Afrika
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Marokko
Reis
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Couscous

mit Rindfleischbällchen à la Merguez

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 33 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 16.12.2009



Zutaten

für
600 g Hackfleisch vom Rind
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Kreuzkümmel
2 EL Paprikapulver, edelsüß
½ TL Harissa
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Gewürzmischung (Ras el hanout)
1 TL Harissa
1 Paket Tomate(n), passierte
2 Möhre(n)
1 Zucchini
1 gr. Dose/n Kichererbsen
evtl. Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
2 Becher Couscous, instant oder
Bulgur, feiner
½ TL Butter
1 Handvoll Rosinen
n. B. Öl
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Hackfleisch mit gepresstem Knoblauch, Harissa, Paprika, Cumin, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Es sollte sich richtig orangerot verfärben, die Mengenangaben sind nur als Richtlinie zu verstehen. (Wem der Hammelgeschmack fehlt, dem sei es natürlich frei, einen Teil des Hackfleischs durch Hammel zu ersetzen, ich mag es lieber so.)

Aus der Masse kleine Bällchen formen. Etwas Öl in einem Topf mit schwerem Boden erhitzen, die Bällchen rundum anbraten und währenddessen die Zwiebel würfeln.

Wenn die Bällchen rundum Farbe angenommen haben, diese aus dem Topf nehmen und die Zwiebel in dem Öl anschwitzen. Dann die Gewürze und den Knoblauch zugeben, kurz mitdünsten und die passierten Tomaten angießen. Mit mind. 500 ml Wasser weiter verdünnen.

Möhren und Zucchini in Stifte schneiden, danach in die Flüssigkeit geben. Probieren und evtl. mit Brühe und den oben genannten Gewürzen weiter abschmecken. Ca. 5 - 10 Minuten köcheln lassen. Zuletzt die Kichererbsen zugeben.

Den Couscous oder feinen Bulgur mit Salz und einem Stück Butter in eine Schüssel geben. Gemäß Packungsanweisung mit kochendem Wasser übergießen, quellen lassen (sollte auf der Packung nichts stehen, eher weniger als mehr Wasser nehmen, z. B. 1 - 1,5 Mal so viel wie Couscous. Er saugt sich dann nachher mit der Soße weiter voll).

Die Rosinen können direkt in die Couscous-Soße gegeben werden. Essen aber Rosinenhasser mit empfiehlt es sich, sie separat zu reichen.

Wer kein Ras el hanout bekommt, kann auch Koriander, Kardamom, ein bisschen Zimt, Ingwer und Kurkuma, ein klein bisschen Piment, Nelken, Sternanis und Muskat mischen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Marvine81

Superlecker! vielen Dank für das tolle Rezept!

24.01.2019 21:54
Antworten
SoennchenK

dieses Rezept habe ich nun schon sooft gekocht! ich bin begeistert!!

16.11.2018 18:11
Antworten
Steven1976

Vor lauter Foto machen hätte ich beinahe die Kichererbsen vergessen

09.11.2018 12:34
Antworten
Steven1976

Sehr, sehr lecker

09.11.2018 12:23
Antworten
Aaliyahcataleya15

Hab es gestern zum ersten mal gemacht und anstatt Rosinen haben ich Oliven genommen War sehr lecker und bin gerne bereit zu widerholen. hab nur nicht ganz verstanden wohin was gehört hat also das mit der Trennung War ziemlich kompliziert ansonsten super gericht

05.05.2016 10:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Rotessternchen , superleckeres Rezept ( auch wenn ich wie bereits erwähnt die Rosinen weggelassen und aus den Kichererbsen Humus gemacht habe ) das nächste Mal kommen die Kichererbsen auch mit dazu und das Rezept wird in unserem Speiseplan nun öfters zu finden sein.

11.06.2010 17:28
Antworten
Mana-Miam-Miam

Hallo Rotesternchen, ich hahe heute Abend dein Rezept ausprobiert und es hat echt super geschmeckt! Die Kichererbsen habe ich aber weggelassen denn, die mag ich leider (auch) nicht. Es ist längst nicht so aufwendig wie ein echter Couscous und die "Rindfleisch Bällchen à la Merguez" passen super dazu! Ich habe mich genau an deine Angaben gehalten und die Schärfe war genau richtig. Tolle Idee! Ich werde in der Zukunft den Coucous und die Merguez aus Frankreich nicht mehr vermissen... Mana

26.05.2010 21:35
Antworten
knobichili

Hi rotessternchen, ganz schlicht und ergreifend: müssen die Kichererbsen überhaupt sein bzw. kann man sie durch etwas anderes ersetzen?? Nur bitte keine Auberginen, die mag ich leider auch nicht *rotwerd* Danke für deine Hilfe sagt die mal wieder neugierige knobi

20.12.2009 12:14
Antworten
rotessternchen

Hallo knobichili, ich hab die Kichererbsen bislang immer drin gehabt - ich hab aber auch schon Couscous mit einer verschwindend geringen Menge davon gegessen. Ich bin mir sicher, dass es auch ganz ohne noch lecker ist. Probiers doch einfach aus! Eigentlich kommen übrigens auch noch weiße Rüben mit rein, die hab ich allerdings fast nie da. Eventuell würde sich sowas als Ersatz eignen, ansonsten einfach ein bisschen mehr vom andern Gemüse nehmen. Viele Grüße rotessternchen

20.12.2009 15:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo knobichili , ich habe die Kichererbsen einfach weggelassen ( dafür habe ich allerdings aus den Kichererbsen Humus gemacht und dazugereicht )und die Rosinen auch. Alle die probiert haben fanden es superlecker .

11.06.2010 17:21
Antworten