Gefüllte Sauerkrautrollen - Sarmale


Rezept speichern  Speichern

ein altes Familienrezept aus Rumänien

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 12.12.2009



Zutaten

für
1 Kopf Weißkohl, im Ganzen gesäuert oder 2 kleine Köpfe
500 g Schweineschwarte, roh
50 g Schmalz
50 g Paprikapulver, edelsüß
20 Pfefferkörner, ganze
1 TL Kümmel, angestoßen
3 EL saure Sahne
3 Tomate(n), gehäutet, gewürfelt
500 g Sauerkraut, evtl.

Für die Füllung:

700 g Hackfleisch, gemischt
½ Tasse Reis
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
1 TL Oregano, getrocknet
1 TL Bohnenkraut, getrocknet
½ TL Salz
1 Würfel Brühe
200 ml Wasser
2 große Knoblauchzehe(n), zerdrückt
Pfeffer aus der Mühle
1 Knoblauchzehe(n) für die Sauce
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Man bekommt die Kohlköpfe im türkischen Lebensmittelladen, unter der Bezeichnung „Sarma-Kraut“. Die Blattstruktur darf nicht zu grob sein. Achtung: Bei den eingelegten Köpfen auf das Salz der Lake achten und ausgelöste Blätter eventuell wässern!

Für die Füllung den Reis im Wasser mit dem Brühwürfel ankochen, und dann mit der noch vorhandenen Flüssigkeit mit dem Fleisch und den anderen angegebenen Zutaten gut vermengen. Die Masse etwas ziehen lassen und nochmals abschmecken. Sie sollte pikant sein.

Strünke an Unterseite vorsichtig zu 1/3 ausschneiden. Den Kopf in einzelne Blätter trennen. Das Kraut kosten, wenn es zu salzig schmeckt, abspülen, eventuell kurz wässern. Die restlichen Strünke aus den Blättern herausschneiden, zur Seite legen. Zu große Blätter teilen und mit dem Kraut nicht zu große Rollen aus Blättern und Füllung formen.

Die Blätter werden – je nach Größe – in Stücke geteilt, die etwa 8 - 10 cm lang sein sollten. Damit sollten aus einem Kopf zwischen 80 - 90 Rollen hergestellt werden können.

Zu kleine Blätter und das Innere des Kohlkopfes mit den Strünken feinnudelig schneiden. In einen großen Topf zuerst eine Lage Schwarte und die gewürfelten Tomaten legen, darauf eine Schicht des geschnittenen Restkrautes. Dann die Rollen einlegen.

Je Lage 3 - 4 Pfefferkörner, Kümmel, 1 - 2 Schwarten und etwas Schmalz und Paprika zufügen, usw. Das geschnittene Restkraut gleichmäßig zwischen den Lagen verteilen und falls dies nicht reicht, mit dem Extra-Sauerkraut ergänzen.

Mit Wasser unter weiterer Zugabe des restlichen Paprikas und zusätzlichen 1 - 2 zerdrückten Knoblauchzehen soweit aufgießen, dass das Kraut bedeckt ist und 2 - 3 Stunden zugedeckt leise köcheln lassen. Wenn möglich, mehrmals immer wieder in Abständen aufkochen. Die Soße mit saurer Sahne abschmecken.

Am besten passt dazu Polenta, aber auch Salzkartoffeln. Zum Servieren saure Sahne und klein gehackte frische Pfefferoni/Chili anbieten. Dieses Gericht eignet sich auch sehr gut zum mehrmaligen Aufkochen und kann portionsweise eingefroren werden.

Es ist in seiner Vorbereitung etwas aufwendig, jedoch gemessen an der erzielten Menge ist diese Zeit vertretbar. Ich rechne in Vorbereitung (Füllung, Vorbereitung des Krautes, ohne Wässern) etwa 1/2 Stunde. Die Zubereitung von 80 - 90 Rollen nimmt etwa 1 1/2 Stunden in Anspruch, zu zweit entsprechend weniger.

Die angegebene Menge reicht für 8 – 10 Personen. Das Rezept stammt aus unserer Familie in Rumänien und ist - da es schon meine Oma so gekocht hat, inzwischen weit über 100 Jahre alt. Vielleicht schmeckt es Euch so gut wie uns.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Merlinchen1970

Die gibt es bei uns eigentlich immer auf der Partnerstadt Weihnacht, die auch in diesem Jahr wieder abgesagt wurde. Dank deinem leckeren Rezept müssen wir auch dieses Jahr nicht darauf verzichten. Jetzt bräuchten wir noch ein Rezept für heißen Tuica😉

12.12.2021 08:32
Antworten
jayjay250891

Heyy..ich würde gerne wissen wie lange man die im eisfach lagern kann.hat jemand rat?

17.07.2021 13:32
Antworten
Anna-Enni-Gross

Lecker 😋 kann man immer essen 🥘

03.05.2019 17:12
Antworten
elfennoa

Hallo, die 50g Paprika stimmen? das ist ja eine ganze Packung. Beste Grüße Daiana

05.10.2018 08:27
Antworten
Chrissi_67

Hallo rodaroda, diese leckeren Sauerkrautwickel gibt es bei uns traditionell am Neujahrstag, in unserer Familie heiß begehrt. Ich bereite auch immer eine große Menge zu - 50-60 Krautwickel mindestens. Danke und ein glückliches und gesundes neues Jahr! Viele Grüße Chrissi

01.01.2015 16:09
Antworten
freesia-marion

Viel Arbeit, aber es lohnt sich. Ich kann nur nicht verstehen wie man davon 80 bis 90 Rollen hinbekommt. Und wie lange rollt man da? Ich habe mit einem großen Kohl und 1 kg Hack nur 25 Rollen rausbekommen. Was für uns drei eigentlich auch schon mehr als genug war. Ich werde es auf jeden Fall wieder kochen, werde es auch einmal mit Weißkohl (ungesäuert) probieren. Tolles Rezept, liebe Grüße!

07.04.2013 03:40
Antworten
Victoria23

Sarmale sind immer etwas ganz besonderes :-) Ich liebe dieses Essen unglaublich :-) Mit frischer Schwarte kenne ich sie noch nicht, nur mit geräucherter vom Schinken oder Speck. Ich mach sie auch mal mit gesäuertem mal mit frischem Spitzkohl( die dann im Ofen garen) und in die Fleischmasse viel frischen Dill. Ich werde auf jeden Fall Deine Variante ausprobieren, es hört sich köstlich an! :-)

13.07.2012 12:55
Antworten
pisicuta

Lecker! Ich mache sarmale auch so (nur in noch großere Mengen, wir essen zu dritt fast eine Woche davon). Das einzige was ich anders mache, ist das ich lieber ungesäuerte Kohl nehme. Geschmacksache. Meine Oma hat während meiner Kindheit mal so mal so gemacht, ich fand aber die "süße" sarmale immer besser...

10.03.2011 16:29
Antworten