasser und Zuckerrübensirup dazu und gut 4-5 min rühren lassen, in eine 30 cm mit Backpapier ausgefüllte Kastenbackform gießen, glatt schütteln und bei warmer Zimmertemperatur gehen lassen ( ich stelle ihn in den Backofen, abends, und stelle den Backofen morgens an ).
In den kalten Backofen und bei 150°C Heißluft 120 min backen, Nadelprobe.
Ca.. 20 min in der Backform lassen, dann auf ein Kuchenrost ziehen, Backpapier erst nach dem völligen Abkühlen entfernen.
Sollte man das Brot vor dem Abkühlen an- bzw. aufschneiden, wird noch Teig am Messer haften bleiben, dies ändert sich aber nach dem Abkühlen.

Eigenes Rezept

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sushi22

Hallo, kann ich statt gemahlenem Naturreis auch Reismehl nehmen?

27.07.2020 19:45
Antworten
Jule789

Wunderbar! Lecker! Köstlich! Ich habe noch 10g Flohsamenschalen dazu gegeben, sonst nach Rezept bzw. nach 2 Stunden gebacken und gleich nach dem Abkühlen angeschnitten. Da bröckelt nix, es ist ein tolles Brot und ich werde es in Scheiben geschnitten einfrieren, vielen Dank für das Teilen des Rezeptes und von mir 5 Sterne dafür!

09.04.2020 18:57
Antworten
fastwievonselbst

Hallo Hans60, muss man zwinged Zuckerrübensirup benutzen oder ist der nur für die Farbe?

15.01.2020 13:08
Antworten
lamande

Hallo Hans, ich frage mich bei all deinen Rezepten mit Reis: welche Reissorte soll ich denn nehmen? Die Sorten verhalten sich foch bestimmt unterschiedlich hinsichtlich Wasseraufnahme und Klebeanteil. Rundkorn? Langkorn? Standardmäßig habe ich immer Vollkorn-Basmati zuhause. Zum Mahlen habe ich nun Vollkorn-Langkornreis gekauft. Danke für deine besonderen Rezepte!

25.10.2019 10:24
Antworten
akswift28

Was kann ich alternativ zum Zuckerrübensirup nehmen?

22.04.2019 20:14
Antworten
bibikoch

Lieber Hans60, 1000 Dank für das absolut geniale Rezept. Lange haben wir uns mit weniger schmackhaften Broten herumgeschlagen. Dieses Brot essen sogar unsere Kinder gerne obwohl die nicht glutenintolerant sind. Ich habe etwas mehr Wasser genommen als im Rezpet steht und noch zusätzlich 3 TL gemahlene Flohsamen (die ich vorher 10 Minuten in Wasser habe einweichen lassen) dazugetan. Heraus kam nach 2 Stunden ein Brot, welches kein Gluten vermissen lässt. Total lecker. Beim ersten Versuch habe ich allerdings den Fehler gemacht, und die eine Hälfte eingefroren. Dadurch wurde das Brot sehr bröselig. Ich vermute mal, diesmal brauchen wir es aber nicht einzufrieren, es wird bestimmt in Rekordzeit aufgegessen werden. Nochmal herzlichen Dank und liebe Grüße

31.08.2013 11:32
Antworten
Hans60

Hallo Bibikoch leider kann man Glutenfreie Backwaren schlecht einfrieren, sie krümeln immer, Wie viel Wasser man dann nimmt, nehmen muss, sieht man im, ist Gefühlssache, aber immer ein wenig mehr, ist von Vorteil. Mit freundlichen Grüßen Hans

01.09.2013 08:10
Antworten
mauseschwanz

WOW! Mein erstes glutenfreies Brot und dann direkt so eins. Daher auch mein erster Kommentar - das muss sein! Nie hätte ich gedacht, dass ein "Reisbrot" sooo lecker schmeckt - wie ein "echtes" Vollkornbrot. Großes Kompliment für dieses Rezept. Hab auch nur das halbe Rezept gemacht. Reis halb natur halb Basmati, Amaranth u. etwas Salz durch etwas VitamR ersetzt- war perfekt. Die anderen Variationen werden mit Sicherheit auch noch ausprobiert, wie einige andere "Hans"-Rezepte, die mich schon so oft angelacht haben. Hut ab und Gruß

22.11.2012 18:33
Antworten
Juttchen1970

Hallo Hans hab mal wieder eines Deiner Brote gemacht . Allerdings nur das halbe Rezept und statt den Saaten habe ich einfach Haselnüsse rein :-)))))))))) ! Bilder hab ich hochgeladen Liebe Grüsse

23.01.2010 19:54
Antworten
Hans60

Hallo Fmskt ist doch prima, ich wechsle auch oft die Samen, ( sind gerade alle ) nehme gerne Mandeln ganz oder Walnüsse ganz, auch kurz geröstete Erdnüsse, ganz, sind ein Gedicht, wenn Kokosnuss geraspelt, muss die Flüssigkeitsmenge erhöht werden, denn die saugen die Flüssigkeit wie nichts auf, und das Brot, fällt schon beim hinsehen, auseinander Guten Appetit Hans

24.01.2010 09:32
Antworten