Backen
Vegetarisch
Frühling
Dessert
Kuchen
Gluten
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rhabarber - Crumble

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 52 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 31.10.2003 676 kcal



Zutaten

für
2 Orange(n), unbehandelte
200 g Zucker
200 g Mehl
100 g Haferflocken (Schmelzflocken)
2 TL Zimt
190 g Butter, zimmerwarme
1 kg Rhabarber
½ Pck. Puddingpulver, Vanille
1 Pck. Eis, Vanille

Nährwerte pro Portion

kcal
676
Eiweiß
14,72 g
Fett
32,18 g
Kohlenhydr.
78,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Orangenschale abreiben und 200 ml Saft auspressen. Die Orangenschale, 100g Zucker, Mehl, Schmelzflocken und Zimt in einer Schüssel mischen. Die Butter zugeben und alles mit den Händen zu einem grobkrümeligen Teig verkneten. Den Rhabarber putzen und in 3 cm lange Stücke schneiden. Rhabarber mit Puddingpulver und 100 g Zucker mischen und in eine ofenfeste Form oder 6-8 runde Förmchen geben. Den Orangensaft darüber gießen und den Teig darauf krümeln. Den Crumble auf dem Rost im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene 50-60 Minuten backen (Umluft ist nicht empfehlenswert). Crumble aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Heiß mit dem Vanille-Eis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

aneuwi

Also erst einmal Danke für dieses Rezept! :) Es war seeeehr lecker! Ich würde es allerdings, um evtl. Enttäuschung bei Nutzern zu vermeiden, „Orangen-Rhabarber-Crumble“ nennen, denn durch die Schale und den Saft überlagert der Geschmack den Rhabarber deutlich. Eine wie gesagt leckere, aber deutlich „orangige“ Variante. Für meine erste Rharbarberverarbeitung der Saison würde ich das nächste Mal Apfelsaft mit Zitronensaft mischen und die Schale aus den Streuseln weglassen.

22.04.2018 18:46
Antworten
KilaB

Hallo Galimero, habe gestern dein Rezept ausprobiert und bin sehr begeistert vom Geschmack! Habe zwar Multivitaminsaft statt O-Saft genommen, aber die Kombination fruchtig und sauer ist unschlagbar, und die Streusel waren für mich auch genau richtig knusprig und streuselig :) Allerdings hat das mit dem Puddingpulver bei mir überhaupt nicht funktioniert, der Rhabarber stand am Ende noch in exakt demselben Saft, indem er er anfangs gestanden hatte (was mit durch Eigensaft& Multi-Saft ja doch schon nicht wenig ist). Das machte das Servieren dann etwas diffizil, aber naja, geschmeckt hat es trotzdem :D Nächsts Mal werde ich vielleicht auch probieren, das Puddingpulver vorher im Saft anzurühren, wer weiß, vielleicht klappt das besser. Ansonsten, wie gesagt, volle Punktzahl für den Geschmack und für den Hinweis eines Kommentators hier, dass er warm und kalt schmeckt! Ich kannte Crumble bisher nur warm, aber ich muss sagen, die zweite, kalte durchgezogene Portion heute schmeckte fast noch besser als die warme gestern, schön fruchtig :) Und dazu kann ich Vanillepudding oder Sahne empfehlen. Viele Grüße!

13.05.2017 13:29
Antworten
Wolke4

Hallo, habe heute das halbe Rezept gemacht, allerdings ohne Orangen. Habe gestern Abend den Rhababer in Stücke geschnitten und eingezuckert, so zieht er Saft. Dort hinein habe ich den Puddingpulver gerührt,in die Auflaufform und Streusel drauf,war super lecker! Liebe Grüße W o l k e

21.05.2016 14:15
Antworten
lydia123

Ein tolles Gericht! Wir haben den Puddingpulver weggelassen, den Crumble aber dafür über Nacht ruhen gelassen, sodass es keine Flüssigkeit mehr gab. Es war wirklich lecker! LG, Lydia123

07.05.2014 19:49
Antworten
lametti

Die Streusel mit Orangenschale fand ich toll. Der Rhabarber mit Orangensaft war nicht nach meinem Geschmack, hat mich an dieses Vitaminzeug erinnert, dass wir als Kinder immer nehmen mussten. :) Das Puddingpulver hat mich auch nicht überzeugt. Nächstes Mal also ohne Osaft und ohne Pussingpulver, die Idee ist nämlich prima.

27.04.2014 19:07
Antworten
bross

Ich habe statt der Orangen, O-Saft (Grannini) genommen. Da ich keine Schmelflocken hatte, habe ich "blütenzarte" Haferflocken genommen. Alles zusammen total super lecker. Ich habe es mittlerweile auch schon mit Johannisbeeren probiert, auch gut. LG! bross

09.07.2006 19:30
Antworten
poempf

Hallo!! Ich habe die Orange weggelassen und bei Umluft gebacken (hatte den Tip übersehen, klappte aber trotzdem problemlos). Sehr lecker - wird wiederholt, auch mit anderen Obst!! LG, poempf

30.05.2006 22:44
Antworten
Midkiff

Das war wirklich mal wieder ein leckeres Gericht. Vielen Dank Gruß Midkiff

24.06.2005 20:51
Antworten
die_paule

na aber hallo war das lecker! wir wussten nicht, was schmelzflocken sind, haben also kernige haferflocken genommen und das hat richtig gut gepasst! duftet himmlisch und erst der geschmack....mit vanille-eis genau das richtige für nen mädelsabend. danke für das rezept!

19.05.2005 22:44
Antworten
LaraUS

Vielen Dank!!! Ein Super-Rezept - schnell gemacht und die Familie ist begeistert.

29.04.2005 11:07
Antworten