Hauptspeise
Rind
Nudeln
Italien
Europa
Pasta
Saucen
fettarm
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fettuccine mit Fleischsoße

aus einem Toskanaurlaub

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 09.12.2009



Zutaten

für
350 g Gulasch vom Rind
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
250 ml Rotwein, trockener
100 ml Rinderfond, oder Gemüsefond
2 EL Tomatenmark
Pfeffer
Salz
Paprikapulver, (scharf)
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
In einem Bräter oder Schmortopf die gewürfelten Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen und dann das Fleisch scharf anbraten, das Tomatenmark dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach mit dem Rotwein und dem Fond ablöschen. Das Fleisch sollte von der Flüssigkeit bedeckt sein. Das Ganze gute 3,5 Stunden leicht köcheln lassen.
Das Fleisch muss dann beim Rühren zerfallen. Nochmal abschmecken.

Die Fettuccine aldente kochen und mit der Soße servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

K_089

Das freut mich Evi. Ja, die Spße ist wandelbar ... da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. LG, Katja

05.03.2015 10:34
Antworten
Happiness

Hallo Ein schönes Gericht! Ich habe es noch etwas erweitert mit Sellerie und Karotte, die ich noch da hatte, sowie etwas Thymian. Geschmort habe ich die Sauce ca. 2h (mit etwas mehr Flüssigkeit). Liebe Grüsse Evi

05.03.2015 10:31
Antworten
Jürgi123

Eine unglaublich leckere Pasta, die es wirklich mit vielen anderen Gerichten aufnehmen kann! Das Tomatenmark lasse ich kurz(!) anrösten, bis sich auf dem Boden ein leichter Film bildet (Vorsicht, es kann sehr schnell verbrennen) und lösche dann gleich mit dem Rotwein ab. Diese Röstaromen finde ich unbezahlbar :-) Um die Säure etwas zu nehmen, sollte der Wein fast ganz verkochen (bis es nicht mehr nach Wein riecht), so bleibt lediglich das Aroma zurück. Erst dann gieße ich mit Fond auf und lasse es wie beschrieben köcheln. Noch ein kleiner Tip: Wenn Ihr den Knoblauch fein würfelt oder presst, sollte er erst in den letzten Sekunden des Anbratens zugegeben werden, da er bei großer Hitze schnell bitter wird. Von mir gibt es jedenfalls fünf Sterne für diese traumhafte Pasta.

01.02.2013 01:11
Antworten
K_089

Freut mich ....... Mit Brühe werde ich das auch mal ausprobieren. LG K_089

11.08.2010 12:13
Antworten
asayuh

Hi, das war wirklich lecker! Habe nur den Rotwein mit Brühe ersetzt, weil ich nicht mit Wein kochen mag. Gibts bestimmt nochmal. :)

11.08.2010 10:23
Antworten