Baby - Gemüsebrei mit Möhren, Zucchini und Kartoffeln


Rezept speichern  Speichern

ca. ab dem 6. Lebensmonat

Durchschnittliche Bewertung: 3.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.12.2009 99 kcal



Zutaten

für
5 m.-große Kartoffel(n)
5 m.-große Möhre(n)
3 m.-große Zucchini

Nährwerte pro Portion

kcal
99
Eiweiß
3,86 g
Fett
0,38 g
Kohlenhydr.
19,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Möhren, Kartoffeln und Zucchini schälen, waschen und klein schneiden. Im Kochtopf oder Dampfgarer garen.

Danach zerstampfen und pürieren, dabei mit etwas Wasser verdünnen (oder das Wasser verwenden, mit dem das Gemüse gekocht wurde).

In Gläschen füllen, denn man kann den Brei sehr gut einfrieren. Allerdings bitte innerhalb von 2 Wochen aufbrauchen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jessica232

super lecker. eben ausprobiert super simpel und hab 6 Mahlzeiten hin bekommen. Wird jetzt eingefroren, so hab ich immer was da. als nächstes probiere ich Süßkartoffel oder Kohlrabi Kartoffel. Vielen Dank für das schnelle Rezept. Hab einen guten Schuss Leinsamen Öl dran gemacht lecker.

16.06.2018 12:31
Antworten
domi_1987

Unbedingt Öl hinzufügen, am Besten Rapsöl, das hat die meisten Vitamine und hilft bei der Aufnahme der Vitamine aus dem Gemüse! Saft, Apfel oder Orange, hilft bei der Eisenaufnahme und verleiht dem Essen nochmal das gewisse etwas! Auf keinen Fall Salz, jedenfalls nicht am Anfang!

07.06.2014 13:04
Antworten
jackyshen

auf jeden fall öl dazu oder ein stückchen butter UND 2-3 EL Obstsaft (ohne zucker) das hilft die vitamine aufzunehmen. kartoffeln sollte man allerdings nicht einfrieren aufgrund der stärke.. bekommen danach auch einen ganz komischen geschmack finde ich. ich habs bei meiner immer so gemacht, dass ich gemüsesorten vorgekocht habe udn eingefroren und dann immer frisch für 2-3 tage kartoffeln (oder später auch reis/nudeln) dazugemacht habe. viel spaß beim kochen für eure zwerge

05.09.2011 13:42
Antworten
iris2101

Ich friere die Gläschen immer ein. Nie ein Problem gewesen ;)

02.08.2011 07:32
Antworten
gnom-wtal

Hallo zusammen, mal ne ganz doofe Frage kann man die Gläschen echt einfrieren, ich dachte die gehen dann kaputt? Lg aus Wuppertal

01.08.2011 22:17
Antworten
clichy

Ja, wenn man da schon Kuhmilch geben will. Sollte man aber erst ab dem 12. Monat. Und Jodsalz etwa ab dem 9. Monat. .

19.03.2011 12:14
Antworten
iris2101

Stimmt natürlich. Von Salz weiß ich zwar nichts aber aufjedenfall Öl hinzufügen. Auf Anraten meiner Hebamme auch anstatt des Öles (ich nehme aber immer Raps) ein so ein kleines Portionspöttchen Kondensmilch

19.03.2011 09:55
Antworten
clichy

Und nicht vergessen, Olivenoel dazu zu geben. Das Fett fehlt sonst und das Kind bleibt nicht lange satt. Spaeter dann sogar etwas Jodsalz.

06.01.2011 14:51
Antworten