Möhrenkuchen


Rezept speichern  Speichern

ideal für Babys 1. Geburtstag - mit wenig Zutaten, ohne Ei, Milch, Butter, für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (42 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 08.12.2009 3949 kcal



Zutaten

für
400 g Möhre(n)
1 Zitrone(n), Saft und abgerieben Schale davon
200 g Rohrzucker
200 ml Öl (Sonnenblumen-)
1 TL Zimt
1 Pck. Backpulver
400 g Mehl (Vollkorn-)

Nährwerte pro Portion

kcal
3949
Eiweiß
43,39 g
Fett
187,14 g
Kohlenhydr.
516,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Möhren raspeln und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen. Achtung: der Teig ist sehr zäh.
Den Teig in eine Spring- oder Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 40 bis 50 Minuten backen.

Da weder Ei noch Milch oder Butter verwendet werden und nur wenige Zutaten in den Kuchen kommen, ist er ideal als Geburtstagskuchen für Babys, die allergenarm ernährt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sanne92

Seit dem 1. Geburtstag gibt es diesen Kuchen für meine Kinder. Mittlerweile sind sie 9 und 7. Sie wünschen ihn sich jedes Jahr. Das spricht für sich... Tolles Rezept

05.07.2020 11:52
Antworten
SMEO9407

Zu matschig, zu möhrig, keiner hat ihn gegessen. Schade. Ohne Ei und Butter..? Mag sein, dass er anderen schmeckt, uns nicht. 😔

30.05.2019 11:51
Antworten
Isa_Bel_Kocht

Lecker und ganz toll für meine Kids! Habe noch Kakaopulver dazu getan. Schmeckt sehr saftig.

22.03.2018 13:37
Antworten
Miechen777

Ein super leckerer Kuchen. Wir haben ihn für meinen Sohn gebacken, der keine Mich und kein Ei verträgt. Ein wenig haben wir das Rezept variiert: Die Hälfte des Öls haben wir mit Walnussöl ersetzt und statt des Zitronensaftes zwei Mandarinen ausgepresst. Zum verfeinern (und da es nicht Babys erster Geburtstag war) kam noch ein Päckchen Vanillezucker dazu. Einfach ein Traum! Vielen Dank für das Rezept! :)

18.02.2018 09:34
Antworten
AC-Kitty

Danke für das tolle Rezept! Ich habe den Kuchen zum 1. Geburtstag meiner Zwillinge gemacht und er kam bei Klein bis Groß richtig gut an. Ich hatte nur die Zitrone weggelassen (weil ich keine da hatte) und den Zucker gegen Agavendicksaft ausgetauscht. Aber richtig lecker! Den machen wir definitiv wieder :-)

11.10.2017 21:37
Antworten
loewemay

Ich habe hier lange gesucht und dann dieses Rezept für unseren 1. Geburtstagskuchen ausgesucht. Den Kindern hat es super geschmeckt und uns Großen auch. Er war locker und saftig und schmeckte gar nicht so "gesund" wie ich dachte. Danke dafür.

11.11.2011 17:45
Antworten
heiligesblechle

Tolles veganes Rezept, ich fand den Kuchen superlecker :) Wer auf die schlanke Linie achtet, kann eine Teil des Öls durch Orangensaft ersetzten und nimmt dafür einfach ein paar Möhren weniger. Für die wenigen Zutaten des Kuchens bin ich aber echt begeister

23.04.2011 10:30
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo :) Ich finde ihn genau richtig für kleine Kinder und mir hat er auch geschmeckt!

17.02.2011 09:01
Antworten
br_00

ausprobiert und: ...eher für Babys ohne Geschmacksnerven!

25.01.2011 21:48
Antworten
-dieNine-

Hallo br_00, schade, dass Euch der Kuchen nicht geschmeckt hat. Unsere Tochter war an ihrem 1. Geburtstag ganz begeistert davon. Man sollte auch nicht vergessen, dass Babys den Geschmack von Lebensmitteln noch völlig anders und viel intensiver wahrnehmen, da ihre Geschmacksnerven nicht an stark gewürztes Essen etc. gewohnt sind. Da unsere Tochter im ersten Lebensjahr noch völlig ohne Süßigkeiten oder süße Lebensmittel auskam, war der Kuchen zu ihrem 1. Geburtstag ein echtes Geschmackserlebnis für sie ;o) (aber auch wir Erwachsenen haben davon gegessen).

26.01.2011 00:36
Antworten