Beilage
Braten
fettarm
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
kalorienarm
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Warme Rotkohlpfanne mit Hähnchen

lecker und leicht

Durchschnittliche Bewertung: 3.13
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 09.12.2009 339 kcal



Zutaten

für
2 EL Rapsöl
500 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 Zwiebel(n)
2 Birne(n)
2 EL Honig
1 kl. Kopf Rotkohl, (ca. 1kg)
400 ml Gemüsebrühe
4 EL Essig, (Rotweinessig)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Öl in der Pfanne erhitzen. Hähnchenbrustfilet in Würfel schneiden und im Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Ich lege die angebratenen Fleischwürfel auf ein Stück Zewa-Tuch, das nimmt überschüssiges Bratfett enorm auf!

Zwiebel und Birnen in kleine Würfel schneiden. Zwiebelwürfel im Bratfett glasig dünsten. Birnenwürfel hinzufügen, kurz mitdünsten und mit Honig abschmecken.

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, nach und nach zugeben und mitgaren. Alles mit Brühe und Essig ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Gebratene Hähnchenwürfel unter den Birnen-Rotkohl heben und nach Wunsch mit gerösteten Pinien- oder Cashewkernen und Petersilie bestreut servieren.

Dazu schmecken Vollkornbrötchen.

Zum Schluss noch einen Tipp:
Statt Birnen kann man auch feine Apfelspalten andünsten und den Rotkohl mit gehackten Walnüssen bestreuen.

kJ/kcal: 1414/339
Fett: 13g
BE: 1,5
Eiweiß: 32,4g
Kohlenhydrate: 24g

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TBen

Sehr lecker, ich bin eigentlich nicht der größte Rotkraut Fan aber diese Variante hat mir gut geschmeckt. Ich habe dazu Knödel gemacht und mit Sahne, Lorbeer, Nelken und Wacholderbeeren verfeinert.

03.10.2019 19:09
Antworten
clara229

Hallo und vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Bild - sieht wirklich sehr lecker aus!!! Liebe Grüße clara229

10.07.2015 22:39
Antworten
rkangaroo

Hallo, danke für dieses interessante Rezept! Das hat uns sehr gut geschmeckt und mir gefiel besonders gut, dass es schnell zuzubereiten ist. Auch ist es mal was Anderes mit Rotkohl, wobei alles ganz toll zusammenpasst. Gruss aus Australien rkangaroo

09.07.2015 09:03
Antworten