Gemüse
Vorspeise
Europa
Vegetarisch
Beilage
warm
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Winter
Deutschland
Herbst
gekocht
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Rotweinzwiebeln

mit Portwein - eine leckere Beilage zu Rind

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 33 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.12.2009 530 kcal



Zutaten

für
800 g Schalotte(n)
100 g Zucker
800 ml Rotwein
350 ml Portwein
200 g Butter, kalte
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
530
Eiweiß
2,52 g
Fett
28,00 g
Kohlenhydr.
31,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Schalotten schälen und halbieren. Den Zucker in einem Topf karamellisieren und mit Rot- und Portwein aufgießen.
Die Schalotten dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. (bei leicht geöffnetem Deckel) garen.
Wenn die Schalotten weich sind, herausnehmen und den Sud ca. zur Hälfte reduzieren. Jetzt die in Stückchen geschnittene Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zwiebeln wieder zugeben.

Kann auch mit Baguette als kleine Vorspeise gereicht werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Franziskanna

das Rezept ist super lecker - ich empfehle aber noch einen ordentlichen Schuss Honig und das ganze schön lange köcheln zu lassen. durch den Honig kommt noch eine Süße dazu, die das ganze wirklich Restaurant-Reif macht.

23.12.2018 12:18
Antworten
meikekoch8

Soooo lecker! Habe dazu Sellerie-Kartoffelstampf gemacht. Schmeckte köstlich zusammen!

19.10.2017 18:29
Antworten
Matsmama

Ich kann nur sagen: WOW!!! Habe das Rezept heute getestet, soll es Weihnachten als Vorspeise mit gerösteten Baguettescheibchen zu einem französischen Menu geben-ich konnte kaum mit dem Probieren aufhören ;-)) Ein echtes Geschmackserlebnis. Volle Punktzahl. Danke für das tolle Rezept!

12.12.2015 19:20
Antworten
tina1006

Kommentiere echt selten, aber hier musste es sein. Auch wenn man vielleicht bei Zwiebeln als Beilage kritisch ist, kann ich über das Rezept nur eines sagen: MEGALECKER! Alle waren begeistert und sie wurden restlos aufgefuttert. Hab sie als Beilage zu Roastbeef gemacht. Passte perfekt und man hatte auch noch direkt Soße zum Fleisch. Werde sie bestimmt wieder machen.

16.04.2014 00:27
Antworten
kuechli61

Hervorragend! Zu Weihnachten ausprobiert - zu Silvester werde ich sie wieder machen und dann auch Bilder hochladen - versprochen! 5 Sterne von mir und danke für das schöne Rezept!

28.12.2013 22:03
Antworten
Vita

Hallo Neumarkt, vielen Dank für das tolle Rezept. Ich hatte Rinderfilet und es war,wie Lavendula schrieb, das Tüpfelchen auf dem i. LG Vita

13.09.2010 11:16
Antworten
eflip

Geht schnell und ist absolut lecker, wir haben noch einen kleinen Schuß Rotweinessig reingemacht, auch toll. Besten Dank für die tolle Idee!!!

29.03.2010 15:31
Antworten
Lavendula_

Hallo Neumarkt, vielen Dank für das Rezept - sehr sehr fein. Ich habe es zu Roastbeef mit Kartoffel/Selleriepüree und Sauce Bernaise serviert. Das was das Tüpfelchen auf dem i. Innerhalb eines Menüs in einem Restaurant habe ich solche Zwiebelchen auch schon mal zu Ziegenkäseravioli gegessen. Das werde ich demnächst zu Hause mit deinem Rezept nachversuchen. LG Lavendula_

15.02.2010 12:33
Antworten
Neumarkt

ja, oder auch zu Fondue Grüße Neumarkt

22.12.2009 22:08
Antworten
eugenia1983

Das hört sich wirklich sehr lecker an, passt bestimmt super zu Roastbeef.

21.12.2009 21:11
Antworten